Aktien

Goldman Sachs: Märkte machen „dreckige Arbeit“ für die Fed

FMW-Redaktion

Die Märkte machen die „dreckige“ Arbeit für die Fed – das schreibt der Goldman Sachs-Analyst in einem gestern veröffentlichten Bericht. Daher werde die Notenbank nicht vor Dezember die Zinsen anheben:

„Given that markets have done much of the Fed’s ‚dirty work,‘ we expect Fed officials to be on hold at least until December.“

Demnach entsprechen die verschärften Finanzierungsbedingungen an den Märkten, die durch den sell-off an den Aktienmärkten, dadurch höheren Finanzierungskosten für Unternehmen und dem starken Dollar entstanden seien, drei 0,25%-Zinsanhebungen durch die Fed!

Das zeigt auch der Goldman Sachs Financial Conditions Index an, der auf den höchsten Stand seit fünf Jahren gestiegen ist und eine Art „Stress-Indikator“ an den Finanzmärkten darstellt:

https://twitter.com/business/status/642337129180303360/photo/1



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage