Europa

Verbraucherpreise Eurozone Januar steigen von 1,3% auf 1,4% – wacklige Nummer?

Soeben wurden für den Monat Januar die Verbraucherpreise für die Eurozone für den Monat Januar als Vorabschätzung veröffentlicht. Die Verbraucherpreise steigen im Jahresvergleich um 1,4% nach +1,3% im Dezember und +1,0% im November. Energiepreise für Verbraucher (vor allem Öl?) sind im Januar im Jahresvergleich um 1,8% gestiegen nach vormals +0,2% und -3,2%. Wir wetten mal…. der Ölpreis am Terminmarkt stieg noch bis zum 8. Januar kräftig an, um von da an dramatisch abzustürzen. Erleben wir daher Ende Februar für die Verbraucherpreise einen Rückgang der Steigerungsrate, dank dem gefallenen Ölpreis der letzten drei Wochen? Lebensmittelpreise mit +2,2% sind im Januar die stärksten Antreiber, um den Schnitt hochzupushen.

Verbraucherpreise Eurozone im Januar



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage