Chinas Hauspreise fallen weiter – Szenario wie in den USA?

Die Zeiten steigender Immobilienpreise in China gehören offenbar der Vergangenheit an. Nach einem Rückgang im Mai von 0,3% scheint sich der Abwärtstrend nun zu beschleunigen: im Juni verzeichneten die Preise einen weiteren Rückgang um 0,5%. Auslöser sind, wie bereits im Vormonat, Preissenkungen durch Immobilienentwickler, die auf unverkauften Beständen sitzen und so versuchen, neue Käufer anzuziehen. In Erwartung weiter fallender Preise halten sich viele Interessenten jedoch zurück und verschärfen so den Preisdruck.

Von 100 untersuchten Städten Chinas fielen in 71 die Preise – auch das ein Anstieg zum Vormonat, wo nur 62 von 100 Städten rückläufige Preise gemeldet hatten. Inzwischen scheinen sich einige Lokalverwaltungen in China mit den Realitäten abzufinden: zuvor hatten sie die Preissenkungen limitiert, um die Verluste an Steuereinnahmen zu begrenzen, die durch die reduzierten Verkaufspreise zu Buche schlugen. Erste Städte aber haben ihren Widerstand gegenüber Preissenkungen durch Immobilienentwickler bereits aufgegeben.

Damit könnte jetzt eine Spirale in Gang gesetzt werden, die fatal an das Platzen der Immobilienblase in den USA erinnert. Dort begannen die Preise bereits im Jahr 2006 zu fallen, zur Panik aber kam es erst im zweiten Halbjahr 2007 mit der Lehman-Pleite. In China hingegen könnte die Pleite eines größeren Immobilienentwicklers eine ähnliche Entwicklung auslösen.

Zwar sind in China die Kredite nicht wie in den USA gebündelt und verbrieft, doch sind es die hoch verschuldeten Immobilienunternehmen, die einen ähnlichen Panikeffekt auslösen könnten. Fallen die Preise weiter, sind auch die im Portfolio enthaltenen Immobilien bilanziell weniger werthaltig, mit der Folge eines Dominoeffekts weiter fallender Preise – und sich daran anschließender Pleiten von Immobilienunternehmen und dem Ausfall von Krediten – was wiederum die Banken (und Schattenbanken!) kollabieren lassen könnte. Geschichte wiederholt sich nicht immer – aber manchmal eben doch..


Kommentare

Chinas Hauspreise fallen weiter – Szenario wie in den USA? — 1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *