Krypto-Währungen

Kaskade nach FTX-Debakel Krypto-Broker Genesis setzt Abhebungen bei Kreditsparte aus

Der Krypto-Broker Genesis setzt Abhebungen bei seiner Kreditsparte aus. Nach der FTX-Pleite folgt eine Kaskade der Angst-Reflexe.

Handel von Kryptowährungen über ein Smartphone

Die Pleite des Krypto-Riesen FTX letzte Woche Freitag zieht eine zu erwartende Kaskade nach sich. Das Vertrauen vieler Anleger in den Kryptomarkt ist erschüttert. Welcher Börse und welchem Broker kann man noch trauen, wer geht seriös mit den Kundengeldern um? Nun sieht man offenbar das Abziehen von Kundengeldern bei anderen Anbietern, was diese offenbar überfordert. Der Krypto-Broker Genesis hat laut Coindesk Abhebungen in seiner Kreditsparte ausgesetzt, nachdem er nach dem Zusammenbruch von FTX mit „ungewöhnlichen Abhebungsanfragen“ konfrontiert wurde – so berichtet es aktuell auch Bloomberg. Die Abhebungsanträge überstiegen die derzeitige Liquidität von Genesis Global Capital, der Kreditsparte, so der vorläufige Geschäftsführer Derar Islim. Genesis hat Berater beauftragt alle möglichen Optionen zu prüfen, einschließlich der Aufnahme neuer Finanzmittel, und wird nächste Woche einen Plan für das Kreditgeschäft vorlegen, so Islim.

Dieser Schritt werde sich nur auf das Kreditgeschäft auswirken, so Islim, der erklärte, dass der Kassa- und Derivatehandel sowie das Depotgeschäft von Genesis „voll funktionsfähig bleiben“. Der plötzliche Absturz von FTX in den Konkurs hat Auswirkungen auf die Kryptomärkte, da die Kunden in Panik geraten sind und ihr Vermögen von anderen Plattformen abgezogen haben. Als Gegenpartei für viele in der Branche wurde die finanzielle Gesundheit von Genesis als Gradmesser für die Stärke der Branche oder für Anzeichen einer möglichen Ansteckung genau beobachtet.

Genesis ist einer der ältesten und bekanntesten Kryptowährungsmakler, der professionellen Anlegern im Bereich digitaler Vermögenswerte Handels- und Verwahrungsdienstleistungen anbietet. In den letzten Jahren hatte es sich auch als einer der größten Kryptowährungskreditgeber etabliert, der es Fonds oder anderen Marktmachern ermöglichte, Dollar oder virtuelle Währungen zu leihen, um ihre Geschäfte zu hebeln. Das Kreditgeschäft ist in diesem Jahr dramatisch geschrumpft, wobei die Kreditvergabe im dritten Quartal auf 8,4 Mrd. USD zurückging, gegenüber 44,3 Mrd. USD in den ersten drei Monaten des Jahres.

Letzte Woche sagte Genesis, dass es eine Kapitalinfusion in Höhe von 140 Millionen Dollar von seiner Muttergesellschaft, Barry Silbert’s Digital Currency Group, erhalten würde, nachdem man bekannt gegeben hatte, dass sein Derivategeschäft eine Sperrung in Höhe von 175 Millionen Dollar in einem FTX-Handelskonto erlebt hatte. Das Kreditgeschäft von Genesis war zuvor durch ein Engagement bei dem bankrotten Krypto-Hedgefonds Three Arrows Capital beeinträchtigt worden, dem das Unternehmen ein Darlehen in Höhe von 2,4 Milliarden Dollar gewährt hatte.

Laut Gerichtsunterlagen hat Three Arrows etwa die Hälfte des erforderlichen Kapitals für diesen Kredit aufgebracht. DCG übernahm die ausstehenden Verbindlichkeiten und ist nun der größte Gläubiger des gescheiterten Hedgefonds, der von Su Zhu und Kyle Davies geleitet wurde. Genesis hat in diesem Jahr eine Welle von Abgängen von Führungskräften erlebt und Personal abgebaut.

Im August entließ das Unternehmen 20 % seiner damals 260 Mitarbeiter und ernannte Islim zum Interims-CEO, der Michael Moro ablöste. Später im selben Monat gab Noelle Acheson bekannt, dass sie ihren Posten als Leiterin der Abteilung Market Insights aufgeben würde. Im September trat Matthew Ballensweig als Co-Leiter für Vertrieb und Handel bei Genesis zurück und erklärte, er werde eine beratende Funktion übernehmen. Im Oktober verließ Chief Risk Officer Michael Patchen nach drei Monaten in dieser Funktion das Unternehmen.

FMW/Bloomberg



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage