Europa

Verbraucherpreise in der Eurozone steigen im April weiter an

Geldmünzen

Soeben hat Eurostat die Verbraucherpreise für die Eurozone für den Monat April als Vorabschätzung veröffentlicht. Im Jahresvergleich steigen sie um 1,6 Prozent (März +1,3 Prozent). Für heute lagen die Erwartungen bei 1,6 Prozent. Man sieht ganz klar, dass die Verbraucherpreise für Energie den Schnitt nach oben ziehen mit +10,3 Prozent (noch im Februar -1,7 Prozent). Dies liegt natürlich am kräftig gestiegenen Ölpreis im Vergleich zum Frühjahr 2020, als der Markt zum Start der Coronakrise zusammenbrach. Überraschend: Die Endverbraucherpreise für Lebensmittel, Alkohol und Tabak steigen nur um 0,7 Prozent, nach +1,1 Prozent im März.


source: tradingeconomics.com

Grafik zeigt Details der Verbraucherpreise in der Eurozone im April



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage