Bitcoin

Türkische Lira wertet ab auf Allzeittief, Kryptowährungen mit bitterem Rückschlag

Ach ja, die Kryptowährungen. Selbst einzelne Konzerne können sie spielend leicht beeinflussen. So aktuell auch Google mit seinem gigantischen Werbenetzwerk, dass weltweit das mit Abstand wichtigste im...

FMW-Redaktion

Die türkische Lira hat wie von uns mehrmals angesprochen jetzt ihr seit November 2017 angekratztes Allzeittief-Niveau von 4,72 Lira für einen Euro durchbrochen. Die türkische Lira wertet also gegen den Euro weiter ab, und jetzt muss man bereits 4,80 Lira für einen Euro zahlen. Charttechnisch ist der Weg frei für eine weitere Lira-Abwertung, und für einen weiter steigenden Euro vs Lira, und wohl auch für einen weiter steigenden US-Dollar vs Lira.

Erst am Montag hatten wir über die extrem schwachen Außenhandelsdaten der Türkei berichtet. Sie mögen zusammen mit der Herabstufung der Türkei durch Moodys vor genau einer Woche nun die Charttechniker unterstützt haben, die wohl schon auf den nächsten Schub gegen die Lira spekuliert hatten. Nun ist es vollzogen, und der Weg für eine weitere Lira-Abwertung ist charttechnisch total frei (das ist natürlich keine Garantie für einen steigenden EURTRY).


Euro vs Türkische Lira seit August 2017.

Kryptowährungen

Ach ja, die Kryptowährungen. Selbst einzelne Konzerne können sie spielend leicht beeinflussen. So aktuell auch Google mit seinem gigantischen Werbenetzwerk, dass weltweit das mit Abstand wichtigste im Internet ist, noch weit vor Facebook, wo nur auf Facebook und seinen Tochterseiten selbst Werbung ausgestrahlt wird. Die Werbebanner von Google hingegen laufen auf so ziemlich allen Webseiten. Und somit wird bisher auch der Handel mit Kryptowährungen sowie die der Verkauf von Initial Coin Offerings (ICO) weltweit auf Millionen Webseiten über das Google-Werbenetzwerk beworben. Damit ist nun Schluss. Google sperrt ab Juni die Werbeausstrahlung auf seinem gesamten Netzwerk für alles, was direkt oder indirekt mit Kryptowährungen zu tun hat.

Das bedeutet: Anbieter aller Art in dieser Branche haben es ab Juni dramatisch schwerer an neue Kunden zu kommen. Denn wie sollen die von den Produkten rund um dieses Thema überhaupt erfahren? Denn nicht nur Google hat die Ausstrahlung der Werbung geblockt, sondern vorher auch schon Facebook. Die Gründe sind die selben. Man hat wohl die Schnauze voll, dass offenbar zu viele betrügerische Anbieter unbedarfte Webseitennutzer in ihre angeblich dubiosen Produkte locken. Das schädigt natürlich indirekt auch den Ruf von Google als Werbenetzwerk.

Das bedeutet, oder wird wahrscheinlich bedeuten: Mittelzuflüsse neuer Spekulanten in den ganzen Sektor dürften rückläufig sein ab Juni, vermutlich! Bitcoin und die anderen Kryptowährungen reagierten im Tagesverlauf deutlich negativ auf diese Nachricht. Exemplarisch hier der Bitcoin-Kurs, abgestürzt von 9.050 Dollar bis auf 8.530 Dollar. Aktuell erholt man sich um die 8700 Dollar herum. Bleiben die Sperren von Google und Facebook beide dauerhaft erhalten, ist das ein wirklich herber Rückschlag für die Branche! Seriöse Anbieter müssen ausbaden, dass zu viele unseriöse Anbieter ebenfalls Werbung geschaltet haben!


Bitcoin seit gestern Abend.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Fmw ihr seit klasse. Habe einen schönen gewinn erzielt und die posi geschlossen. Ich glaube zu früh aber ich bin zufrieden. Diese tipps von euch machen die finanzmarktwelt unverzichtbar und unersetzbar.
    Einen goldenen danke schööööööön ;)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage