Gold/Silber

Gold als ultimative Währung für Anleger? Hochinteressanter Vortrag

Ist Gold die ultimative Währung für Anleger? Der Experte Robert Vitye bespricht in seinem Vortrag nicht einfach nur Gold als Produkt, sondern geht auch grundlegend auf die globalen Zusammenhänge des Geldsystems ein, vor allem das immense Schuldenwachstum in den USA. Ist Gold die sichere Alternative, und wie hat es sich in Relation zu anderen Anlageformen bisher entwickelt? Und was ist mit einem potenziellen Gold-Verbot, wie es schon mal in den USA existierte? Der vortrag ist sehr sehenswert!

Gold
Foto: Gold&Co, Goldankauf Wien CC BY-SA 4.0



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Interessanter Vortrag. Leider von einem Herren, der via sog. „Sachwertdarlehen“ von der BaFin nicht genehmigtes Einlagengeschäft betreibt und die Gläubiger glauben lässt, die Darlehen wären mit physischen Edelmetallen hinterlegt. In Wahrheit wird das zu minimalen Zinssätzen bei den Anlegern eingesammelte Geld (mehrere Millionen Euro) für laufende Kosten, wie z.B. die kürzlich massiv angehobenen Vorstands- und GF-Gehälter, ausgegeben. Weiteres Geld fließt auf ein Marginkonto bei FC Stone, wo mit dreistelligem Hebel Edelmetallkontrakte gehandelt werden – in Summe bislang mit Verlust. Nur ein Bruchteil der Sachwertdarlehen wird für den angegebenen Zweck verwendet und in physisches Metall investiert, das via Tochtergesellschaft GoldSilberShop.de weiterverkauft wird. Der Onlineshop hat seit seiner Gründung noch nie auf Jahresbasis Geld verdient. Genau aus den Gewinnen des Shops soll aber der Zins für die Darlehen generiert werden. In der Realität werden sämtliche Ausschüttungen und Tilgungen aus neu zufließenden Sachwertdarlehen bestritten. Also, bitte nicht von dem guten Mann blenden lassen, dessen Unternehmensgruppe zu den größten Vermittlern der betrügerischen S&K Anlageprodukte gehörte. Wer das nicht glaubt, der Frage doch bitte mal die Zulieferer, den Wirtschaftsprüfer, die Steuerkanzlei oder ehem. MA. Alle wissen Bescheid – nur die BaFin und die armen Gläubiger nicht. Aber wer für Gold und Silber Zinsen haben möchte, der ist vielleicht generell schlecht beraten, wie etliche bereits aufgeflogene Betrugsmodelle mit dieser Masche zeigen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage