Aktien

Tesla-Aktie völlig unbeeindruckt von Massen-Stornos und möglichem HV-Desaster

Die Tesla-Aktie ist und bleibt ein Phänomen. Sie agiert völlig anders als der Rest der Börse. Da kann kommen was will, die Aktie will „zu den angebrachten Zeiten“ nicht fallen. Eigentlich wäre gestern so ein Tag gewesen. Das hoch angesehene Portal Recode, das stets gut informiert ist, berichtete von einem Datenauswerter aus der Finanzbranche. Der habe anhand einer anonymisierten Datenerhebung errechnet, dass bislang 23% aller im Voraus gezahlten 1000 Dollar pro vorbestelltem Modell 3 von Tesla an die Besteller schon wieder erstattet wurden.

Das bedeutet: Gut 1/4 der Modell 3-Bestellungen wurden schon wieder storniert. Das ist eine dramatisch hohe Zahl, wo doch dieses Modell der große Durchbruch für die Firma sein soll. Brach die Tesla-Aktie nach dieser Info gestern ein? Nein, sie stieg sogar noch um 5 Dollar. Jedes andere Unternehmen wäre an der Börse drastisch eingebrochen – verstehe das, wer will. Die hohe Storno-Rate, die von Tesla selbst offenbar nicht bestätigt wurde, zeigt dass die eigentlich so geduldigen Tesla-Nerd-Kunden zunehmend ihre Geduld verlieren – denn immer wieder werden sie vertröstet.

Tesla-Aktie vor Turbulenzen am heutigen HV-Tag?

Ein Tesla-Aktionär, der gerade mal 12 Aktien besitzt, hat für die heute stattfindende Hauptversammlung von Tesla einen Antrag eingereicht, der es in sich hat. Er beantragt nämlich, dass die Aktionäre Elon Musk als Chairman abwählen sollen. Dieser Posten ist vergleichbar mit dem des Aufsichtsratsvorsitzenden in Deutschland. In den USA ist es möglich, dass Vorstandsvositzende auch gleichzeitig Aufsichtsratschefs der Firma sind – das wird von vielen Konzernbossen auch so durchgeführt. Bei erfolgreichen Unternehmen und integeren Chefs kann das von Vorteil sein.

Aber bei Verlustbringern und bei Chefs, dessen Verlässlichkeit sagen wir mal „von manchen Investoren bezweifelt wird“, kann so eine Machtfülle ein Problem werden. Und genau deshalb will der Kleinaktionär namens Jing Zhao den großen Boss Elon Musk als Chairman abwählen lassen – dann wäre es „nur noch“ Vorstandschef, und hätte einen Aufsichtsratschef über sich, der ihn kontrolliert – das wäre ein kräftiger Ansehensverlust für Musk. Und möglicherweise könnten durch diese neue Form der Kontrolle Dinge zu Tage gefördert werden, die Musk bislang verschwieg? Das ist natürlich nur eine Vermutung – aber wer weiß.

Tesla-Aktie
Die Tesla-Aktie seit November 2017.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Es gibt immer wieder Möglichkeiten an der Börse Haus und Hof zu verlieren, Tesla ist so eine.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage