Aktien

Deutsche Bank nach dem Crash: können Anleihecoupons noch bedienen – au weia..

FMW-Redaktion

Die Deutsche Bank hat sich, nachdem die Aktie 10% heute verloren hat und die Preise für Credit Default Swaps in die Höhe schießen, vor wenigen Minuten veranlaßt gesehen, dem Markt durch eine Ad-hoc-MItteilung zu versichern, dass man einen am 30.April fälligen Coupon einer Anleihe bedienen kann. Die Bank habe eine Milliarde Euro AT1-Zinszahlungskapazität und könne daher die erforderlichen 350 Millionen Euro bedienen.

Was bedeutet das? Mit einem Wort: die Hütte brennt! Eine solche Versicherung deutet auf die immensen Schwierigkeiten einer Bank, deren Derivatevolumen bei 50 Billionen Dollar liegt. Faktisch sagt die Deutsche Bank damit, dass sie noch liquide genug ist, um fällige Zinszahlungen zu bedienen.

Das letzte Mal, als Banken solche Mitteilungen machten, kam es kurz darauf zu von den Steuerzahlern finanzierten Bailouts. Was für ein Absturz für eine einst stolze Bank, eine solche Mitteilung über ihre nach wie vor vorhanden Zahlungsfähigkeit eines Zinscoupons zu machen – es geht schließlich um Summen, die in besseren Zeiten ein Deutschbanker als „peanuts“ bezeichnet hätte!

Wer bisher nicht mißtrauisch war, dürfte es jetzt werden. Es würde nicht erstaunen, wenn die Aktien der Deutschen Bank in Kürze nicht mehr geshortet werden dürfen – und sollte das passieren, dann wissen wir, wie ernst die Lage wirklich ist..

Hier die Ad-hoc-Meldung der Deutschen Bank:

Ad-hoc: Deutsche Bank publishes updated information about AT1 payment capacity

Frankfurt am Main, 8 February 2016 – Today Deutsche Bank (XETRA: DBKGn.DE / NYSE: DB) published updated information related to its 2016 and 2017 payment capacity for Additional Tier 1 (AT1) coupons based on preliminary and unaudited figures.

The 2016 payment capacity is estimated to be approximately EUR 1 billion, sufficient to pay AT1 coupons of approximately EUR 0.35 billion on 30 April 2016.

The estimated pro-forma 2017 payment capacity is approximately EUR 4.3 billion before impact from 2016 operating results. This is driven in part by an expected positive impact of approximately EUR 1.6 billion from the completion of the sale of 19.99% stake in Hua Xia Bank and further HGB 340e/g reserves of approximately EUR 1.9 billion available to offset future losses.

The final AT1 payment capacity will depend on 2016 operating results under German GAAP (HGB) and movements in other reserves.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. So, nun ist es soweit.
    Alle bitte den Geldbeutel WEIT aufmachen, hier muss eine Systemrelevante Bank gerettet werden.
    Dies ist ABSOLUT ALTERNATIVLOS wenn wir unsere heile Welt retten wollen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage