Aktien

Wozu die „klügsten“ Köpfe jetzt raten…

Von Claudio Kummerfeld

Die „klügsten Köpfe“ unserer Zeit, Ökonomen, Professoren und Börsengurus können Kurse beeinflussen und geben gerade in schwierigen Zeiten Orientierung. Dabei liegen sie oft genau so daneben wie der Börsenlaie. Wir möchten hier einen kleinen Überblick geben, wozu diese „Experten“ im Zeichen der globalen Schuldenkrise, Euro-Krise, Griechenland-Krise, Ukraine-Krise und allen anderen Krisen jetzt raten bzw. wie sie die Lage einschätzen.

Paul Krugman

Der Nobelpreisträger und Yale-Professor verkündet immer das selbe alte Lied. Der Grundtenor lautet: Europa muss weiter Schulden machen um die Konjunktur wieder zum Laufen zu bekommen. Wir meinen: wer sich Fakten derart zurecht schummelt wie Paul Krugman, verliert arg an Glaubwürdigkeit. Eine Volkswirtschaft mit neuen Schulden anzukurbeln – für diese Idee muss man kein Nobelpreisträger sein. Über die Idee an sich kann man natürlich streiten.

Marc Faber

Der auch als Mr. Doom bezeichnete Guru ist der Meinung, dass der Euro nach einem Grexit aufwerten würde, da der Euro starke Mitgliedsstaaten braucht und mit Griechenland ein schwaches Mitglied verlieren würde. Dem Privatinvestor rät er in der aktuellen Gesamtlage zu diversifizieren, in Immobilien, Anleihen, Cash, Aktien und physisches Gold. Nicht ein explodierender Goldpreis macht ihm Angst, sondern dass Regierungen irgendwann auf die Idee kommen könnten Gold zu beschlagnahmen.

Robert Schiller

Wie wir bereits berichteten, hat der Nobelpreisträger und Erfinder des „Case Schiller Immobilienindex“ Robert Schiller vor Kurzem in einem TV-Interview verkündet, seine privaten Gelder nach Europa umzuschichten, weil die Börse dort einfach besser bewertetet sei. Er sprach konkret von Italien und Spanien.

George Soros

Der Spekulant, der bekanntlich Märkte bewegen kann, hat mit seinem Hedgefonds teilweise von US-Aktien umgeschichtet Richtung Europa, weil er hier einfach günstigere Bewertungen sieht.

Mark Mobius

Der Emerging Markets-Experte erwähnt in seiner gestern veröffentlichten Analyse die enorm große Anzahl an Notenbanken, die Zinsen senken und gleichzeitig Papiere vom Markt aufkaufen. Er ist der Meinung diese Geldschwemme wird weiterhin Liquidität in die Aktienmärkte pumpen.

Jim Rogers

Die Investorenlegende rät „Kaufen Sie Russland„. Er geht davon aus, dass die Menschen in fünf Jahren zurückblicken und sagen werden „Ohhh mein Gott, es ist schon wieder passiert“. Damit meint er die entgangenen Gewinne, weil man in einer Krisenphase nicht bereit war in einen günstig bewerteten Markt einzusteigen. Hierauf haben wir z.B. bei der Gazprom-Aktie hingewiesen. Es ist natürlich eine Selbstverständlichkeit, dass ein Einstieg in Russland nichts für konservative Anleger ist.

Hans-Werner Sinn

Der Chef des deutschen ifo-Instituts ist ein Mann, auf den man (in Deutschland) hört. Immerhin ist der ifo-Index das international am meisten beachtete deutsche Konjunkturbarometer. Der als „Captain Ahab“ bekannt gewordene Professor verkündet oft recht eigensinnige Ansichten. Er ist genau der entgegengesetzten Meinung von Paul Krugman. Schuldenfinanzierte Konjunkturprogramme würden zu nichts führen.

Nouriel Roubini

Der Ökonom und Professor an der New York University, sagte die US-Immobilienblase 2008 exakt voraus. Er sieht die Risiken einer Deflation in Europa. Frankreich könnte Europa in eine Rezession ziehen. Er sieht die Möglichkeit eines weiteren deflationären Jahrzehnts in Japan. Auch glaubt er daran, dass der schwache Ölpreis und die harten Sanktionen des Westens Russland zum Einlenken im Ukraine-Konflikt bringen werden.

Unsere Meinung zu all dem vorher Geschriebenen: Die Gurus und Star-Ökonomen verkünden oft vieles Schlaues und Richtiges. Aber… manche von ihnen liegen oft genug mit ihren Prognosen daneben. Fakten und Meinungen anhören, und dann eine eigene Meinung bilden!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage