Europa

Deutsche Einkaufsmanager: Anstieg der Preise so stark wie noch nie!

"Anstieg der Ein- und Verkaufspreise stärker als jemals zuvor seit Umfragebeginn"

Inflaation deutsche Wirtschaft Einkaufsmanager

Soeben wurde der Einkaufsmanagerindex für die deutsche Wirtschaft (Markit PMI; erste Veröffentlichung für Mai) veröffentlicht – einer der zentralen Indikatoren für die deutsche Konjunktur:

Verarbeitendes Gewerbe: 54,7 (Prognose war 54,0; Vormonat war 54,6)

Dienstleistung: 56,3 (Prognose war 57,2; Vormonat war 57,6)

Zu den Daten aus Deutschand schreibt Markit, das die Daten erhebt:

„Dank der anhaltend kräftigen Erholung des Servicesektors von den Corona-Lockdowns blieb die deutsche Wirtschaft im Mai im Aufschwung. Dass
allerdings die Nachfrage aufgrund von Unsicherheit, Preissteigerungen und Lieferproblemen unter Druck geriet, zeigt der deutlichste Rückgang des Auftragseingangs in der Industrie seit knapp zwei Jahren. Der Inflationsdruck blieb zwar stark, die Steigerungsraten bei Einkaufs- und Verkaufspreisen schwächten sich von ihren Rekordhochs im April jedoch leicht ab.

Der Inflationsdruck blieb im Berichtsmonat überdurchschnittlich stark, weshalb die Unternehmen die gestiegenen Energie,- Kraftstoff,- Rohstoff- und Personalkosten in Form höherer Verkaufs- bzw. Angebotspreise an ihre Kunden weitergaben. Trotz leichter Abschwächung gegenüber den Allzeithochs im April bleib der Anstieg der Ein- und Verkaufspreise stärker als jemals zuvor seit Umfragebeginn.“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage