Aktien

Marktgeflüster (Video): Was geht da bloß ab?

Die Trends seit dem Trump-Sieg radikalisieren sich, und unter der Oberfläche brodelt es gewaltig! Beim ohnehin schwachen Dax zeichnet sich gewissermaßen eine umgedrehte Weihnachts-Rally ab..

Von Markus Fugmann

Was geht da bloß ab an den Märkten? Die Trends seit dem Trump-Sieg radikalisieren sich: die US-Anleihen werden weiter abverkauft, alleine im November verloren Anleihe-Investoren bei Staatsanleihen 1,7 Billionen US-Dollar (global). Gleichzeitig versteilt sich die Zinskurve weiter, was wiederum den Banken hilft. Daher der Dow Jones weiter robust (dort sind Banken und Öl-Werte stark gewichtet), während der Nasdaq im freien Fall ist. Währungen der Emerging Markets crashen weiter, allen voran die türkische Lira, weil die Türkei auf (Öl-)Importe angewiesen ist, ein hohes Handelsbilanzdefizit hat und Unternehmen und Konsumenten in Dollar verschuldet sind. Unter der Oberfläche brodelt es gewaltig, und beim ohnehin schwachen Dax zeichnet sich gewissermaßen eine umgedrehte Weihnachts-Rally ab..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. Was mich bei dem DAX echt unsicher macht bei seinem „Durchbruch“ nach unten, ist die unheimliche Langsamkeit! Ist es jemandem noch aufgefallen?

    Was ich meine, ist: Man würde doch mal von richtig großen dynamischen Kerzen ausgehen, wenn eine der zahlreichen Marken (Untersützungen) durchstoßen werden. Aber nichts dergleichen! Ja, es geht runter, aber: Quälend langsam! Nun, die morgigen NFPs werden vielleicht wieder Geschwindigkeit in den Chart bringen….

    Beste Grüße allerseits

  2. Vielen Dank für die täglichen super Zusammenfassungen!
    Echt top, bitte weiter so!!!!!

  3. „Wie sagt man: wenn die See stürmisch ist, wird der Dreck nach oben gespült“!

    Also Herr Markus: Ich bin vor Lachen fast vom Stuhl gefallen!
    Der Unterhaltungswert ist einfach genial und das bei einem solch trockenen oder auch ernsten Thema. Soll erst mal einer nachmachen!

  4. Der zu erwartende „Renzi-Schock“ (er tritt wohl so oder so zurück) und die anschließende Diskussion über die kollabierende EU könnte einen ähnlichen DAX-Verlauf triggern, wie letztes Jahr: die ersten zwei Wochen im Dezember deutlich abwärts (max. bis rd. 9800), danach bis Jahresende hoch bis 10300/10400.
    Schaun‘ mer mal.

  5. … apropos : Berichterstattung M.F. wie immer top! Und da sagt der S.R. : es gibt nichts zu berichten oder das können Andere besser. Wie recht er hat!

  6. @markus, dann sehen wir 8500 beim dax und nicht die 18000 zum 31.12.16! :-)

  7. Alle sind jetzt short, ich vermute das nach dem WE zuerst die ganzen Stopps fallen (10830 und ein paar Pünktchen darüber) und dann geht’s zur Sache. (nach unten natürlich)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage