Finanznews

USA: Auf dem Weg in eine chaotische Bananenrepublik? Marktgeflüster (Video)

Sind die USA auf dem Weg in eine chaotische Bananenrepublik? Die schockierenden Bilder von den Ausschreitungen in zahlreichen amerikanischen Städten reißen nicht ab, viele dieser Städte haben nun den Ausnahmezustand verhängt – New York sogar bis Sonntag (was sogar die nicht unbedingt empathische Wall Street beeindruckt hat!). Damit schlittern die USA nach der Coronakrise gleich in die nächste Krise – ein bürgerkriegsähnlicher Zustand, der nicht so schnell aufhören dürfte. Im Stile einer Bananenrepublik agiert übrigens auch die US-Notenbank Fed in ihrem Verhältnis zur Finanz-Krake Blackrock. Keine Frage: die USA haben schon bessere Zeiten gesehen – der relative Abstieg von der Supermacht schlechthin zu einem zerissenen Land wird immer offensichtlicher. Gewinner des amerikanischen Abstiegs ist wohl China..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

9 Kommentare

  1. Jerome Powell hat genau das gesagt was ich bereits geschrieben habe, es wird keine Grenzen für Stimulusmaßnahmen geben – und Recht hat er.
    Natürlich werden Sie sich weiter verschulden, das müssen Sie auch und das sogar exponentiell – Aber das spielt überhaupt keine Rolle, so lange Sie die Weltreservewährung sind und die Natiionalbanken durch steigende Kurse profitieren (Schweizer Nationalbank, Norwegische Nationalbank, demnächst EZB, und viele andere), werden alle Länder und deren Notenbanken alles dafür tun um dieses System zu stützen, weil ein zusammensturz dieses Systems ihr eigenes System zum Fallen bringen würde.
    Ja, die Währungsinflation wird steigen und das ist auch an den Immobilien und weiteren Wertgegenständen erkennbar, aber das sind nur kleine Randerscheinungen die meine Meinung bestätigen.
    Richtig gefährlich wird es wenn ein Land oder ein Länderbund sich dazu einigt eine goldgedeckte Währung (kann auch eine virtuelle goldgedeckte Währung sein) einführt. Dann besteht die Gefahr, dass die breite Masse zur Vermögenssicherung für diese sichere Anlage entscheidet. Dann ist auch die Weltleitwährung in Gefahr und dann kann es schnell zu kriegerischen Konflikten kommen.

  2. Wie immer sehr ausführlich und unterhaltsam, weiter so, obwohl es frustrierend sein muss, wenn Daten, Wirtschaftslage und Erwartungen so gar keine Rolle mehr spielen…Ich freue mich auf die erneute Kursexplosion am Donnerstag, nach der Aufstockung des EZB-Pakets, das ist es schließlich, was zählt. Wichtig wird dann sein, dass danach bald das DAX-Allzeithoch in Angriff genommen wird. Das Cash der Kleinanleger und Profis will schließlich Prozent sehen…

  3. Die sog. sicheren Häfen wie Gold und JPY sind gegenüber USD massiv unter Druck, während andere Währungspaare eher das Gegenteil vollführen oder zumindest ihr Niveau halten (NZD, AUD, CAD, CNH etc.) Warum, weiß offensichtlich Stand 20:30 Uhr noch immer keiner.

    Flüchtet man sich jetzt in Bananen als sicherer Hafen? Warum nicht? Moody Fitch und muddy poor Standard haben vielleicht neue Einstufungen etabliert. Bananen statt Feinunzen, ein triple double AAA+

    1. Korrigenda: Ich meinte Moody Bitch & muddy poor Standard…

  4. Und Europa !

    Der ganze Ami-Laden da drüben war und ist sowieso zu hoch bewertet. Und dies nicht seit gestern…

    Corona hat die ganz schön in die Bredouille gebracht, nebst deren angelsächsischen „Tochter“ GB…

    Na ja, der Brexit kommt ja noch, ein harter Brexit ist wohl absehbar, derzeit.

    GB wird auseinander fliegen.

    Die Briten wollen raus aus Europa, der Preis wird deren Existenz sein.

    Da muss sich einiges ändern, bei den Amis… bei den Briten ebenso…

  5. Also beim Dax , da ist Druck auf dem Kessel, ohne jede Frage.

    Es würde mich nicht überraschen, dass der Dax „Corona“ als „V-Formation“ sieht.

  6. Bis hier in Deutschland der kleine grün und sozialistisch verseuchte Wähler merkt, das in den letzten Monaten das Kapital 30% mehr Gewinn gemacht hat, ist er schon verhungert oder lebt auf der Strasse. Dem Großkapital wurde es noch nie so leicht gemacht den kleinen Mann auszunehmen, wie unter der SED Regierung der letzten 15 Jahre! Ca. 60% der Deutschen leben von staatlichen Geldern und sie glauben immer noch es geht so weiter.

    1. Make America hate again!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage