Finanznews

Zwischen Monster-Rally und Crash! Marktgeflüster (Video)

Was kommt als nächstes für die Aktienmärkte: ein Crash – oder doch eine Monster-Rally? Für beide Szenarien gibt es gute Argumente! Für einen Crash spricht die generelle Rückschlaggefahr für die Märkte in Jahren mit Midterm-Wahlen in den USA, dazu die himmelhohen Bewertungen vor allem bei US-Aktien bei gleichzeitig absehbarem Entzug von Liquidität durch die Fed mittels Zinsanhebungen und Bilanzreduzierung. Für eine Monster-Rally hingegen spricht das inzwischen extrem negativ Sentiment – der Pessimismus ist aktuell riesig. Schon am Montag könnte der belastende Effekt des heutigen Verfalls eine technische Gegenraktion auslösen. Aber nächste Woche ist die Fed-Sitzung – das Bedürfnis nach Absicherungen für Long-Portfolios bleibt also hoch. Aber nach der Fed-Sitzung kann die Stunde der Bullen (vielleicht) kommen..

Hinweis aus Video: „Energiepreise: Marcel Fratzscher ruft jetzt plötzlich nach dem Staat“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

6 Kommentare

  1. Hallo Herr Fugmann, ich kucke täglich Ihren Videoausblick und noch viel lieber das Marktgeflüster, in dem sich in der Retrospektive tägliche Marktprognosen, Analysen und Geschehnisse an der Wirklichkeit messen müssen. Ich bin ein meist begeisterter, stets zufriedener, langjähriger, treuer Leser Ihrer Seiten, die einen so ungewöhnlichen wie attraktiven Mix aus Information, Meinung, Kommentar, Werbung und Blog verkörpern. Regelmäßig und doch immer wieder aufs Neue, gehören Sie zu meinen Highlights des Tages.

    Wenn ich mir dennoch eine kritische Bemerkung erlauben darf: Was mich persönlich stört, ist die omnipräsente Konzentration immer gleicher Kommentatoren aus der inzwischen allseits bekannten Szene von Verschwörungstheoretikern, Impfgegnern und grundsätzlichen Deutschlandskeptikern. Ständig Frustrierte und grundsätzlich Unzufriedene überfluten den Kommentar-Blog von 9 bis 21 Uhr mit minimaler Substanz, dafür aber mit einem Maximum an Lärm und Wiederholungen. Superspreader persönlicher schlechter Laune und pathologischer Unzufriedenheit sozusagen. Wenn ich mich recht erinnere, war es früher ein Bauer aus Thailand, heute ist es ein Helmut aus Andalusien.

    Zu jedem Artikel gehören unterschiedliche und möglichst weit gestreute Lesermeinungen, ich schätze diese Vielfalt grundsätzlich ebenso, wie den Artikel an sich. Das macht Journalismus und Demokratie lebendig. Also bitte verstehen Sie mich nicht falsch, ich plädiere hier für keine Zensur, ganz im Gegenteil. Im Sinne einer möglichst ausgewogenen und repräsentativen Darstellung erlaube ich mir dennoch die Frage: Muss dieser penetrante und frustrierte Auswanderer ohne Heimat und emotionalem Anker mit seinen persönlichen Selbstfindungsproblemen fast jeden Artikel verseuchen und in die Richtung lenken, wo seine Gesinnungskameraden lauthals andocken können?

  2. Tja vielleicht doch ein Crash? Es sind sehr viele Privatspekulanten am Markt, wo viele eigentlich keine Ahnung haben und sich durch Medien und Gewinnprognosen von Brokern seit 1,5 Jahren zum kaufen von Aktien/Optionen haben nötigen lassen, ja auch bis jetzt Gewinne machten und jeden Tip gekauft haben aber jetzt erkennen müssen das Gewinne sich rasch in Verluste verwandeln und auch die Medien schon zu schlechten Prognosen neigen. Die Angst kommt schneller und wird zur Panik als bei Profis und Alle wollen gleichzeitig durch eine Türe, wie Sie Herr Fugmann es immer bezeichnen! Also abwarten und Tee trinken….

  3. Derivatus Kryptus Defektus

    Schon krass, der FAANG Index verliert an einem Tag über 10% und ist jetzt etwa 25% vom Hoch weg. Diese wenigen Überaktien die das ganze Kartenhaus gestützt haben sind weggebrochen. Das wird Wunden hinterlassen, denn in diesen Champions musste doch jeder Profi investiert sein.Es ist trotzdem komisch, man sagte der Gesamtmarkt sei schon lange bärisch nur diese GROSSKOTZER hätten die Indices oben gehalten.In Wirklichkeit verlieren diese FÄÄNGS seit Anfang Dez.kontinuierlich und haben die wunderbare Endjahresrally nicht mitgemacht.Es sind jetzt innert 2Tagen soviel wichtige Unterstützungen gebrochen worden, dass die VEREINTEN MANIPULATOREN NOTENBANKEN den Absturz abmildern müssen.Die werden sicher am Montag morgen koordiniert etwas rauslassen.Anderseits wie erwähnt und wie ich schon früher vermutete, werden die US Demokraten die unvermeidliche Korrektur jetzt zulassen müssen um vor den Wahlen wieder im Rallymodus zu sein.
    Frage an die FMW Koryphäen, riesige Kursverluste von Einzelaktien an einem Tag sind keine Seltenheit, aber dass der Index der Championsligue über 10% verliert müsste m.W. erstmalig sein.Bei Tieren weiss man,dass der Hetdentrieb meistens in den Abgrund führt,
    nur die intelligenten Börsianer meinten der Herdentrieb führe zum Mond oder sogar zum Mars.
    Elons Traumgebilde ist zwar nicht im FAANG vertreten,aber ich glaube sein Zauberschloss mit den Kryptostützen müsste auch bald entzaubert werden.

  4. Der Börsengott hat ein schlechtes Gewissen bekommen, jetzt hat er endlich auch die DICKFISCHE leicht dezimiert.Herr Wolfgang Müller kann uns sicher auf den Pfennig genau sagen wieviel Buchgewinne ( Phantasiegewinne) nur die 25% Korrektur vom Hoch beim FAANG
    gekostet hat.Buchverluste sind zwar keine echten Verluste aber die Moral dürfte trotzdem leiden.Ich weiss aus Erfahrung wie einem zumute ist wenn der Bänker am Montag morgen den Margin Call meldet.
    M. M. war Herr Müller zulange optimistisch, in letzter Zeit hat er aber die unausweichliche Umschichtung der aufgepumpten Techs mehrmals angesprochen.Bravo, nur das Timing zählt beim Glücksspiel !

  5. Ich finde Frau Lagarde sollte sich ihre Haare eu-blau färben und sich einen flotten Irokesen-Schnitt zulegen. Das würde ihre Glaubwürdigkeit immens steigern…lol

    1. @Lausi.
      Das stimmt zwar,wäre aber für Frau Lagarde hochgefährlich.Sie biedert sich ja bekanntlich mit der Bemerkung:“Benutze mich“,an.Frau Lobo würde ihr mindestens die Augen auskratzen und zusätzlich die gegerbte Pelle mit einer geigneten Chemikalie bleichen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage