Indizes

Dax: Wo bleibt die Euphorie?

Blickt man auf den Dax-Future, so fehlt doch irgendwie die Euphorie, die gestern noch die Wall Street beherrscht hatte. Zurecht..

Blickt man auf den Dax-Future, so fehlt doch irgendwie die Euphorie, die gestern noch die Wall Street beherrscht hatte. Sachlich ist das allemal begründet: der vermeintliche Deal zwischen den USA und China ist faktisch ein Witz, weil sich damit das Handelsbilanzdefizit der USA zu China im besten Fall um ca. 10 Milliarden Dollar reduzieren würde und damit etwa um magere 3% (die USA exportieren Lebensmittel im Volumen von 18 Milliarden Dollar und Öl im Volumen von 8 Milliarden Dollar, also ingesamt 26 Milliarden Dollar – das will man nun um 35% bis 45% steigern).

China jedenfalls dürfte sich ins Fäustchen lachen, wenn das schon alles ist, was die Trump-Administration durchsetzen wollte – daher wird eben diese Trump-Adminstration früher oder später merken, dass sie faktisch nichts erreicht hat und wieder einen aggressiveren Ton gegenüber Peking anschlagen. Das Problem ist also nur auf die lange Bank verschoben worden, was den Märkten aber erst einmal zu reichen scheint.

Für den Dax viel wichtiger aber dürfte sein, was in Italien passiert. Wenn die neue italienische Regierung bei ihren Forderungen und Herangehensweisen bleibt, ist eine neue Euro-Krise kaum zu vermeiden, und das wird dann auch auf den Dax abstrahlen. Die neue Koalitionsregierung in Rom stellt im Grunde alles in Frage, was bisher in der Eurozone als Grundprinzip galt – und genau das kann Brüssel nicht akzeptieren, ebensowenig wie Berlin. Italien aber hat, anders als Griechenland, erhebliches Gewicht, es geht um viel mehr als damals bei der Griechenland-Krise. Daher ist die schon sichtbare Panik an Italiens Anleihemärkten (weltweit drittgrößter Anleihemarkt) ein Vorbote dafür, dass es bald auch an Europas Finanzmärkten insgesamt ungemütlich werden dürfte!

Während die Wall Street faktisch seit Wochen im Seitwärs-Modus agiert trotz der gestrigen Kursgewinne, stellt sich beim Dax die Frage, wo jetzt das Aufwärtspotential herkommen soll angesichts der dunklen Wolken am europäischen Himmel?

Der Dax klebt nach wie vor am Widerstandsbereich bei 13130 Punkten – hier muß er drüber, dann wäre noch einmal Luft bis 13210 Punkte. Auf der Unterseite liegt die nächste größere Unterstützung bei 12650 sehr weit entfernt:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Wir werden sehen, ob der Dax die Euphorie der Anderen nachvollziehen wird. Heute der erste Handelsag nach dem kleinen Verfall, auch das dürfte eine Rolle spielen, weil die Chips nun neu verteilt werden. Lassen wir den Dax doch einfach erst einmal machen und sehen dann weiter..

Pure Euphorie
Von I, Luca Galuzzi, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1884158



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. 13500 wir kommen ! Sollen wir schon mal die Torte hereinrollen, oder lieber doch bei einer richtig runden Zahl ? ;D

    Drehpunkt Ostermontag – sell in May and go away ? Vielleicht sind sie schon alle weggegangen ?! Keiner mehr da, deshalb keine Euphorie ? Alle warten auf den Mai-Crash ?

    Ausserdem sind die Briten auf Rekordhoch, der Dow dreht schon die ganze Zeit durch ?

    Das Potential nach oben kommt daher, dass man langsam an einer „Mauer der Angst“ nach oben krabbelt.

    Italien und EUR – Krise, ja aber dass würde dann aber doch mindestens beim EUR/USD die 0,8 bedeuten ?

    Italien will sich nicht an den EUR halten und dann vollends im Chaos versinken, gerne.
    Wie gesagt immer die alte Marko-Platte – Crash-Tourismus mitten in Europa, ich wäre dabei ! :D

    Die Italiener hätten den EUR dann zwar immer noch als „Schattenwährung“, aber: was solls… Schuldenerlaß in EUR (!) in Höhe von 250 Mrd, na aber sicher doch …

    Das haben die Griechen auch gedacht, dass man den EUR „ändern“ könnte, wieso hört man von den Griechen nix ? Weil sie „klein“ sind, nein, weil die Griechen nicht dumm sind…

  2. Gestern haben die Amis die Chips auf den Tisch geknallt, dass jetzt Europa ein wenig etwas nachholt, sollte doch klar sein.

    Auffällig ist m.E. der USD/YEN . ;)

    Die nächste Abwärtswelle beim EUR/USD wird wohl im Juni kommen.

  3. Ach und bei Japan ääh dem Yen , wenn die Japaner so weitermachen…

    Was haben die eigentlich heute morgen beim Dax veranstaltet, den mal schön in den Keller geballert (schönes Gap-Close, übrigens), während die EUR-„Peripherie“ nach oben davon eilt ? Das lässt sich der Dax gefallen ?

    Die „Shorties“ sind natürlich jetzt short, ist klar..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage