Folgen Sie uns

Finanznews

USA: Auf dem Weg in eine chaotische Bananenrepublik? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Sind die USA auf dem Weg in eine chaotische Bananenrepublik? Die schockierenden Bilder von den Ausschreitungen in zahlreichen amerikanischen Städten reißen nicht ab, viele dieser Städte haben nun den Ausnahmezustand verhängt – New York sogar bis Sonntag (was sogar die nicht unbedingt empathische Wall Street beeindruckt hat!). Damit schlittern die USA nach der Coronakrise gleich in die nächste Krise – ein bürgerkriegsähnlicher Zustand, der nicht so schnell aufhören dürfte. Im Stile einer Bananenrepublik agiert übrigens auch die US-Notenbank Fed in ihrem Verhältnis zur Finanz-Krake Blackrock. Keine Frage: die USA haben schon bessere Zeiten gesehen – der relative Abstieg von der Supermacht schlechthin zu einem zerissenen Land wird immer offensichtlicher. Gewinner des amerikanischen Abstiegs ist wohl China..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

9 Kommentare

9 Comments

  1. Avatar

    Scheer

    2. Juni 2020 19:45 at 19:45

    Jerome Powell hat genau das gesagt was ich bereits geschrieben habe, es wird keine Grenzen für Stimulusmaßnahmen geben – und Recht hat er.
    Natürlich werden Sie sich weiter verschulden, das müssen Sie auch und das sogar exponentiell – Aber das spielt überhaupt keine Rolle, so lange Sie die Weltreservewährung sind und die Natiionalbanken durch steigende Kurse profitieren (Schweizer Nationalbank, Norwegische Nationalbank, demnächst EZB, und viele andere), werden alle Länder und deren Notenbanken alles dafür tun um dieses System zu stützen, weil ein zusammensturz dieses Systems ihr eigenes System zum Fallen bringen würde.
    Ja, die Währungsinflation wird steigen und das ist auch an den Immobilien und weiteren Wertgegenständen erkennbar, aber das sind nur kleine Randerscheinungen die meine Meinung bestätigen.
    Richtig gefährlich wird es wenn ein Land oder ein Länderbund sich dazu einigt eine goldgedeckte Währung (kann auch eine virtuelle goldgedeckte Währung sein) einführt. Dann besteht die Gefahr, dass die breite Masse zur Vermögenssicherung für diese sichere Anlage entscheidet. Dann ist auch die Weltleitwährung in Gefahr und dann kann es schnell zu kriegerischen Konflikten kommen.

  2. Avatar

    Roland

    2. Juni 2020 20:16 at 20:16

    Wie immer sehr ausführlich und unterhaltsam, weiter so, obwohl es frustrierend sein muss, wenn Daten, Wirtschaftslage und Erwartungen so gar keine Rolle mehr spielen…Ich freue mich auf die erneute Kursexplosion am Donnerstag, nach der Aufstockung des EZB-Pakets, das ist es schließlich, was zählt. Wichtig wird dann sein, dass danach bald das DAX-Allzeithoch in Angriff genommen wird. Das Cash der Kleinanleger und Profis will schließlich Prozent sehen…

  3. Avatar

    Michael

    2. Juni 2020 20:49 at 20:49

    Die sog. sicheren Häfen wie Gold und JPY sind gegenüber USD massiv unter Druck, während andere Währungspaare eher das Gegenteil vollführen oder zumindest ihr Niveau halten (NZD, AUD, CAD, CNH etc.) Warum, weiß offensichtlich Stand 20:30 Uhr noch immer keiner.

    Flüchtet man sich jetzt in Bananen als sicherer Hafen? Warum nicht? Moody Fitch und muddy poor Standard haben vielleicht neue Einstufungen etabliert. Bananen statt Feinunzen, ein triple double AAA+

    • Avatar

      Michael

      2. Juni 2020 21:36 at 21:36

      Korrigenda: Ich meinte Moody Bitch & muddy poor Standard…

  4. Avatar

    Marko

    2. Juni 2020 21:29 at 21:29

    Und Europa !

    Der ganze Ami-Laden da drüben war und ist sowieso zu hoch bewertet. Und dies nicht seit gestern…

    Corona hat die ganz schön in die Bredouille gebracht, nebst deren angelsächsischen „Tochter“ GB…

    Na ja, der Brexit kommt ja noch, ein harter Brexit ist wohl absehbar, derzeit.

    GB wird auseinander fliegen.

    Die Briten wollen raus aus Europa, der Preis wird deren Existenz sein.

    Da muss sich einiges ändern, bei den Amis… bei den Briten ebenso…

  5. Avatar

    Marko

    2. Juni 2020 22:22 at 22:22

    Also beim Dax , da ist Druck auf dem Kessel, ohne jede Frage.

    Es würde mich nicht überraschen, dass der Dax „Corona“ als „V-Formation“ sieht.

  6. Avatar

    asisi1

    3. Juni 2020 08:26 at 08:26

    Bis hier in Deutschland der kleine grün und sozialistisch verseuchte Wähler merkt, das in den letzten Monaten das Kapital 30% mehr Gewinn gemacht hat, ist er schon verhungert oder lebt auf der Strasse. Dem Großkapital wurde es noch nie so leicht gemacht den kleinen Mann auszunehmen, wie unter der SED Regierung der letzten 15 Jahre! Ca. 60% der Deutschen leben von staatlichen Geldern und sie glauben immer noch es geht so weiter.

    • Avatar

      rechttutti

      3. Juni 2020 23:11 at 23:11

      Make America hate again!

  7. Avatar

    Michael

    3. Juni 2020 22:50 at 22:50

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

US-Wahl: Wer liegt falsch? Marktgeflüster (Video)

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Wer hat Recht – und wer liegt daneben? Eine Analyse der Lage

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Das sind die Anleihemärkte, die mit steigenden Renditen von einem klaren Sieg von Joe Biden und den US-Demokraten ausgehen und daher mit einem großen Stimulus rechnen. Die Aktienmärkte dagegen scheinen noch unentschlossen und fokussieren sich auf das kurzfristige Geschehen, ergo die Hoffnung auf einen Stimulus noch vor der US-Wahl. Anders aber sieht es der Devisenmarkt: der US-Dollar bleibt robust, große Player haben ihre Wetten auf einen fallenden Dollar aufgelöst. Wenn aber der Dollar nicht schwächer wird heißt das, dass es den von den Anleihemärkten prognostizierten klaren Sieg der US-demokraten bei der US-Wahl nicht geben wird. Haben also die Devisenmärkte recht – oder doch die Anleihemärkte?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Sind die Stimulus-Hoffnungen tot? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte werden nach wie vor von den drei großen Themen Stimulus-Hoffnung, den nahenden US-Wahlen sowie der Lage um das Coronavirus getrieben. Immer mehr Anzeichen deuten darauf hin, dass die beiden US-Parteien sich nicht auf einen Stimulus einigen können, schon gar nicht vor der US-Wahl. Letztere rückt nun immer mehr in den Fokus, heute Nacht das Duell zwischen Trump und Biden deutlich sachlicher als bei der ersten Fersehdebatte. Die Aktienmärkte der Wall Street nach wie vor in einer Seitwärtsbewegung – aber das Muster ändert sich: Finanzwerte werden stärker mit steigenden Anleiherenditen, Tech-Werte dagegen schwächer (gestern Intel mit enttäuschenden Zahlen)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: „Dreifaltigkeit“ Stimulus, Corona, US-Wahlen! Marktgefüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte ist derzeit die „Dreifaltigkeit“ entscheidend: die Frage Stumlus ja oder nein bzw. wann und in welcher Größe, die Lage vor allem in Europa um das Coronavirus – und schließlich die immer näher rückenden US-Wahlen mit der Debatte heute Nacht zwischen Trump und Biden. Immer wieder wiederholt sich in den letzten Tagen ein Muster: die Aktienmärkte der Wall Street starten aufgrund von Stimulus-Hoffnugnen stark, um dann aber deutlich nachzulassen – weil dann doch wieder klar wird, dass die optimistischen Aussagen etwa von Pelosi noch lange nicht bedueten, dass man sich wirklich einigt. Noch jedenfalls handeln die Indizes in einem kurzfristigen Abwärtstrend..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen