Aktien

Meta Platforms Aktie (Facebook) vor weiterem Absturz? Die letzte Verteidigungslinie

Meta Platforms Aktie

In seinem klugen Text hier bei Finanzmarktwelt.de hat Alexander von Parseval das Metaversum „als eine Revolution bezeichnet, die nahezu alle Bereiche unseres Lebens umkrempeln wird.“
Ich möchte das gar nicht kommentieren, sondern schaue mir gezielt das Unternehmen Meta Platforms an, aktuell noch besser unter dem Namen Facebook bekannt. Der Anstoß, diese Analyse zu schreiben, war ein englischsprachiger Artikel auf der Seite Tradingview mit der Überschrift „Why Meta Platforms Shares Must Hold This Key Level“, den ich Ihnen kurz zusammen fassen möchte.

Seit Bekanntmachung der letzten Quartalszahlen kennt die Meta – Aktie nur noch eine Richtung, nach unten. Seit dem Hoch am 7. September bei ca. 384 US-$ hat die Aktie aktuell gut 180 US-$ verloren. Das sind in der Spitze 46% Verlust. Der konstante Kursrutsch seit dem Jahreshoch begann mit dem gemischt ausgefallenen Quartalsbericht vom 3. Februar 2022 an Fahrt aufzunehmen. Die Aktie eröffnete mit einem 24% Abwärtsgap. Weitere schlechte Nachrichten in den folgenden Tagen prügelten den Kurs noch tiefer. Nun nähern wir uns der Runden 200er Marke an.

Warum nun ist dieser Bereich ein „Key Level“? Wir haben uns den Chart angeschaut.

Meta Platforms Facebook
Grafik: Meta Platforms Kurs NASDAQ Tagesbasis

In diesem Kursbereich befinden sich zwei offene Gaps, eins vom 30. April 2021 (ca. 195 und 200 US-$), ein weiteres am Tag zuvor, dem 29. April 2021 (182 und 190 US-$). Der gesamte fulminante Anstieg der Facebook Aktie bis auf über 380 US-$ und somit auch der Ausbruch über das alte Hoch aus 2020 (vor dem Corona Crash) starte in diesem Zeitraum und war insbesondere in Nähe dieser Kursniveaus von höheren Umsätzen getragen. Legt man das Fibonacci Tool über den gesamten Anstieg seit dem Corona Tief liegt das 78er Retracement ca. bei 189,90 US-$. Wer den interessanten Beiträgen von Rüdiger Born hier auf Finanzmarktwelt folgt, kennt dieses Niveau als „Last Line of Defense“, das institutionelle Händler sehr aufmerksam im Blick haben.

Meta Platforms Facebook Chart 2
Grafik: Meta Platforms Kurs NASDAQ Wochenbasis

So kommt auch der Autor dieser interessanten Analyse über Meta Platforms zu dem Schluss, dass erst mindestens ein Doji oder idealerweise ein Hammer als Candelstick in diesem Bereich ausgebildet werden sollte, bevor man einen Long Einstieg plant. Ein Doji wurde gestern Abend ausgebildet, das Tagestief lag bei 200.06 US-$, geschlossen hat die Aktie bei 202.08 US-$. Die ersten Widerstandsniveaus liegen laut Analyse bei $216.15 und $230.31. Das erste Kursziel für eine Gegenbewegung könnte z.B. die Gap Unterkante bei ca. 245 US-$ sein.

Umgekehrt würde ein Bruch der 200 US-$ Marke, begleitet von hohen Umsätzen, die Aktie laut Analyse bis auf $190.14 oder sogar $181.50 drücken können.

Wie kann man als Trader damit umgehen? Indem man sein Money Management beachtet und immer einen Stop Loss setzt! So wie Kurse nicht nur steigen, ist auch jede Korrektur irgendwann zu Ende. Bei der Meta Platforms Aktie könnte dies bald der Fall sein, das aktuelle KGV liegt bei 15, dies ist die günstigste Bewertung seit 2017.

Meta Platforms – ISIN: US30303M1027 – NADAQ
WKN: A1JWVX

Echtzeitkurs hier einsehbar

Kursdaten aus https://de.tradingview.com

 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor dieser Veröffentlichung erklärt, dass er jederzeit in einem der genannten und analysierten bzw. kommentierten Finanzinstrumente investiert sein kann. Dadurch besteht möglicherweise ein Interessenkonflikt. Der Autor versichert jedoch, jede Analyse und jeden Marktkommentar unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt zu haben.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Eine Plattform das nichts hat ausser deren Nutzer; die nun aber so langsam erkennen das diese Plattform ausser Manipulierten News und einseitige Werbung kaum einen nutzen hat. Somit also auch keine Daseinsberechtigung wie es viele sich einreden. Der Absturz zeigt auch sehr wohl, was die Leute mit Metaware oder schein Reality nix am Hut haben oder sich solches wünschen >>> NEIN, das will niemand in einem Raum sitzen mit Brille und eine Scheinwelt sehen aber nur im Kopfkino.. Blödsinn so einfach. Solange kein Mehrwert aus den Frazenbuch kommt solange hat dieses Unternehmen die Short-seller im Nacken ….

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage