Aktien

Warum Cannabis-Aktien so kräftig fallen – Kaufchance?

Cannabis-Pflanze

Die Cannabis-Aktien sind gestern kräftig in den Keller gerauscht. Am Einfachsten erkennt man dies beim Blick auf den „GLOBAL X FDS CANNABIS ETF„, quasi ein Basket für die wichtigsten Aktien aus der Marihuana-Branche (US-Börsensymbol POTX). Das ETF verlor alleine gestern 6,75 Prozent. Die Aktien von Sundial Growers (SNDL) waren die letzten Monate, wo die Cannabis-Aktien regelrecht ein Hype waren, ganz vorne dabei. Sie verloren gestern 7 Prozent an Wert.

Cannabis-Aktien runtergezogen durch Aphria

Ausgelöst wurde das gestrige Drama bei den Cannabis-Aktien aber durch die Aphria-Aktie (APHA). Sie büßte gestern 14,3 Prozent ein. Denn das Unternehmen meldete gestern seine Quartalszahlen für die drei Geschäftsmonate bis Ende Februar (hier alle Details). Der Umsatz stieg im Jahresvergleich von 144 auf 153 Millionen kanadische Dollar. Nach +5 Millionen Dollar Nettogewinn im Vorjahr waren es in den letzten drei Monaten 360 Millionen Dollar Verlust. Das bereinigte EBITDA zeigt allerdings +12 Millionen Dollar nach +5 Millionen Dollar im Vorjahr. Für den Markt war das offenbar zu wenig. Der Aktienkurs fiel, und beeinflusste die ganze Branche negativ.

Im Chart blicken wir auf das ETF „POTX“, aus welchem man quasi den Branchenverlauf für die Cannabis-Aktien ablesen kann. Wir sehen seinen Kursverlauf als blaue Linie seit dem 21. Januar im direkten Vergleich zum S&P 500 in orange. Der breite US-Aktienmarkt stieg die ersten beiden März-Wochen (mittig im Chart), und die Cannabis-Aktien stiegen mit. Dann aber stieg der Gesamtmarkt immer weiter an, und die Cannabis-Titel verloren deutlich. Der Branche ging regelrecht die Puste aus. So ist das nun mal für eine Hype-Branche, wenn das Interesse nachlässt.

Bodenbildung im Chart?

Aber wer als Börsianer risikobereit ist, und zwei, drei Schritte in die Zukunft denkt, der könnte sagen: Diese Branche hat die letzten Wochen kräftig gelitten. Also könnte das Einstiegsniveau günstig sein, und man könnte sich jetzt positionieren für die nächste Hype-Welle – wenn sie denn kommt. (das war keine Kaufempfehlung, bitte selbst entscheiden). Im Chart sieht man: Die Cannabis-Aktien hatten im Februar und März einen Tiefpunkt, der genau jetzt erneut erreicht wurde. Charttechniker könnten hier eine Unterstützungszone erkennen, von der aus ein Abpraller nach oben möglich ist.

Chart zeigt Kursverlauf der Cannabis-Aktien im Vergleich zum S&P 500
TradingView Chart zeigt Cannabis-ETF gegen S&P 500.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage