Aktien

Party in Europa, Kater in Athen

Von Markus Fugmann

Während sich die wichtigsten Finanzmärkte Europas heute gut schlagen und den gestrigen Schock der EZB-Entscheidung scheinbar mühelos abzuschütteln scheinen, sieht die Lage an der Börse in Athen anders aus. Betroffen ist nachvollziehbarerweise insbesondere der Banken-Sektor mit überwiegend 2-stelligen Verlusten. Der griechische Leitindex AEX kann jedoch seine heftigen Auftaktverluste von gut 9% jedoch eindämmen und ist nur noch 5% im Minus.

Nach der Erholung der letzten Tage hat sich die Situation für griechische Bankaktien deutlich eingetrübt. Hier einige Banken, die auch im Stoxx 600 vertreten sind und dementsprechend die Performance dieses Index bremsen:

1. Alpha Bank:

Alpha050215

2. Piräus Bank:

Piräus Bank

3. Eurobank Ergasias:

Eurobank

Unklar bleibt, wie diese Banken überleben können – ohne die Hinterlegung von Staatsanleihen bei der EZB dürfte die Liquidität zeitnah zum Versiegen kommen. Die Märkte sind scheinbar der AUffassung, dass das nur ein griechisches Problem ist..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage