Anleihen

Der Finanzwahnsinn in Europa dargestellt in einem kurzen Datenblatt

Nein, wir haben uns diese Daten nicht ausgedacht. Sie stammen aus der gestrigen Veröffentlichung des italienischen Finanzministeriums. Zum Aufwärmen erst einmal diese...

FMW-Redaktion

Nein, wir haben uns diese Daten nicht ausgedacht. Sie stammen aus der gestrigen Veröffentlichung des italienischen Finanzministeriums. Zum Aufwärmen erst einmal diese Zahl: Deutschland hat vor wenigen Tagen für zwei Jahre Laufzeit Anleihen verkauft. Hier liegt die Negativrendite bei -0,71%. Also zahlen die Anleger Geld dafür, dass sie Deutschland Geld leihen dürfen. Bei 5 Milliarden Euro Angebot lag die Nachfrage bei 6,1 Milliarden Euro.

Und gestern hat das italienische Finanzministerium den Anlegern angeboten 2 Milliarden Euro italienische Staatsschulden für zwei Jahre zu kaufen. Die Rendite liegt bei -0,337%. Wahnsinn! Ein Land wie Italien mit einer Schuldenquote in Relation zum BIP von 130% und einem völlig kaputten Bankensektor ist so dreist für solche Konditionen Geld einsammeln zu wollen? Institutionelle Anleger sollen bei so einem (in Relation zu Deutschland) hohen Risiko 0,33% Verlust machen, wenn sie Italien Geld für zwei Jahre leihen?

Das Verrückte daran ist: Die Anleger haben bei 2 Milliarden Euro Angebot den Italienern die Bude eingerannt (bildlich gesprochen) mit einer Nachfrage von 4,38 Milliarden Euro. Bei der letzten deutschen Emission lag die Nachfrage 22% über dem Angebotsvolumen. Bei dieser italienischen Emission lag die Nachfrage 119% über dem Angebotsvolumen. Einfach unfassbar!

Schaut man sich den langfristigen Trend an, so notiert die Rendite der zweijährigen italienischen Papiere jetzt mit -0,337% auf einem Allzeittief. 2013 lag sie noch bei +1%, 2011 sogar kurzzeitig bei fast 8%. Na klar kann man jetzt sagen, dass die Zinspolitik der EZB die Renditen in den Keller drückt. Aber so ein Run auf so eine klare Negativrendite, und das noch bei Italien, das ist einfach unfassbar – aber Realität!


Grafik: Italienisches Finanzministerium



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. wieso,ist doch egal ,am ende landet der ganze schrott doch sowieso wieder bei mario und janet und die reichen die kohle zum zweiten mal raus,nur dann verschwindet sie im privaten.so finanziert man die staatsfinanzen aus der sich aufblähenden notenbankbilanz bzw.bürgerrisiko. so macht man aus event. preisrisiko handfeste währung .die fed hat 2006 die veröf. der m3 ausgesetzt ,upps das war ja schon vor der krise,hat da schon jemand was gewusst.und jetzt hat man den eurojoker gezogen der wirkt im finanzsektor nämlich noch ,im gegensatz zum $.deswegen gibbet auch keine krise mehr zu janet´s lebzeiten. grüsse o.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage