Allgemein

Die Explosion der Notenbank-Bilanzen

FMW-Redaktion

Die Bilanzen der großen Notenbanken wurden in den letzten Jahren explosionsartig ausgeweitet, vor allem durch die großen Anleihekaufprogramme, von denen es in den USA schon drei Stück gab (bald QE4?). Die Frage ist grundsätzlich, wohin das alles am Ende führt? Werden die Notenbanken de facto zum Hauptfinanzier von Staaten? Schaffen die Staaten damit einen autonomen Kreislauf von frisch gedruckten Geld, dass sie sich selbst leihen?

Oder handelt es sich hierbei um eine notwendige Unterstützung der Wirtschaft? In den USA zumindest hat die Fed dazu offiziell das Mandat, in Europa geht es hierbei ja ganz offiziell um „Geldpolitik“. Aber abgesehen davon präsentieren wir in diesem Artikel nur die nüchterne Dimension, wie sehr die wichtigsten Notenbanken ihre Bilanzen in den letzten Jahren aufgebläht haben. Das kann natürlich in der Praxis immer so weiter gehen.

USA

Fed Bilanz
Von unter 1 Billion Dollar stieg die Bilanz der Federal Reserve sofort nach Ausbruch der Finanzkrise sprunghaft an auf aktuell 4,5 Billionen Dollar.

Dow
Die Entwicklung von US-Aktien im Vergleich seit 2007.

Japan

BoJ 1
Die Bilanz der Bank of Japan seit 2005. Von 142 stieg die Bilanz auf zuletzt 396 Billionen Yen. Gerade in Japan versuchen Rergierung und Notenbank verzweifelt durch Schulden um Geldpumpen die Deflation zu verhindern.

Japan Aktien
Japanische Aktien seit 2005.

Eurozone

EZB
Die Ausweitung der EZB-Bilanz von 2005 bis heute, von harmlosen 894 Milliarden auf jetzt 2,8 Billionen Euro. Seit März 2015 kommen jeden Monat 60 Milliarden durch das aktuelle Anleihekaufprogramm (QE) hinzu.

EU-Aktien
Europäische Aktien im selben Zeitraum als Vergleich.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Die Korrelation zwischen der Geldpolitik der Notenbanken und den Aktienkursen ist offenkundig sehr viel größer als der Zusammenhang zwischen der Realwirtschaft und den Aktienindizes. Übersetzt heißt das doch: Der Wert von Unternehmen ist entkoppelt von ihrer Geschäftstätigkeit. Toll: Entscheidend für den Unternehmenswert ist die Geldpolitik und nicht der Unternehmenserfolg – die Lehrbücher der Ökonomie müssen umgeschrieben werden!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage