Aktien

Videoausblick: Die Lage spitzt sich zu

Die geopolitische Lage spitzt sich zu, nach Angaben des Weißen Hauses hat sich US-Präsident Trump noch nicht entschieden, ob es zu einem Militärschlag gegen Syrien kommt.. Bei den US-Indizes spitzt sich jetzt auch die charttechnische Lage zu, es kommt bei Dow Jones, Nasdaq 100 und S&P 500 zu Verkeilungen (Abwärtstrendlinie und Aufwärtstrendlinie laufen spitz aufeinander zu)..

Von Markus Fugmann

Die geopolitische Lage spitzt sich zu, nach Angaben des Weißen Hauses hat sich US-Präsident Trump noch nicht entschieden, ob es zu einem Militärschlag gegen Syrien kommt. Unterdessen verschärft der neue US-Aussenminister Pompeo den Ton gegenüber Russland bei seiner Anhörung vor dem US-Senat – all das dürfte die Märkte heute in Schach halten. Bei den US-Indizes spitzt sich jetzt auch die charttechnische Lage zu, es kommt bei Dow Jones, Nasdaq 100 und S&P 500 zu Verkeilungen (Abwärtstrendlinie und Aufwärtstrendlinie laufen spitz aufeinander zu). Der Dax handelt weiter in Sichtweite der 123000er-Marke, nachdem die asiatischen Indizes sich nicht sehr weit aus dem Fenster lehnen. Nun kommt immer mehr die US-Berichtssaison in den Fokus..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

6 Kommentare

  1. Also ich weiß nicht ob das alles wirklich zum Militärschlag führen wird oder was man bezweckt. Das vorher Ankündigen und damit Warnen von Trump ist eher ein abschwächendes Zeichen denke ich – wer sowas durchzieht und Krieg will der greift an und kündigt nicht an. In Nordkorea lief es dann auch so …nach außen hin wurde Alles scheinbar immer schlimmer und nun ist es gefühlt so als wenn sich die Sache komplett erledigt hat.

    1. Kann mich der Meinung nur anschliessen….Hunde die bellen, beissen normalerweise nicht…aber was, wenn doch?
      Abgesehen vom jetzt plötzlich wieder panikartig kolportierten Syrienkonflikt gibt es für Trump etliche weitere Baustellen…da fällt mir spontan gleich mal die FED, Muller und der nicht enden wollende Personalwechsel in und ums Weisse Haus ein. Brandgefährlich ist auch der Umstand, dass die Führungs- und Wirtschaftskräfte aller Staaten ausser Russland zu Unterstützungstätern mutieren und schön brav nach Donalds Pfeiffe tanzen.

  2. Mich würde es wundern, wenn es nicht zu einem miltärischen Einschreiten der USA kommen würde. Mir scheint das von langer Hand vorbereitet zu sein, wobei das Hauptziel der Iran sein könnte – zumindestens seine Schwächung.

    1. Die „lange Hand“ sind in erster Linie US-innenpolitische Gründe und der anhaltende Umstand, dass die USA pleite sind und so dringend wie nie zuvor auf willfährige Nachschuldner angewiesen sind, die das welthegemoniale Dollarsystem mitspielen! China und Russland lassen schon seit einiger Zeit klar erkennen, dass sie dabei nicht mehr mitspielen wollen. Russlands EINZIGER Fuß im Nahen Osten ist… Bingo: Syrien!

      Lt. Zero Hedge WISSEN Donald Trump, der US-Kongress und die Mainstream-Medien ganz genau, dass der mutmaßliche Giftgas-Angriff in Syrien nicht im Interesse des Assad-Regimes sein kann und wahrscheinlich auch nicht durch Assad-Truppen gestartet wurde. Cui Bono? Es geht den USA u.a. um Rohstoffe und den Erhalt des Petro-Dollar-Systems, das Zurückdrängen der Schia zugunsten der Sunna in der Nahost-Region (dafür legt man sich, wenn nötig, auch mit den kopfabschneidenden Saudis ins Bett) und um ein Ablenken von selbstverschuldeten Skandalen:

      https://www.zerohedge.com/news/2018-04-11/6-simple-reasons-why-trump-going-war-syria

  3. Hier noch ein sehr sehenswertes Video:
    https://youtu.be/5qUq7fm0B20

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage