Finanznews

Aktienmärkte fallen – man sieht es nur nicht! Videoausblick

Die Aktienmärkte fallen – man sieht es nur nicht! Trotz neuen Allzeithochs in der letzten Handelswoche beim S&P 500 sowie beim Nasdaq, sind viel mehr Aktien gefallen als gestiegen. Dazuu sind alle elf Sektoren im Leitindex S&P 500 schwächer als in der Woche zuvor – auch der Tech-Sektor. Möglich ist das vor allem wegen Apple, dessen Anstieg am Freitag die US-Indizes ins Plus gedrückt hat, die ohne Apple rote Vorzwichen gehabt hätten. Heute morgen die Aktienmärkte wieder höher, nachdem Trump wieder Hoffnungen schürt in Sachen Coronavirus. Das ist ein typischer Verlauf für die Aktienmärkte am Montag: es geht mit einem Gap nach oben, dann passiert nicht mehr viel. Ist das heute auch so?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Die Verzweiflung muss aber groß sein im Weißen Haus das man diese einfache Erkenntnis (Blutplasma) als großen Wurf verkaufen muss. Mir ist das Motiv schon klar: Der sogenannte Präsident muss die Aktienmärkte nach oben treiben damit sich die Amerikaner bzw. seine Wählerklientel dem Konsum hingeben weil man so langsam schnallt, das je länger die Virussache dauert es die amerikanische Wirtschaft immer mehr zerlegt.

    Und dann stellt er es noch besonders dumm und billig an, in dem er den „Durchbruch“ zur Eröffnung des Futurehandels in Asien verkündet. Aber es gibt ja überall genug Dumme die darauf anspringen.

    1. Und die Börsenaufsicht schaut dem kriminellen Treiben noch zu. Was macht die Wallstreet eigentlich wenn Joe Biden der Fed nicht erlauben wird Aktien zu kaufen?

  2. Bevor jetzt hier feuchte Bärenträume aufkommen. Bevor der DOW nicht seine Allzeithochs eingestellt hat, geht schon mal gar nichts was größeres nach unten. Das habe ich schon seit Wochen geschrieben, nachdem der Nasdaq sein Allzeithoch eingestellt hat. Dann kam der S&P dran. Jetzt folgt der Dow. Der Aktienhandel kann so einfach sein. Nicht denken, nur dem Markt folgen.

  3. Herr Fugmann, sie können Urlaub machen, es gibt nichts mehr zu berichten.

    Schade un die Zeit.

    Wenn die Welt nach einem Impfstoff so grandios ist, wo wären wir erst ohne Corona?

  4. Aktien bzw. Aktienmärkte fallen seit Jahrzehnten, während Momentum Indizes, die ständig umgewichten und austauschen steigen, das ist nichts Neues. Mit Aktien verbrennt man meiner Erfahrung nach im Durchschnitt ca. 10-20% pro Jahr, Dividenden mit eingerechnet. Wenn Aktien wie Amazon, Tesla oder ähnliche überbewertete Sachen um die 40.000 % (!) steigen, vollkommen übergewichtet werden in den Indizes und diese trotzdem nur auf eine Durchschnittsrendite von wenigen Prozent pro Jahr kommen, weiß man wo der Median der Aktienentwicklung liegt… Und nur wenn man alle (!) super laufenden Werte im Depot hat (oder Glück hat) bekommt man im Durchschnitt eine derartige positive Rendite von 2-4% oder so. Ein Blick auf Einzelwerte wie Wereldhave, Thyssen Krupp, E.on, Telekom, Telefonica Dtl., Service Properties, Imperial Brands, Schlumberger, RTL, Sat1, Daimler, Marstons, Metro, Vermillion Energy, Splendid Medien, Ceconomy oder ganze Indizes wie Bankenindizes, z.B. der Euro STOXX Banks (-77% in den letzten 15 Jahren) verraten, wo die Reise an den Börsen langfristig hingeht. Von Werten wie Aston Martin, Wirecard, Vapiano oder Solarworld, wo das auch fundamental begründet sein mag, ganz zu schweigen…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage