Aktien

FAANG-Aktien: Gigantische Gewinne bei BigTech nähren Misstrauen

Der gigantische Gewinnanstieg bei FAANG-Aktien wird Politiker und Aufsichtsbehörden bestärken, die Macht der US-Tech-Giganten einzuschränken!

FAANG-Aktien mit überragenden Zahlen

Es wird immer deutlicher: Die Berichtssaison für das zweite Quartal 2021 wird eine der besten, die es seit vielen Jahren gegeben hat – auch und gerade für die FAANG-Aktien. Im Jahr eins nach Corona explodieren die Gewinne, dennoch fallen die sensationellen Ergebnisse nicht überall auf fruchtbaren Boden. Nicht bei den Investoren und nicht bei den Aufsichtsbehörden.

FAANG-Aktien: 57 Milliarden Dollar Gewinn bei Apple, Alphabet und Microsoft

So hoch waren die akkumulierten Gewinne bei den drei Schwergewichten, die am Dienstagabend ihre Quartalsberichte abgeliefert haben – über 5 Milliarden Dollar pro Woche und 30 Prozent höher als es die Analysten der Wall Street im Schnitt erwartet hatten.

Phänomenal auch die Umsätze der drei Technologieunternehmen mit über 189 Milliarden US-Dollar. Das waren 39 Prozent mehr als im Vergleichszeitraums des Vorjahres und rund 15 Milliarden Dollar mehr, als es die Analysten geschätzt hatten.

Der Chef von Microsoft sprach von einem anhaltenden Trend, da Unternehmen schnell ihre Geschäftstätigkeit digitalisieren würden.

Bereits fünf Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts seien Technologieausgaben, die sich voraussichtlich verdoppeln würden.

Diese Anstiege zeigen, dass es auch nach einem Reopening der Wirtschaft weiter große Nachfrage nach digitalen Diensten gibt und nicht nur in der Ausnahmesituation einer Pandemie mit „Stay-at-Home“. Dies veranlasst manchen Marktbeobachter zu der Bemerkung, dass all die digitalen Gewohnheiten, die man in dem letzten Jahr übernommen hat, bei den Konsumenten erhalten bleiben. Werden dies die Zahlen von Amazon am Donnerstag bestätigen?

Gestern nachbörslich meldete gestern auch das Soziale Netzwerk Facebook große Umsatz- und Gewinnsteigerungen: Plus 56 Prozent beim Umsatz, weit über den Erwartungen und auch beim Gewinn (3,61 $/Aktie) lag man 20 Millionen Prozent über den Schätzungen. Aber auch hier gab es zunächst einmal Gewinnmitnahmen, gut minus drei Prozent.

Überall Superlative bei den FAANG-Aktien, ob bei den Verkäufen von Apples iPhones um 50 Prozent, dem Anstieg der Werbeverkäufe von Google um 69 Prozent, oder beim Zuwachs bei Microsofts Cloud-Plattform Azure um über 50 Prozent.

Auch die Probleme bei den Lieferketten und den Mangel an Computerchips konnten die Einnahmen nicht bremsen. Einzig Tim Cook warnte bei Apple, dass die Lieferengpässe das Wachstum im weiteren Jahresverlauf dämpfen könnten. Natürlich ahnend, dass die hohen Gewinnzahlen auch kritische Stimmen lauter werden lassen, betonten die Chefs der drei Tech-Riesen, man habe sehr viel getan, um die Folgen der Pandemie abzumildern.

Die Reaktionen der Kritiker und der Börsianer

Der gigantische Gewinnanstieg bei den FAANG-Aktien wird Politiker und Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt in ihrer Ansicht bestärken, dass es an der Zeit ist, endlich die Macht der größten US-Technologieunternehmen einzuschränken. Die Monopolstellung ist unübersehbar, die Konzerne „hätten eine große Macht über das Leben der Menschen erreicht“, so der Direktor, für Politik am Zentrum für Demokratie und Technologie, Samir Jain. Was die Investoren betrifft, fallen die Kursreaktionen überaus bescheiden aus.

Wie in einem Artikel am Mittwoch dargestellt, waren diese Kursgewinne zum Teil schon eingepreist gewesen, außerdem zählt für die Börse Zukunft und nicht die Schlagzeilen der Gegenwart – eine Tatsache, die vielen Anlegern wahrscheinlich immer ein Rätsel bleiben wird („Fürs Gehabte gibts nichts“). Peak Wachstum ist sehr deutlich und jetzt geht es bei BigTech um das Delta bei den Erträgen für Q3, Q4 und schon Q1 -2022.

Fazit

Noch bevor Amazon als letzte FAANG-Aktie gemeldet hat, wird deutlich, dass es auch mehrere Seiten einer Medaille gibt, bei einer Berichtssaison, die Vieles in den Schatten stellen wird. Hier ein Tweet von Michael Gayed, der die überaus erfolgreiche Quartalssaison einordnet:

Vor allem starke Zahlen bei den FAANG-Aktien

Aus Investorensicht bedeutet dies, dass es schwerlich in diesem Tempo für die FAANG-Aktien weitergehen kann!

Die Folgen: Gewinnmitnahmen wegen Peak Growth – und für die Aufsichtsbehörden ein weiterer Beweis für ihren Vorwurf an die Unternehmen, eine Monopolstellung auszunutzen. Mit möglicherweise verstärkten Bemühungen einige Strukturen zu zerschlagen.

Und für die Federal Reserve wird es zunehmend schwieriger, von einer konkturellen Lage zu sprechen, die die weitere monetäre Unterstützung durch die Notenbank begründet – Stichwort Tapering..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage