Folgen Sie uns
  • Börsenseminar
  • Brokervergleich
  • Kostenlos das TRADERS´ Magazine erhalten

Gold/Silber

Rüdiger Born: Die Indizes nach dem Absturz, Gold hat wichtige Marke erreicht

Veröffentlicht

am

Wie geht es in den Indizes weiter nach dem großen Absturz? Der Dax hat gute Voraussetzungen um jetzt nach oben zu kommen. Auch bei den US-Indizes könnte es Chancen für Test-Käufe geben. Auch den Anstieg im Goldpreis bespreche ich im aktuellen Video. Wollen Sie meinen täglichen Detailanalysen im Trade des Tages lesen? Dann bitte einfach hier anmelden, es ist völlig kostenfrei.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Gold/Silber

Goldpreis – neues Jahreshoch

Veröffentlicht

am

Von

Eine Analyse über den Goldpreis von Karsten Kagels

Goldpreis setzt Aufwärtstrend fort und erreicht neues Jahreshoch

 

Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Anfang 2018 bei einem letzten Kurs von $1.523,6. Jeder Kursstab stellt die Kursbewegung für eine Woche dar.

Der Goldpreis setzt ungebrochen seinen Aufwärtstrend fort

 

Der Goldpreis hat in der vergangenen Woche seinen Aufwärtstrend fortgesetzt und mit einem neuen Jahreshoch bei $1.546,1 bestätigt. Die Wochenkerze stellt sich als positive Trendkerze dar. Der Wochenschlusskurs liegt über der psychologisch wichtigen $1.500 Marke.

Wie geht es weiter mit der Kursentwicklung des Goldpreises?

 

Aus Sicht des Wochencharts liegt ausgehend vom Jahrestief bei $1.267,3 ein etablierter Aufwärtstrend vor. Die Wahrscheinlichkeit für weiter steigende Kurse am Goldmarkt liegt weiterhin bei mindestens 60%. Das nächste größere Kursziel könnte die 61,8 % Fibonacci Korrektur bei $1.588,2 sein. Der zurzeit relevante charttechnische Widerstand ist das Tief des Jahres 2012 bei $1.526,7.

Das positive Chartbild würde sich erst dann deutlich verschlechtern , wenn das Tief der letzten Woche bei $1.490,7 unterschritten wird. In diesem Fall könnte sich weiteres Abwärtspotential bis etwa $1.450 eröffnen.

 

Mehr von Karsten Kagels unter https://www.kagels-trading.de/chartanalysen/

 

 

weiterlesen

Gold/Silber

Rüdiger Born: Indizes und Gold im Fokus

Veröffentlicht

am

Die Indizes sind nach unten orientiert. Eine korrektive Gegenbewegung könnte angebracht sein. Im Gold gibt es aktuell eine Pause im Aufwärtsmove, einen Schub nach unten. Euro vs US-Dollar ist heute mein „Trade des Tages“. Wenn Sie diese und alle zukünftigen Detailanalysen kostenlos einsehen wollen, dann melden Sie sich gerne an dieser Stelle an. Der Service ist für Sie völlig kostenfrei!

weiterlesen

Gold/Silber

Goldpreis – höchster Stand seit sechs Jahren!

Veröffentlicht

am

Der Goldpreis ist heute auf den höchsten Stand seit sechs Jahren gestiegen – was die Preise immer weiter in die Höhe treibt, sind die Sorgen vor einer globalen Rezession, ausgelöst auch durch den Handelskrieg zwischen den USA und China. Vor allem die immer schlechter werdenden Wirtschafts-Daten aus Deutschland, der (ehemaligen) Wachstumslokomotive Europas, befeuern die Rally im Goldpreis – heute fiel der ZEW Index mit -44,1 geradezu ins Bodenlose.

Die Logik, warum der Goldpreis steigt, ist simpel: schwache Konjunkturdaten zwingen die Notenbanken weltweit zu Zinssenkungen oder zur Wiederaufnahme des Quantitative Easing, also dem Kauf von Anleihen. Diese Aufweichung der Geldpolitik sorgt für eine weitere Zunahme der Geldmenge, was das nicht beliebig vermehrbare Gold als Hafen attraktiver macht, zumal der Nachteil des Goldes – nämlich keine Verzinsung zu bieten – durch sinkende Zinsen immer geringer wird.

Neben den Rezessionsorgen wirken als Treiber für den Goldpreis auch die globalen Notenbanken, die zuletzt ihre Bestände an Gold deutlich ausgebaut hatten.

 

Ein noch besseres Investment, als Gold physisch oder als Derivat zu kaufen, waren zuletzt vor allem Aktien von Goldminen-Firmen. Und das vor dem Hintergrund, dass etwa ein Warren Buffett mit den Cash-Beständen, die der Großinvestor derzeit hält (ca. 110 Milliarden Dollar), sämtliche Goldminen aufkaufen könnte! Alleine die Marktkapitalisierung von Apple betrug kürzlich (als Apple auf Allzeithoch notierte und der Goldpreis tiefer als derzeit handelte) das achtfache aller Goldminen-Aktien.

Die Rally der Goldminen-Aktien war zuletzt spektakulär:

 

Goldpreis – schon zu viel Euphorie?

 

Entscheidend bei solchen Zahlen – die sich naturgemäß dynamisch verändern – ist die Tatsache, wie viel Geld vorhanden ist, und vor allem wie wenig davon bislang in Gold geflossen ist. Also auch noch fließen kann..

Viele Hedgefunds sind bereits long positioniert:

Die starke Long-Positionierung ist jedoch häufig ein kurzfristiger Kontraindikator – in einem größeren Zeitfenster wäre jedoch auch hier bis zu einer totalen Euphorie noch viel Platz:

 

Wichtig: Die US-Renditen

Wichtig für den Goldpreis sind auch die Renditen amerikanischer Staatsanleihen, die derzeit im Sinkflug sind. Zwar könnte hier demnächst eine Gegenbewegung anstehen, aber der Trend bleibt klar abwärtsgerichtet. Auch US-Staatsanleihen könne sich dem Sog der Negativrenditen nicht entziehen – und dürften daher den schon weitgehend negativen Renditen bei europäischen Staatsanleihen bald weiter nach unten folgen:

Und das sind gute Nachrichten für den Goldpreis – denn fallende US-Renditen bedeuten tendentiell steigende Preise für Gold..

 

Der Goldpreis profitiert von den Sorgen um eine bevorstehende Rezession

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen