Aktien

Johnson & Johnson mit Impfstoff-Problem – Aktien der Konkurrenzhersteller steigen deutlich

Impfung

Heute hat es den Pharmakonzern Johnson & Johnson getroffen. Heute Mittag gab es in den USA einen Stopp der Impfung mit dem Impfstoff, und jetzt verschiebt Johnson & Johnson aufgrund möglicher schwerer Nebenwirkungen erst einmal die Auslieferung seines Corona-Impfstoffs in Europa. Die Reaktion der Aktie ist klar. Sie fällt heute in New York um 2,73 Prozent.

Aber wo Johnson & Johnson leidet, da stürzen sich die Börsianer auf die Konkurrenz-Aktien. Denn wo dieser Impfstoff vermeintlich Probleme hat, da wird der Absatz der anderen Hersteller umso besser laufen? So legt die Biontech-Aktie heute um 5 Prozent zu, und die von Moderna um 8,1 Prozent! Der deutsche Hersteller Curevac hat seinen Impfstoff noch nicht einmal auf den Markt gebracht (es geht wohl ab Mai los). Aber dennoch steigt die Aktie heute um 3,8 Prozent. Im Chart sehen wir die Konkurrenz-Aktien steigen, während Johnson & Johnson fällt.

Chart zeigt Johnson & Johnson-Aktie im Vergleich zur Konkurrenz
TradingView Chart zeigt Johnson & Johnson im Vergleich gegen andere Impfstoffhersteller.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage