Aktien

Marktgeflüster (Video): Die USA hat Fieber!

Von Markus Fugmann

Die USA hat Fieber: Trump als wahrscheinlicher Kandidat der Republikaner ist der Kandidat der absteigenden weißen Mittelschicht, die in den Produktionssektoren ihren Job verloren hat. Nun aber erfaßt das Fieber auch den ungleich größeren US-Dienstleistungssektor in den USA, wie der heutige Markit PMI mit dem Fall unter die 50er-Marke (=Kontraktion) gezeigt hat. Dazu noch schwache US-Neubauverkäufe mit stark fallenden Preisen für Häuser – das alles riecht nach Rezession. Die Fed aber will wohl weiter die Zinsen erhöhen (so heute Lacker von der Fed) und meint, dass die Turbulenzen an den Finanzmärkten vorübergehend seien.
Abgestraft wird perspektivisch nun alles, was zu viele Schulden hat oder eine hoffnungsbasierte Wachstums-Story war (Firmen wie Tesla, Tech-Firmen, die keinen Cent Gewinn machen etc.)…



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Da die ganze ,sich als so intelektuell empfindende Journalistenelite, meint stereotype und abfällige Bemerkungen über Donald Trump abzulassen ,sollte man auch einen Bernie Sanders von den Demokraten in seinem Verriß mit einbeziehen.
    Diese beiden so unterschiedlichen Personen sind sich zumindest in einem Punkt einig,daß die Finanzkleptokraten von der Wallstreet im Zusammenspiel mit egomanen Firmenmanagern sich die Taschen vollstopfen,indem Job ins Ausland verlagert werden und darüberhinaus auch noch die erzielten Gewinne ,durch Hin- und Hergeschiebe praktisch nicht versteuert werden.Da die ganze Mittelschicht seit Jahrzehnten in Amerika immer weiter abnimmt,stagnierente Einkommen bei gleichzeitg steigenden Ausgaben für Gesundheitskosten ,Collegegebühren etc. hat,
    verwundert es nicht ,daß diese Kandidaten breite Zustimmung erfahren.
    Wenn zudem ein Herr Trump das Verhalten von Frau Merkel als idiotisch bezeichnet,
    hat er mehr Weitsicht als viele,der so erleuchteten Jubeljournalisten,die meinen alles andere mit missionarischem Eifer plattzumachen bzw. zu diskreditieren.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage