Devisen

Pfund heute im Bann von Angela Merkel

Bevor wir zur Sache kommen, müssen wir zurückschauen auf den gestrigen Tag, und warum das britische Pfund plötzlich Stärke zeigte. Mittags schrieben wir über einen Brief von Boris Johnson Richtung EU. Auch sonstige Aussagen zeigen, dass er letztlich genau wie Theresa May halbwegs verzweifelt versucht irgendwie einen „neuen besseren“ Deal mit der EU zu verhandeln. Er verkauft sich in der Öffentlichkeit lediglich besser und aggressiver als May. Das Pfund fiel gestern, weil der Markt sah, dass die EU offenbar weiter neue Verhandlungen in Sachen Brexit ablehnt.

Gestern stieg das Pfund dank Angela Merkel

Dann gestern um 16 Uhr wurden Aussagen von Angela Merkel bekannt, dass man zwar nicht neu mit UK verhandeln wolle. Aber der entscheidende Punkt, die Grenze zwischen Nordirland und Irland (neue EU-Außengrenze), das seien doch eher technische Details, die man nebenbei regeln könnte – so kann man ihre Worte sinngemäß in Klartext übersetzen. Das gab dem Pfund sofort Auftrieb gegen Euro und US-Dollar. Im Chart sieht man Pfund vs USD seit dem 16. August. Mittig sieht man den gestrigen Anstieg um 100 Pips in relativ kurzer Zeit. Aktuell bröckelt dieser Gewinn wieder ab.

Pfund vs USD seit 16. August

Heute um 18 Uhr wird Boris Johnson im Kanzleramt in Berlin eintreffen und mit Angela Merkel über den Brexit reden. Wird er da was rausschlagen können, einen netten kleinen politischen Kompromiss, womit er den Backtstop aushebeln kann? Darin sollte man nicht all zu viele Hoffnungen setzen. Aber man weiß ja… Angela Merkel drückt sich sehr oft diplomatisch und kompromissbereit aus. Das muss aber nicht viel bedeuten. So hört man auch von „Mutti´s Bestem“ Norbert Röttgen, dass der gestrige Brief von Johnson Richtung EU kein ernsthaftes Angebot gewesen sei. Und Boris Johnson würde das auch wissen, so Röttgen.

Im Bann von Merkel und Macron

Den heutigen Handelstag bis in die Abendstunden dürfte das britische Pfund davon abhängen, welche Äußerungen von Angela Merkel zum Thema Brexit an die Öffentlichkeit gelangen. Und morgen ist Boris Johnson ja in Paris zu Gast. Emanuel Macron dürfte deutlich härtere Bandagen anlegen als Angela Merkel. Die Grundtendenz für das Pfund für den Rest dieser Woche würden wir mal als „Gefährdet“ bezeichnen. Man weiß nicht, was dabei herauskommt. Aber für Forex-Trader dürfte das Pfund für den Rest der Woche ein interessanter Markt sein.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Steigt das British Pfündchen im Moment an, weil sich Boris schon wieder eine Watschn abgeholt hat und trotzdem vor Optimismus sprüht? 😂 Oder gibt es echte Gründe? Hat jemand Infos, ich kann nur folgendes finden:
    https://www.n-tv.de/politik/Johnson-holt-sich-naechste-Absage-ab-article21223023.html

  2. Ich suche auch schon verzweifelt nach Infos und Nachrichten. Falls es keinen fundamentalen Grund gibt, wäre jetzt nochmal ein schöner Einstieg für einen weiteren Short. Die bestehenden laufen ja ohnehin glänzend.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage