Anleihen

Kurz und krass: Anleiherenditen fallen nach Draghis Rede auf neue Mehrjahrestiefs

Die Rede von Mario Draghi heute vormittag in Frankfurt, in der er den Zustand der Weltwirtschaft recht pessimistisch beschreibt und von der größten Krise seit der Finnazkrise spricht, sorgt für weiter steigende Anleihekurse, ergo fallende Renditen.

So fällt die Rendite der 10-jährigen deutschen Bundesanleihe – der Benchmark schlechthin für den europäischen Anleihemarkt – auf -0,05% und damit auf den tiefsten Stand seit dem Jahr 2016.

Die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe fällt auf 2,372% und damit auf den tiefsten Stand seit Ende 2017:

Heute Nacht hatte Peking einen herben Rückgang (-14%) der Profite chinesischer Industrieunternehmen gemeldet – der stärkste Rückgang seit der Finanzkrise:

Dazu (zum starken Fall der Anleiherenditen) ein aktueller Kommentar aus UK:

 

„What’s particularly worrying about the move in bonds recently is how synchronised the effect is globally and the fact that front-end yields are also being dragged lower as fears of a yield curve inversion continue to rise.

It’s one thing if bond yields globally are falling because of central banks moving to a more dovish stance but it’s a whole other thing if they are falling because markets are beginning to draw a line on an economic downturn/recession risk pricing.“

 

Aber ansonsten ist alles bullisch, neue Allzeithochs an den Aktienmärkten in diesem tollen Umfeld nur eine Frage der Zeit..

 

Foto: Achim Hering / Wikipedia (CC BY 3.0)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage