Aktien

Marktgeflüster (Video): Draghi läßt die Maske fallen!

Mario Draghi hat heute endgültig die Maske fallen lassen und klar gemacht: es geht nicht um Preisstabilität, sondern um die große Umverteilung! Deutschland wird der Hauptleidtragende sein - ob sich der Dax dessen bewußt ist?

Von Markus Fugmann

Mario Draghi hat heute endgültig die Maske fallen lassen und klar gemacht: es geht nicht um Preisstabilität, sondern um die große Umverteilung! Erstens der Umverteilung von Risiken aus dem Bankensektor hin zur EZB, sprich zum Steuerzahler. Die Notenbank hat die Begrenzung für Käufe von Staatsanleihen aufgehoben: bislang konnte sie nur kaufen, was mehr als der Einlagezins rentiert (derzeit -0,4%). Dazu will sie nun auch 1-jährige Staatsanleihen kaufen, um die Zinskurve zu versteilen. Und wenn die Dinge sich negativ entwickeln, können die Käufe beliebig ausgeweitet werden, so Draghi heute. Also die totale Entgrenzung – das eigentliche Mandat der EZB (Preisstabilität) ist nicht mehr erkennbar, zumal Draghi selbst davon ausgeht, dass die Inflation steigt. Warum dann diese Entgrenzung? Faktisch geht es um die Rettung der Europeripherie – durch Umverteilung von Geldern! Deutschland wird der Hauptleidtragende sein – ob sich der Dax dessen bewußt ist?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

19 Kommentare

  1. Lieber Herr Fugmann möchte Ihnen nicht die Laune verderben aber DJ30 ist jetzt bei 19640 und steuert 19700 an ,seit 15 Minuten eine steile Kerze nach oben. Also 20000 sollte bis WE drinne sein total verrückt. Schönen Abend noch..

    1. @back2life, der Dow ist uninteressant, was zählt ist der S&P..

      1. ……..prust Markus Fugmann, meine Herrn!!!! Der S+P macht 1=1 die gleichen Bewegungen wie der DOW!!!! Natürlich mit nominal anderen Kursen…..VG

      2. ja weiß ich war doch nur zu zeigen wie schnell es zZ zwischen Ihre Sendung und eine Stunde später Zack

  2. ….DOW akt. bei 19635……..wieder massive SQ im S+P u. DOW…..wollen wohl mit Gewalt auf 20.000……

  3. Aber, Markus, was hat das mit „Maske-fallen-lassen“ zu tun ?

    Deutschland wird vor oder nach dem Brexit der Hauptfinanzier des EUR sein, das wollten die anderen doch so, gerade die Franzosen ? Ich meine damit den EUR…

    Natürlich kann man dies wie einen Länderfinanzausgleich sehen, ja. Aber wir in Deutschland profitieren vom EUR, trotzdem wäre es an der Zeit, dort unten im Süden, die Probleme ernsthaft anzugehen…

    VG
    Marko

  4. „Die EZB hatte ihr gewaltiges Kaufprogramm für Staatsanleihen und andere Wertpapiere bis mindestens Ende des Jahres 2017 verlängert. Der Leitzins, zu dem sich Geschäftsbanken frisches Zentralbankgeld besorgen können, bleibt dagegen unverändert auf dem Rekordtief von null Prozent. Damit leistete die EZB die nötige Schützenhilfe für die Börsen, die sich Marktteilnehmer erhofft hatten. Für Marktbeobachter ist die Jahresendrally damit eröffnet.

    Völlig unbeeindruckt von der politischen und wirtschaftlichen Krise in Italien präsentierte sich erneut der dortige Aktienmarkt. Der Mailänder FTSE-MIB-Index rückte um weitere 1,64 Prozent vor auf 18 427,86 Punkte , nachdem er an den beiden Vortagen bereits um mehr als 6 Prozent nach oben gesprungen war. Die Aktien von Banken preschten abermals vor.“

    Und das meinte ich, viele unterschätzen die EZB, die EZB hat noch lange nicht ihr Pulver verschossen… Und gerade, dass die Bank -Aktien nach oben springen, sollte die Bären ins Grübeln bringen ?
    VG

    Marko

  5. Die Börse liebt runde Zahlen.Deshalb werden die 20000 fallen.Wir sind in der finalen Übertreibung nach oben.Es könnte im Dow sogar bis auf über 22000 gehen,doppelt so hoch wie 2000.
    Die FED ist wie immer zu spät dran.Die Börsen sind außer Rand und Band,dass hat sie nun davon.

  6. Avatar
    Schleswig-Holsteiner

    … und der totale Betrug durch Merkels Parteienblock am deutschen Steuerzahler.

  7. Warten wie ab! Die Inflation wird im ersten Quartal an Dynamik gewinnen und dann muss er die Zinsen anheben. Was dann passiert sollte klar sein. Herr Draghi spielt mit einem Monster und er hat fast schon die Kontrolle darüber verloren.

    1. Das stimmt nicht,

      das, was wir hier sehen, ist ein Monster, geboren durch Lehman.

      Wir alle, müssen jetzt die Suppe auslöffeln.

      Die Inflation darf an Dymamik gewinnen, endlich ..? ;)

      Die EZB ist und war erstaunlich zurückhaltend, und das liegt natürlich an Deutschland, wie immer…

      VG

      Marko

  8. Was war das noch für ein Drama mit Zypern.
    Die bange Frage, wann es wohl mein Konto erwischen wird! Zypern die „Blaupause“ tönten die Medien. Dann trat diese verdammte „bail in“ Regelung in Kraft, Börsenstars rieten Cash auf mehrere Banken zu verteilen, nie über 100.000. So ein Käse, nur Bankspesen!
    Seit Monte dei Paschi gibts es das blöde „bail in“ nicht mehr, man stelle sich das vor, ein EU Gesetz einfach weg, verschwunden.
    Jetzt zahlen wieder alle, wenn meine Bank pleite geht.
    Was bin ich erleichtert, einer für alle, alle für einen und alles wird gut.

  9. Deutschland wird der Hauptleidtragende sein – ob sich der Dax dessen bewußt ist?
    Deutschland profiert vom Euro, heißt es doch immer, nur wer dieses Deutschland ist, wird nie beantwortet, es zeigt sich halt immer mehr, dass es nicht Otto Normalverbraucher ist, sondern die Famile Quandt und Konsorten, die auf Steuerzahlerkosten ihre Produkte weiterhin in großem Stil in der EURO-Zone verhökern können.

    1. Hallo Herr Mulinski, Ihr erster Satz könnte so auch von Prof. Sinn stammen, d.h. Ihre Meinung in Ehren, aber ich finde, dass konkret die Familien Quandt/Klatten eher ein Gegenargument für Ihre These liefern. Zum Einen war ihr Hauptdividendenbringer schon lange vor dem € recht erfolgreich und zurecht sehr beliebt, zum Anderen ist das (zweifellos gewachsene) Vermögen eher in China bzw. Asien als in der Eurozone generiert worden. Dies trifft natürlich auf die gesamte Automobilbranche zu. Und dann darf man nicht vergessen, dass die Familien unter anderem an einem der größten Arbeitgeber in einer Region beteiligt sind, die nicht zu den gemiedensten Absteigen Deutschlands gehört.
      Ich glaube, z.B. ein Rüstungskonzern würde sich besser zur Unterstreichung Ihrer These eignen.

      1. Von mir aus, Herr Petkov, die Familie Quandt steht ja nur beispielhaft für eine sehr reichen Unternehmer der vom niedrigem Eurokurs profitiert, im Gegensatz zum Durschnittsmichl.

  10. Ich verstehe das nicht! Draghi macht quasi was er will. Mandat? Was für ein Mandat?!
    Alles ist erlaubt! Der BGH hat sich dem ja auch schon ergeben. Aber genau das sind die Dinge, die den radikaleren Parteien (ich wiederhole mich da) in die Karten spielen. Ich gehe zwar nicht davon aus, dass die was besser machen, aber das ist dem kleinen Mann egal.
    2017 wird sich zeigen, was passiert. Die eher reicheren Länder wie zB Deutschland driften nach rechts. Die ärmeren (Süd-)Länder driften nach links.

    1. Draghi zerstört (die Idee von)Europa & unsere alternativlosen Luschen schauen zu.Wie wir täglich hören,haben sie Wichtigeres zu tun.Szene aus einem Opel-Werbespot:Mir wird schlecht-Tüte!Danke Frau Klopp.

  11. Hallo, wie hieß damals der bekannte Bayern-Keeper ?
    Bin I Draghi ja ja ja bin I König ja ja ja und der Euro ist mein Königreieieich!
    Sorry konnte nicht anders!

  12. Nur so an Rande worüber wir noch garnicht gesprochen haben: Schiller PE liegt jetzt bei 27,78 durchschnitt ist 16,05 viel Spaß beim Einsteigen

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage