Folgen Sie uns

Aktien

Delivery Hero-Neuemission: Euphorie schlägt Vorsicht

Euphorie ist oft richtig, gut und instinktiv die richtige Emotion. Wer hätte schon auf Google gesetzt, als man noch in einer Garage am Suchmaschinen-Algorithmus bastelte? Es gab ja schließlich bereits Yahoo und Webcrawler…

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Euphorie ist oft richtig, gut und instinktiv die richtige Emotion. Wer hätte schon auf Google gesetzt, als man noch in einer Garage am Suchmaschinen-Algorithmus bastelte? Es gab ja schließlich bereits Yahoo und Webcrawler als Suchmaschine. Wozu also noch eine neue Suchmaschine namens Google? Wer brauchte das schon? Die Euphorie (oder besser gesagt der Optimismus) gab den damaligen Risiko-Investoren recht. Kommt es bei Delivery Hero genauso? Das wissen wir alle erst in vielleicht drei, vier, fünf Jahren. Dann kann man sich ein besseres Bild davon machen, ob Delivery Hero mit seinen Marken wie beispielsweise Pizza.de die Konkurrenz vom Markt gefegt hat, und eine Art Google oder Facebook im Bereich Essens-Lieferung geworden ist.

Wir berichteten erst am Montag über dieses größte IPO des Jahres in Deutschland mit knapp 1 Milliarde Euro Emissionsvolumen. Der Gesamtwert der Firma wird beim Börsengang Ende Juni wohl bei 4,4 Milliarden Euro liegen. Am Montag stellten wir in unserem Artikel die Frage „haben Sie Lust in das größte deutsche IPO des Jahres zu investieren?“

Ob Sie lieber Leser/innen diese Emission gezeichnet haben, wissen wir nicht. Aber insgesamt kann man sagen, dass der deutsche Börsianer mehr als heiß auf diese Neuemission ist. Schon Stunden nach Beginn der Zeichnungsfrist lagen für das Volumen auszugebender Aktien genug Kaufaufträge vor, so die Aussage des Konsortialführers Goldman Sachs. Aber nicht nur das. Der Ausgabepreis soll bei 22-25,50 Euro liegen. Aktuell steht der vorbörsliche Kurs („Handel per Erscheinen“) bei 28,70-28,99 Euro, also 13% höher als der vermeintliche Emissionspreis, der ja dank der wohl extrem großen Nachfrage bei 25,50 Euro liegen dürfte.

Stand heute ist es also recht wahrscheinlich, dass der Aktienkurs nach der Emission mit einem guten Plus starten könnte. Garantiert ist das nicht, aber offenbar wahrscheinlich. Die Marktkapitalisierung von Delivery Hero liegt dann bei 4,4 Milliarden Euro (und dann wohl noch höher). Das bedeutet auf Basis des für das laufende Jahr prognostizierten Umsatzes gut das zehnfache des Umsatzes. Die ebenfalls „jung und dynamisch“ daher kommende Restaurantkette Vapiano, die auch in Kürze an die Börse geht, hat ein Verhältnis von 1,5 bis 2. Also ist Delivery Hero verdammt teuer bewertet, schon zum Börsenstart!

Schaut man in die Zukunft, ist Delivery Hero mit theoretisch angenommenen Wachstumsraten auch im Jahr 2019 noch deutlich höher bewertet als Vapiano. Und dieser Laden macht Gewinne! Delivery Hero nicht, so wie es wohl zum guten Ton gehört! Aber Spott und Häme bitte weglassen – es bleibt einfach der Faktor „Optimismus“ und „Euphorie“, der nicht mit Zahlen einzufangen ist. Es ist die Hoffnung, dass diese Firma der große Knaller wird. Diese Hoffnung kann den Kurs natürlich antreiben. Oder es geht aus wie bei Rocket Internet, Twitter und Snapchat, wo nach dem IPO eine Ernüchterung eintrat. Man wird sehen…

3 Kommentare

3 Comments

  1. Avatar

    Marcus

    22. Juni 2017 16:20 at 16:20

    Von Optimismus und Euphorie kann aber kein Unternehmen existieren, auch nicht Delivery Hero. Die Firma gibt es seit 2011 und man hat noch kein einziges Mal in fünf Jahren Gewinne ausweisen können, somit überhaupt nicht investmenttauglich.
    Und der Vergleich mit Google der hinkt aber gewaltig! Laut deren IPO-Prospekt wurden bereits im Jahr 2001 Gewinne ausgewiesen also bereits im dritten Jahr des Bestehens, wo hingegen heutige „Start-Ups“ nie profitabel werden oder erst gar keine Gewinne erwarten (Snap.Inc).

    Hier wird wie bei Rocket Internet (Schneeballsystem) ganz heiße Luft zu massiv überhöhten Preisen verkauft.

  2. Avatar

    Werner

    22. Juni 2017 19:40 at 19:40

    Ist es gestattet, in diesem Zusammenhang an Gigabell zu erinnern? Einer der schnellsten Hypes des Neuen Marktes, und auch ganz schnell wieder verschwunden….

  3. Avatar

    joah

    22. Juni 2017 21:00 at 21:00

    Was ist der Unterschied von Google, Amazon und bspw. Vapiano im Gegensatz zu Delivery Hero? Diese jeweiligen Firmen haben PRODUKTE (Plural) und/oder vertreiben direkt welche – Delivery Hero hat nicht nur nichts, die haben gar nichts und dazu werden die auch wieder werden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – die Woche der Quartalszahlen

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Er bespricht die nun anstehende wichtigste Woche bei den Quartalszahlen in den USA.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

Der nächste Corona-Impfstoff steht in den Startlöchern – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

nach den Präparaten von Moderna und BionTech steht mit dem Wirkstoff von AstraZeneca der nächste Impfstoff vor der Zulassung in der EU. Die Freigabe durch die Gesundheitsbehörden wird Ende Januar erwartet.

Vor einem Jahr starteten innerhalb kürzester Zeit weltweit mindestens 171 Impfstoffprojekte. Noch vor wenigen Jahren hätte man für die Erforschung eines Impfstoffes mindestens 15 bis 20 Jahre angesetzt. So viel Zeit hat die Welt jetzt nicht. Neue Technologien ermöglichten eine enorme Beschleunigung der Forschung, so dass jetzt bereits mit 2 Präparaten in Deutschland geimpft werden kann.

Es kann kaum schnell genug mit der Zulassung gehen

Dennoch wird der Impfstoff von AstraZeneca sehnsüchtig erwartet. Die Produktionskapazität von Moderna und BionTech-Partner Pfizer reichen bei Weitem nicht aus, um große Teile der Bevölkerung schnell zu impfen. Zudem stehen die Lieferketten unter einem enormen Druck, weil die Impfdosen bei zweistelligen Minusgraden transportiert und gelagert werden müssen. Der neue Impfstoff von AstraZeneca kommt hingegen mit normalen Kühlschrank-Temperaturen aus.

Mehrere Staaten, darunter Österreich, Tschechien, Dänemark, Griechenland und die Balkan-Staaten forderten bereits, den Impfstoff schon vor der eigentlichen Zulassung zu verteilen.

Impfstoffproduktion führt zu Milliardeneinnahmen

Die zugelassenen Präparate werden den Herstellern derzeit förmlich aus den Händen gerissen. Die Herstellung und der Vertrieb der Impfdosen ist ein Milliardengeschäft. Die Konzerne verdienen noch mindestens so lange, bis genug Menschen geimpft sind, um die Krankheit wirksam zurückzudrängen. Doch sind die Unternehmen deshalb eine gute Geldanlage?

Machen Sie nicht jeden Trend mit

Viele Anleger investieren jetzt in Moderna. Die Aktie hat in den vergangenen Monaten mehr als tausend Prozent gewonnen. Die Story klingt ja auch zu schön. Es gibt eine Krankheit, die unsere ganze Welt in…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Corona belastet die Aktienmärkte

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Verschärfung der Coronakrise belastet heute die Aktienmärkte.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage