Allgemein

Flüssiggas (LNG) – das flüssige Gold der Zukunft? Wie investieren?

Flüssiggas LNG

Das Geschäft mit Flüssiggas (LNG) im Fokus der Anleger

Die Abhängigkeit Europas von russischen Gaslieferungen ist vielen Politikern ein Dorn im Auge. Schließlich begrenzt sie wie von selbst den Druck, den die Staatengemeinschaft durch Sanktionen gegenüber Russland aufbauen kann. Täglich fließen dem Kreml immer noch 60 bis 70 Milliarden US-$ durch den Verkauf von Öl und Gas in die Kriegskasse. Um sich aber von russischen Gaslieferungen über Pipelines unabhängig zu machen, benötigt man Flüssiggas, sogenanntes Liquid Natural Gas (LNG). Der Markt für Lagerung, Transport und Regasifizierung von LNG ist überschaubar.

Wer sind die wichtigsten „Player“ in diesem Markt?

Wir stellen hier einen der zentrale Anbieter in diesem Segment vor. Es ist die Golar LNG Limited mit Sitz Bermuda und seit 2003 an der NASDAQ und an der Börse in Oslo gelistet.  Das operative Geschäft des Unternehmens wird von London aus geführt, weitere Niederlassungen sind in Norwegen, Kroatien, Kamerun und Malaysia. Das Unternehmen betreibt eine eigene LNG Plattform und eine eigene LNG Transport- und Lagerflotte sowie Regasifizierungs-Anlagen.

Flüssiggas (LNG) als Ersatz für Russland-Importe

Die Unternehmung von Golar LNG Limited teilt sich in drei Hauptgeschäftsfelder ein. Beim Chartergeschäft geht es hauptsächlich um den Transport und die Lagerung von Flüssiggas. Die Schiffe werden auch langfristig an Explorationsfirmen ausgeliehen.

Der FLNG Geschäftsbereich

Dies ist der wichtigste Geschäftsbereich. Golar LNG Ltd. bietet seinen Kunden integrierte Lösungen für den Up- und Midstream Prozess an. Innovatives Kernstück und Cashcow ist der Umbau eines vormals reinen LNG-Tanker zu einer schwimmenden LNG-Plattform. Die Hilli, ein LNG-Tanker Baujahr 1975, wurde 2015 auf der Keppler-Werft in Singapur für unglaubliche 1,2 Milliarden US-$ umgerüstet. Jetzt heißt das Schiff Hilli Episeyo FLNG und liegt vor der Küste Kameruns vor Anker. Weltweit existieren nur zwei schwimmende LNG-Plattform-Schiffe, und die Hilli ist der einzige Umbau ihrer Art. Peremco, ein führendes unabhängiges Öl- und Gasunternehmen Europas, exploriert vor Kamerun ein Gasfeld (Sanaga) und hat 2015 einen 10-Jahresvertrag mit Golar LNG Ltd. abgeschlossen, um die verbliebenen LPG (Liquified Petroleum Gas) – und LNG-Reserven zu fördern.

Mit dieser Art Plattform-Schiffe lassen sich auch kleinere Offshore-Gasfelder erschließen, ohne gleich eine kostenintensive Infrastruktur zu installieren. Ein zweites Schiff dieser Art, die FLNG Gimi befindet sich in der finalen Umbauphase und ist zu 80 Prozent fertig gestellt. Es soll 2023 vom Stapel gehen und ist für 20 Jahre an BP verpachtet. Hier liegt der Booster für den zukünftigen Gewinn, der aktuelle Geschäftsbericht im Wortlaut: „Assuming current Brent oil and TTF prices prevail and Perenco is able to support production of 1.6mtpa from 2023, Golar’s share of annual Adjusted EBITDA1 generation from Hilli and Gimi could exceed $400 million within 3 years, a quadrupling of 2021 FLNG related earnings.“

Der Geschäftsbereich FLNG (Floating Liquid Natural Gas) ist also hochinteressant. Die Golar LNG Ltd besitzt auch sogenannte FSRUs. Diese Floating Storage Regasification Units sind einerseits LNG-Speicher und zugleich auch Regasifizierungsanlagen. D.h., es wird kein LNG-Terminal zur Entladung benötigt, die aktuell in Europa noch spärlich vorhanden sind. Es reicht ein Tiefseehafen.

Der Energiebereich befasst sich mit der Regasifizierung, dem sogenannten Downstream von Erdgas. Das Unternehmen betreibt auch entsprechende Terminals zur Regasifizierung.

In dem aktuellen Umfeld ist das Unternehmen also gut aufgestellt. Der Aktienkurs ist gerade in den letzten Tag stark angezogen. Die Aktie kann auch an einer deutschen Börse gehandelt werden (WKN 677102).

Golar LNG Limited - Player bei Flüssiggas

Grafik: Golar LNG Ltd. seit NASDAQ Börsengang 2003 auf Monatsbasis

Zudem gab es vor kurzem einen erfolgreichen Spin-off. Acht TFDE-LNG-Tanker wurden in eine neue Firma zusammengefasst und in Oslo am 22. Februar an die Börse gebracht. Das Unternehmen heißt Cool Company Limited (CoolCo). TFDE-Tanker sind mit einem Tri-Fuel-Diesel-Engine- Antrieb ausgerüstet und können mit LNG betrieben werden. Schiffe mit solchen Antriebsmotoren sind sehr emissionsarm. Die Anzahl der weltweit operierenden LNG Tanker ist schwierig zu erfassen (ca. 500 – 600), aber die Anzahl der FLNG Tanker ist überschaubar und dürfte ca. 50 nicht übersteigen.

Player am Markt für Flüssiggas (LNG)

Cool Company Börse Oslo seit Börsengang 22. Februar 2022 (4Std-Chart)

Eine Privatplatzierung über 150 Millionen US-$ hat die Eastern Pacific Shipping, eine Reederei aus Singapur, zum größten Anteilseigner der CoolCo gemacht. Golar LNG behält laut eigenem Geschäftsbericht eine 31-prozentige Beteiligung, um von den Wachstumsaussichten in diesem Markt zu profitieren. Ein weiterer großer Anteilseigner ist die EPS Ventures Ltd.

Der Börsengang dient der Finanzierung der acht TFDE-LNG Schiffe. Mit dem Erlös aus dem Verkauf an die Cool Company werden Schulden von Golar LNG Ltd. abgebaut.

Eine gut gefüllte Kasse und weitere vorhandene finanzielle Spielräume eröffnen dem Unternehmen hervorragende Aussichten, auf dem sich rasant verändernden und wachsenden Markt eine führende Rolle einzunehmen.

Eine interessante Information am Rande: Um bei der Exploration das Gas von unerwünschten Bestandteilen zu reinigen, nutzt man das OASE®-purple Verfahren der BASF zur Entfernung saurer Gasbestandteile.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage