Aktien

Lieferengpässe: Wo Verlierer, da auch Gewinner – Moeller‑Maersk erhöht Prognose

Containerschiff von Moeller‑Maersk

Der Verband der deutschen Maschinenbauer und auch speziell ein Unternehmen wie die Norma AG zeigten es diese Woche. Materialknappheit und Lieferengpässe beeinträchtigen die Geschäfte der deutschen Industrie massiv. Aber Lieferengpässe und Materialknappheit bedeuten eben auch: Alle Welt will Waren aus Asien beziehen, also ist man auch bereit für den Transport mehr Geld auszugeben. Dies sieht man seit Monaten in den explodierenden Frachtraten. Nicht nur Container-Reedereien wie Hapag Lloyd machen derzeit glänzende Geschäfte. Die weltweite Nummer 1 im Geschäft mit Container-Transporten Moeller‑Maersk meldet heute, dass man seine Prognose für das Geschäftsjahr 2021 erhöht.

Moeller‑Maersk erwartet für das dritte Quartal 2021 ein bereinigtes EBITDA von nahezu 7 Milliarden Dollar und ein bereinigtes EBIT von nahezu 6 Milliarden Dollar. Das starke Ergebnis sei auf die anhaltende außergewöhnliche Marktsituation im Schiffsbereich zurückzuführen, die zu einem weiteren Anstieg der lang- und kurzfristigen Containerfrachtraten geführt habe.

Angesichts der anhaltenden Staus und Engpässe in den Lieferketten erwartet Moeller‑Maersk, dass das zweite Halbjahr 2021 stärker ausfallen wird als bisher angenommen, sowohl im dritten Quartal als auch im Gesamtjahr 2021. Folglich wurde die Gesamtjahresprognose für 2021 nach oben korrigiert, wobei nun ein bereinigtes EBITDA im Bereich von 22-23 Milliarden Dollar (zuvor 18-19,5) und ein bereinigtes EBIT im Bereich von 18-19 Milliarden Dollar (zuvor 14-15,5) erwartet wird.

Der freie Cashflow für das Gesamtjahr 2021 wird von Moeller‑Maersk jetzt bei mindestens 14,5 Milliarden Dollar erwartet (zuvor mindestens 11,5), während die kumulative CAPEX-Prognose für 2021-22 unverändert bei rund 7 Milliarden Dollar liegt. Die aktuelle Prognose sei nach wie vor mit Unsicherheiten behaftet, da die Volatilität aufgrund der vorübergehenden Nachfragemuster und der Unterbrechungen in den Lieferketten höher als normal sei



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken
Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage