Aktien

Videoausblick: Nächster Rettungsversuch beim Dax

Der Dax setzt heute zum nächsten Rettungsversuch an, nachdem der gestrige Anlauf einmal mehr kläglich gescheitert war. Was dem deutschen Leitindex heute helfen könnte sind gute Daten aus China sowie der gestiegene Ölpreis - die asiatischen Märkte jedenfalls überwiegend im Plus, die US-Futures ebenfalls. Der Dax wird nicht mehr viele solcher Chancen bekommen wie heute - wenn er sie wieder einmal nicht nutzt, droht der schnelle Abverkauf unter die 12000er-Marke..

Von Markus Fugmann

Der Dax setzt heute zum nächsten Rettungsversuch an, nachdem der gestrige Anlauf einmal mehr kläglich gescheitert war. Was dem deutschen Leitindex heute helfen könnte sind gute Daten aus China sowie der gestiegene Ölpreis – die asiatischen Märkte jedenfalls überwiegend im Plus, die US-Futures ebenfalls. Was dem Dax gestern die Party verdorben hat war einmal mehr die Euro-Stärke, genauer gesagt die Dollar-Schwäche, nachdem das politische Chaos in Washington mit der Entlassung Scaramuccis erneut eskalierte. Der Dax wird nicht mehr viele solcher Chancen bekommen wie heute – wenn er sie wieder einmal nicht nutzt, droht der schnelle Abverkauf unter die 12000er-Marke. Heute nachbörslich Apple im Fokus..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

13 Kommentare

  1. So lange wie Herr Fugmann jeden Morgen diese unterschwellige Hoffnung in seiner Stimme ala „Heute wird es krachen!“ trägt, wird die Rally in den USA einfach weitergehen.

    Einer der besten Indikatoren EVER, EVER, EVER!

    Danke Herr Fugmann.

    1. Und das schon (ausgenommen ein paar Tage) seit 1,5 Jahren.

      Anderseits ist FMW sehr informativ und man kann, wenn man das fasr durchgängig negative Bias ausklammert, schon von vielen Informationen profitieren.

      Dafür ein Danke.

      1. Schließe mich dem DANKE an. Der Mann ist immer top informiert, jeden Tag pünktlich und verlässlich mit seinen Videoausblicken (offensichtlich nie krank, auch nie urlaubsabwesend), kommunikativ stark und sehr gut verständlich, außerdem (scheinbar) immer gut gelaunt und spritzig-dynamisch, wirklich Spitze!!

    2. So lange es keine große Korrektur oder einen Crash gibt, wird Herr Fugmann aber seiner Linie treu bleiben. Sie werden also zwangsläufig irgendwann damit aufhören müssen, ihn als Kontraindikator zu verwenden, wenn Sie mit der Mehrheit der Anleger nicht untergehen wollen! :-)

      1. Warum?

        Ich bin ja seit Januar long. Ich habe ALLE schlechten Nachrichten überlebt und vor allem die, die Herr Fugmann präsentiert hat. ALLE.

        Die Masse ist doch schon untergegangen.

        – Banken haben so gut wie keinen Eigenhandel mehr
        – Foren sind so gut wie tot
        – Aktienkultur ist in Deutschland tot
        – Die meisten Privaten sind Short im Dow und zwar zu 85% laut meinem Brokern und den Optionenssentiment

        Ich staune, dass die überhaupt noch alle Geld haben, um seit Monaten gegen den Trend zu ballern.

        Ich denke, dass Herr Fugmann zu den sensiblen Menschen gehört und deshalb die Stimmung gut „riechen“ kann. Deshalb taugt er ja so gut als Indikator. Er riecht den Pessimismus und bedient diesen.

        Deshalb auch meine dickes DANKE.

        Herr Fugmann nimmt mir sehr viel Arbeit ab.

        1. Toll @Udo Schröder, wenn sie dann noch rechtzeitig den Ausstieg schaffen, klasse, auf die untergegangene Masse herabblicken, welche sie neidvoll von unten bewundert, einfach super, der Größte.

          1. Den Neid darf die Masse für sich behalten.

            Ich trade nur was ich sehe. Trend up, gehe ich long. Trend down, gehe ich short.

            Ich sehe im Dow nur long, long, long und noch mal long. Für die nächsten Tage sogar ultralong, bzw. Squeeze voraus!

            Und Herr Fugmann unterstütz mich dabei.

            Ich wollte mich nur bedanken, das habe ich getan. Was andere aus den Informationen der Presse machen, ist nicht mein Business.

  2. Die glücklichen Permabullen werden sicher einen Grossteil ihres Vermögens in Aktien halten u.ich denke irgendwann bei einer Korrektur von 10 oder 20% glattstellen u.weil das nach 9Jahren Hausse immense Beträge sind werden sie dann ganz unfreiwillig zu den Unterstützern der Bären die sie teilweise verhöhnt haben u.die Baisse extrem verstärken.Vielleicht hat es auch einige junge Permabüllchen ,die noch nie eine richtige Baiisse erlebt haben.Ich erinnert mich an einen Juniorchef der in einer ähnlichen Hausse sagte,im Moment könnte er mit den Aktien leben u.er bräuchte die Firma nicht, EINIGE MONATE SPÄTER WAR DAS AKTIEN-U.FIRMENVERMÖGEN WEG U.ALLES RUINIERT.

    1. Bis dahin ist noch ein wenig Zeit und wir sehen bestimmt noch einige tolle Longpunkte im Dow.

      Ich arbeite übrigens mit StoppLoss und bin von daher schneller aus dem Markt als mancher Bär „Crääääshhhh“ schreien kann.

      So lange lebe ich von Euch Permabären, die sich auf das große Chaos vorbereiten und alles Schwarz sehen.

      Danke für Ihr Geld!

  3. Die „Schröders“ wird es zuerst zerschreddern, wenns runter geht. Sie glauben die Trendumkehr rechtzeitig zu erkennen, mißlingt aber zu 90%. Hybris(Übermut, Selbstüberschätzung, Realitätsverlust, falls nicht verständlich), der beste Weg viel Geld zu verlieren.

    1. Mich zerschreddet gar nichts.

      Dennn…..Achtung, jetzt wird es hart…..ich bin mit ca. 3000 Punkten im Plus bei den Amis!

      Und Hergott, ja, dann gehen davon 200 wieder flötten, weil mein Stopp bei 21800 liegt.

      Ok, ok, wenn Sie das meinen mit zerschreddern, dann haben Sie Recht.

      Bis dahin aber auch Danke für Ihr Geld.

  4. Und im übrigend ist es toll zu sehen, wie die Bären sich nach wie vor wehren.

    D.h. Ihr habt noch nicht genug.

    Ich verrate Euch etwas: Ich auch nicht. Ich nehme auch noch die letzten Piepen aus euren Taschen. Bis sie ganz leer sind.

    1. @Udo Schröder, ich denke jetzt haben alle Ihre Botschaft nach der 23.Wiederholung verstanden – sie wird durch permanente Wiederholung nicht wirklich tiefsinniger..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage