Finanznews

Aktien: Das Rest-Potential dieser Rally beim S&P 500! Videoausblick

Gestern drehten Aktien nach schwachem Beginn wieder nach oben und setzten damit die Rally seit Wochenbeginn fort: der S&P 500 hat nun gut 6% seit dem Tagesschluß am Freitag gewonnen und ist dennoch immer noch leicht überverkauft. Viel spricht nun dafür, dass der S&P 500 seine Erholung noch etwas fortsetzt – typisch wäre ein Anstieg bis in den Bereich 3850 Punkte (61,8-Retracement vom September-Hoch) bzw. 3900 Punkte (50,0- Retracement vom September-Hoch). Im Fokus der Märkte die morgigen US-Arbeitsmarktdaten – gestern hatten vermeintlich robuste US-Konjunkturdaten noch zunächst für Schwäche gesorgt. Geht es bei den US-Aktien weiter nach Saisonalität (US-Zwischenwahl-Jahr und demokratischer US-Präsident im 2. Regierungsjahr) – dann geht es für den S&P 500 bis Mitte Oktober (also bis Ende nächster Woche) weiter nach oben..

Hinweise aus Video:

1. S&P 500: Warum die Märkte steigen – Angst etwas zu verpassen

2. Hypothekenzinsen in den USA auf 16-Jahreshoch – Käufe brechen ein



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Finnland hat sehr Stromangebot aus den eigenen Kernkraftwerken. Schweden auch, aber mehr Wasserkraftwerke als Finnland.

    1. Schweden hat vor 3 Jahren sein 8. KKW stillgelegt. Bei 10 Mill. Einwohner haben die 7 KKW. Dann müssten wir auf unsere Bevölkerung umgerechnet x8 haben also 56 KKW. Wie viele haben ? Max waren es 17.
      Schweden will alle anderen auch stilllegen, aber nur weil sie dafür neue bauen wollen.
      Diese Länder haben wirtschaftlich und technisch denkende Menschen in der Regierung und keine Ideologen und eine leichtgläubige Bevölkerung

  2. Atomkraft. Ja mei...

    Neben Frankreich nun auch Belgien:
    Der Atomreaktor Doel 2 nahe Antwerpen ist wegen eines möglichen Kurzschlusses unerwartet vom Netz gegangen. Bereits am Montag musste der Atomreaktor Tihange 3, etwa 60 Kilometer von Aachen, ungeplant vom Netz genommen werden. Es ist schon eine tolle Technik, auf die unsere oppositionellen Energieprofis setzen wollen. Da braucht es keinen politischen Ausstieg, der Schrott erledigt sich von ganz alleine. Unzuverlässig, schweineteuer, hoch gefährlich und mit niemals zu lösendem Entsorgungsproblem.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage