Allgemein

Tesla hinter Trabi – die Markentreue der Deutschen bei Autos!

Nach wie vor hat Tesla in Deutschland einen schweren Stand – Daten aus dem Februar zu den Autozuassungen zeigen einen Marktanteil von gerade einmal 1% für die Firma von Elon Musk.

Das eigene Auto ist des Deutschen liebstes Kind, sagt man. Trotz des Umdenkens der jungen Menschen in punkto „eigener fahrbarer Untersatz,“ trotz der Bestrebungen der Verwaltungen die Städte mehr auf öffentlichen Nahverkehr umzustellen, hat die Beliebtheit des Pkw nicht nachgelassen – im Januar 2021 gab es einen neuen Rekordbestand an Pkw in Deutschland.

Der neue Rekord im Pkw-Bestand

Die Grafik von statista zeigt den nach wie vor ungebrochenen Trend zu mehr Pkw auf deutschen Straßen. 48,2 Millionen zugelassene Personenkraftwagen, oder 580 Fahrzeuge pro 1000 Einwohner in Deutschland.

Tesla und der Bestand an Autos pro 100.000 Einwohner in Deutschland

Man stelle sich vor, das 1,39 Milliarden-Volk von Indien käme auf die Idee (und auf die Möglichkeit) eine ähnliche Motorisierungsrate anzustreben.

In Führung liegt weiterhin unangefochten Volkswagen mit 10,15 Millionen Autos, gefolgt von Mercedes (4,6 Mio), Opel (4,24 Mio), Ford (3,51 Mio), BMW (3,36 Mio), Audi (3,28 Mio), erst dann kommen die ausländischen Modelle.

Trabi vor Tesla

Was die Anhänger des Elektroauto-Pioniers als blöden Scherz abtun werden, ist ein Teil einer Schlagzeile gestern in vielen Medien – und trotzdem nicht aus der Welt gegriffen. Trotz eines kaum zu überbietenden technologischen Unterschieds zwischen einem Trabant und einem Tesla, lagen die Zulassungen für den Oldtimer im Januar 2021 bei insgesamt 38.173, die für die US-Elektromobile von Tesla jedoch nur bei 34.000.

Dennoch ist der Trend unverkennbar: Die großen Automobilhersteller schieben den Zeitpunkt der Abkehr von der Technik des Verbrennungsmotors immer weiter nach vorne – die EU-Norm 7 bei den Abgasen ab 2025 und die Reduktion der Treibhausgase um 55 Prozent bis zum Jahre 2030 (bezogen auf das Jahr 1990) lassen den Herstellern keine andere Möglichkeit.

Dies hat bereits dazu geführt, dass von 2019 auf 2020 – 33 Prozent weniger Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor zugelassen wurden, reine Batteriefahrzeuge legten um 207 Prozent zu, Plug-in-Hybride um 342 Prozent. Der Gesamtanteil an den 48 Millionen Pkw ist noch gering, für dieses Jahr schätzt der VDA einen Bestand von 580.000, im Folgejahr soll die Millionengrenze erreicht sein.

Fazit

Aus den Zulassungszahlen lassen sich einige Feststellungen treffen: Der Fahrzeugbestand in Deutschland steigt weiter an, die Deutschen bevorzugen nach wie vor deutsche Automobilhersteller (jedes fünfte zugelassene Fahrzeug ist ein Volkswagen), der Graph für die Anzahl an E-Autos geht von einer geringen Basis steil nach oben, fast exponentiell. Der Umbau der Software-gestützten Antriebstechnik ist voll am Laufen und wie es scheint, sind die Deutschen zwar spät dran im Vergleich zu Tesla, aber wenn man die Markentreue der deutschen Autofahrer ins Kalkül zieht – erkennbar an den Verkaufszahlen des VW ID.3 auch in ganz Europa – könnte es sein, dass dies auch bei der Elektromobilität nicht grundsätzlich anders sein wird.

Tesla hat es schwer in Deutschland



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Die Grafik von statista zeigt den nach wie vor ungebrochenen Trend zu mehr Pkw auf deutschen Straßen. 48,2 Millionen zugelassene Personenkraftwagen, oder 580 Fahrzeuge pro Einwohner in Deutschland.

    wie soll ich das verstehen – 580 Fahrzeuge pro Einwohner –

    vg md

    1. @md. Entschuldigen Sie den Fehler. Es soll natürlich heißen: 580 Fahrzeuge pro 1000 Bürger.
      Viele Grüße

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage