Aktien

Headliners der Pressekonferenz von Mario Draghi

Die wichtigsten Aussagen des EZB-Chefs

– werden QE bis März 2017 im Volumen von 80 Mrd. betreiben, ab April 2017 bis Dezember (oder länger) im Volumen von 60 Mrd.

– werden das Programm ausweiten falls nötig

– werden ab Januar Parameter für APP anpassen

– Finanzierungskonditionen werden dadurch weiter günstig bleiben

– „Kalibrierung“ des QE wegen der moderaten, aber stetigen Erholung der Wirtschaft

– werden wenn nötig alle innerhalb des Mandats zur Verfügung stehenden Mittel ausschöpfen

– es gibt Anzeichen für eine Erholung der globalen Wirtschaft

– Inflationsprojektionen der EZB bleiben weitgehend unverändert

– Inflation könnte wegen Ölpreis deutlicher anziehen, vor allem wegen Basiseffekten

– Risiken für Wirtschaft bleiben auf der Unterseite

– Geldpolitik unterstützt maßgeblich Finanzierungsbedingungen für Unternehmen und Haushalte

– damit die Geldpolitik noch effektiver wird, bedarf es substantieller Strukturreformen durch die Politik

Draghi beendet Statement, jetzt kommen Fragen!
———————————————————-

– es gab einen breiten Konsens für den heutigen Beschluß

– werden, aber nur wenn nötig, Anleihen kaufen, die weniger rentieren als Einlagesatz

– Risiko der Deflation ist weitgehend verschwunden

– Unsicherheiten bleiben überall bestehen; wenn sich die Bedingungen deutlich verschlechtern, werden wir das Programm in Größe und Dauer ausweiten

– haben noch nicht über Tapering diskutiert

– die heutige Botschaft lautet: die EZB wird lange am Markt aktiv bleiben, daher haben wir nicht Tapering diskutiert

– Diskussion über Tapering wäre ein „Luxusproblem“

– Dragi auf Frage eine Journalisten zu Tapering: Tapering würde bedeuten, dass Anleihekäufe Richtung Null tendieren, das aber ist nicht der Fall

– haben aus „poltischen Gründen“ die Begrenzungen für Käufe (33% eines Emittenten) nicht geändert

ezb-mario-draghi
Mario Draghi
Foto: EZB



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

9 Kommentare

  1. Wie hört sich das nun an??

    1. es riecht jedenfalls nach Bärenfleisch

  2. nach 20 Mrd. € weniger QE pro Monat ab April.

  3. der DAX wieder außer rand und band jetzt steuert der auf 11200 hin

    1. Respekt dass hätte ich nicht gedacht, dieser Zug fährt an mir vorbei.

  4. Ich hatte das auch gehört:
    „Die Notenbank will allerdings ab April monatlich nur noch 60 Milliarden Euro statt 80 Milliarden Euro in den Markt pumpen, wie die EZB am Donnerstag in Frankfurt mitteilte.“
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/europaeische-zentralbank-setzt-umstrittene-anleihekaeufe-fort-a-1125026.html

  5. Herr Fugmann hat es beschrieben was es bedeutet und heißt .

  6. Dabei wird ja eigentlich mehr Geld „verbrannt“ als wie erwartet:

    Erwartung:
    6 Monate á 80 Milliarden: 480 Milliarden

    Beschluss:
    9 Monate á 60 Milliarden: 540 Milliarden

    Die EZB engagiert sich also stärker als wie gedacht..

  7. Draghobert springt bald noch vom EZB-Turm.
    Was ist der Grund?
    Er glaubt, er kann fliegen.
    (Gilt vielleicht auch für die Banker, die schon gesprungen sind).

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage