Aktien

Warum der September für die Fed der perfekte Zeitpunkt für eine Zinsanhebung wäre!

FMW-Redaktion

Wenn die Fed die Zinsen anheben will (was bekanntlich ja viele bestreiten, dass sie es wirklich will) – wann wäre dafür der beste Zeitpunkt? Kay Van-Petersen gibt sechs sehr bedenkenswerte Gründe, warum der September für die Fed eigentlich der optimale Zeitpunkt wäre (sofern die heutigen Arbeitsmarktdaten nicht maßlos enttäuschen).

Einer davon wird bislang in Deutschland kaum beachtet: die Volksabstimmung in Italien über die Senatsreform, an die Italiens Ministerpräsident Renzi seine politische Zukunft geknüpft hat. Scheitert Renzi, könnte Italien noch instabiler werden etc. Aber hören wir auch die anderen Gründe, die Van-Petersen nennt (falls Ihnen auffallen sollte, dass Kay den Begriff „kind of..“ häufiger gebraucht, liegen Sie damit nicht ganz falsch..):



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Schauen wir uns mal diese „bemerkenswerten“ Gründe genauer an:
    1. der Zusammenhang zwischen rate hike und Herausnehmen politischer Risiken in US und Italien ist nicht nachzuvollziehen und nicht logisch; die Wirkung eines rate hikes kann durch eine negative Reaktion der Börse sogar exterm kontraproduktiv sein
    2. und 3. die FED zeigt ihre Zuversicht, dass der Aufschwung robust ist und zieht ihre Linie durch; das nimmt doch kein Mensch ab, wenn alle anderen Indikatoren (außer vielleicht der Arbeitsmarkt) in die andere Richtung, ja sogar Richtung drohende Rezession zeigen
    4. die FED hilft anderen Ländern, die ihre Währung gern abgewertet sehen würden; wieso sollte die FED das machen, denn das schwächt die Erfolgschancen der eigenen Wirtschaft; so ticken Amis nicht
    5. eine Zinserhöung macht die FED flexibler für weitere Erhöhungen; aber nicht, wenn der Markt nicht gleichzeitig nach oben geht; denn sonst manövriert sie sich eher in eine Situation in der Ben Bernanke sich 2007 manövrierte; kurz vor der Rezession noch die Zinsen zu erhöhen
    6. Glaubwürdigkeit der FED wiederhergestellt; ja aber nur kurzfristig, wenn danach wegen der ERhöhung und einbrechender Wirtschaft alles wieder in beschleunigtem Tempo nach unten geht.

    Also alle Argumente meines Erachtens total auf Sand gebaut und nicht tragfähig! Die FED wird weiter die Füsse still halten, schon allein deswegen, weil sie kurz vor den Wahlen keine Verwerfungen mehr produzieren möchte.

  2. – A Sept. hike could also help struggling foreign currencies -… Wie soll das denn gehen? Schon die letzte Zinserhöhung im Dez.´15 hat den Devisenmarkt komplett aus den Angeln gehoben und den Yuan gefährlich abstürzen lassen, ganz zu Schweigen vom Euro. Helfen würde es nur dem Yen (aber auf der Unterseite). Auch die anderen Argumente sind nicht besonder schwergewichtig. Hier mal die Gegenargumente: 1. Die letzten BIP-Daten waren schwach (nur 1,1% annualisiert, statt 3% „Potenzialwachstum“), PMI Fertigungsindustrie unter 50, Ölpreis schwach, BIP-Deflator mit 0,9% weit von Zielinflation (2%) entfernt, Automobilverkäufe schwach mit Zenit-Hinweis von Ford, Beginn der heißen Wahlkampfphase am 15. September, rückläufige US-Unterehmensgewinne (aktuell -2,6% yoy), kollabierende Produktivität, BIP per Capita nahe Allzeittief, explodierende Verschuldung auf Bundesebene und in der Privatwirtschaft und ganz nebenbei ist der September ein sehr anfälliger Monat für Aktiencrashs (überkauft genug ist der ja). Also, die vorgetragenen Argumente sind so stark und überzeugend versus die Gegenthese nicht. Ja, die Fed kann die Zinsen erhöhen aber das wäre der Tot des US-Konjunkturpflänzchen und würde ein QE4 der Fed auf der Zeitschiene eher vorziehen. Ebenso wie explodierende Edelmetallpreise und einen kollabierenden US-Dollar. Unter diesem Aspekt (Goldpreisexplosion) ein wirklich sehr guter Zeitpunkt für eine Zinserhöhung!!!

  3. W e n n die Fed die Zinsen anheben will (was bekanntlich ja viele bestreiten, dass sie es wirklich will)…“
    Vielleicht, weils amerika gar nicht so gut geht?

    Aber genau da gehts ja schon mal los. Wenn…
    Vielleicht redet der selbe Mensch heute bereits n a c h den Arbeitsmarktzahlen und weiterer schwacher Wirtschaftszahlen in der nächsten Woche über den richtigen Zeitpunkt für eine Zins s e n k u n g.

    Verstehen tue ich „Engländer akkustisch nicht.
    Hab aber irgendwas von „help struggling Währungen“ gelesen.
    Auf FMW wird doch immer ein Horrorszenario gemalt, dass Länder die sich in Dollar verschuldet haben, insbesondere auch die Schwellenländer, arg leiden würden.

    Und ganz wichtig:
    Oh wie schönn wären doch Zinserhöhungen.
    Im letzten Jahr gabs die Zinserhöhung aus meiner Erinnerung heraus nicht im September, sondern im Dezember. Und verglichen mit damals steht der Dow Jones
    heute 1000 Punkte höher. Also ist doch der Dezember goldrichtig für eine Anhebung. Da sind alle anderen Gründe, die für September genannt wurden, nebensächlich. :)Ha, Ha.

    Ich wünsche mir jedenfalls -ernstgemeint- dass sich die FED eine Zinserhöhung erlauben kann, gerne auch 2, 3 oder auch 4 oder 5. Ob im September oder sonstwann. Egal. Dann habe ich einigermaßen und ansatzweise die Gewähr, dass vieles in Ordnung ist auf der Welt und in der Wirtschaft und Finanzwelt.
    Und wenn der Dow Jones nach jeder Erhöhung wiederum um 1000 Punkte steigt, dann ist bei mir auch vielers in Ordnung. Dann sollen die Zinsen doch bitte liebstens 10x um 0,25% angehoben werden. Dann haben wir einen Leitzins von schlappen 3% und der Dow steht bei 28000.
    Verstehe mal wieder nicht die Sorgen der anderen, die sich jetzt wegen einer einzigen Zinsanhebung fürchten.

    Einzig allein, wir leben nicht in der heilen Welt, dass die Zinsen derart angehoben werden. Das ist das eigerntlich Schlimme.
    Deshalb wird der Dow Jones vorerst auch nichtmal die 20000 überschreiten.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage