Anleihen

US-Staatsanleihen: Türkei verkauft immer weiter, Japan auf 7-Jahrestief, Sell Off bleibt aus

Die Türkei ist aus der Liste der wichtigsten Eigentümer von US-Staatsanleihen gefallen. So klassifiziert das US-Finanzministerium alle Länder, die ein Volumen von mindestens 30 Milliarden US-Dollar in US-Papieren halten. Im Mai hielt die Türkei noch ein Volumen von 32,6 Milliarden Dollar. Wie aktuell veröffentlicht wurde, zeigen die Daten für Juni einen Rückgang auf 28,8 Milliarden Dollar.

Damit ist der türkische Besitz von US-Staatsanleihen von Dezember 2017 bis Juni 2018 um 45% gesunken, von 52,6 auf jetzt 28,8 Milliarden Dollar. Im Mai lag das Volumen noch bei 32,6 und im April bei 38,2 Milliarden Dollar. Man sieht also: Die Türkei hat genau wie Russland in den letzten Monaten immer mehr US-Staatsanleihen verkauft, und ist zumindest offiziell jetzt nicht länger ein bedeutender Inhaber von US-Papieren.

Russland

Russland war schon im Mai aus der Liste der bedeutenden Inhaber von US-Staatsanleihen gefallen. Dabei gehörte man einst zu den zehn größten Gläubigern der USA. Auch im Juni bleibt man außerhalb dieser Liste mit einem Besitz-Volumen von gerade mal 14,9 Milliarden Dollar – und damit unverändert zu Mai. Jüngste russische Aussagen lassen eindeutig darauf schließen, dass man über Drittländer noch deutlich mehr US-Papiere hält – womöglich über die üblichen Verdächtigen wie Belgien und die Caymans?

Japan

Japan hat sein Besitz-Volumen an US-Staatsanleihen mit 1,030 Billionen Dollar (zweitgrößter Gläubiger der USA nach China) im Juni so weit zurückgefahren wie seit sieben Jahren nicht mehr. Im Mai waren es noch 1,048 Billionen, und im Dezember 2017 noch 1,061 Billionen Dollar. Aber bei dem großen Gesamtvolumen sind diese Rückgänge immer noch relativ gering.

Und insgesamt?

Ist das jetzt der große „Sell Off“? Verkaufen jetzt reihenweise Länder ihre US-Staatsanleihen, und kaufen dafür Gold oder ihre eigene Währung, um diese gegen den US-Dollar zu stützen? Dem ist nicht so. Schaut man auf den Gesamtwert von US-Staatspapieren, die von ausländischen Stellen gehalten werden, dann ist ihr Wert konstant (siehe rot umrandeten Bereich in der Grafik). War es im Mai noch ein Gesamtvolumen von 6,212 Billionen Dollar, so waren es im Juni 6,211 Billionen Dollar. Im Dezember 2017 waren es 6,209 Billionen Dollar. Also bleibt der Gesamtwert konstant, weil viele andere Gläubiger der USA ihre Volumen leicht erhöht haben.

US-Staatsanleihen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage