Anleihen

Aktuell: Kommt ein Deal zwischen der EZB und Italien?

In den letzten Tagen war die italienische Regierung ja erstaunlich handzahm - jetzt zeichnet sich ab, warum..

In den letzten Tagen war die italienische Regierung ja erstaunlich handzahm – man sei bereit, das Defizitziel zu senken – das bekräftigte heute aktuell auch Armando Siri, der ökonomische Berater des eigentlich starken Mannes Italiens, Matteo Salvini. Man könne von 2,4%, auf 2,2% oder 2,3% gehen (von derzeit noch 2,4%), so Siri.

Woher kommt diese plötzliche Kompromißbereitschaft? Nun, dafür – darauf verdichten sich aktuell die Hinweise – gibt es wohl ein sehr konkretes „Zuckerl“ für Italien! So gibt es sich verdichtende Gerüchte, dass die EZB für Italien das sogenannte „OMT“ (Outright Monetary Transactions) wieder aufleben lassen könnte. Zur Erinnerung: das OMT-Programm wurde im Jahr 2012 in Kraft gesetzt, kurz nach den vielleicht wichtigsten Worten der Finanzgeschichte von Mario Draghi im Juli 2012, als er sagte, die EZB „..is ready to do whatever it takes to preserve the Euro. And believe me, it will be enough.“

Formal muß ein Land dieses OMT durch die EZB beantragen, sich dabei aber an die Vorgaben der Notenbank halten. Die EZB kauft dann Anleihen des Landes am Sekundärmarkt – also von den Banken, nicht von dem jeweiligen Staat selbst! Das wäre natürlich für die italienischen Banken, die vollgesogen sind mit italienischen Staatsanleihen (sie besitzen derzeit kanpp mehr als ein Viertel aller italienischen Anleihen und haben ihren Anteil in den letzten Monaten noch einmal deutlich aufgestockt, während „Ausländer“ ihre Bestände um 3% reduziert hatten, laut Angaben der italienischen Notenbank) ein Segen!

Bislang ist das OMT noch nie umgesetzt worden – es diente mit Einführung auf dem Hochpunkt der Eurokrise 2012 vor allem zur Beruhigung der Märkte, als letzter Anker, wenn alles wegdriftet. Dass die EZB nun offenkudnig überlegt, erstmals das OMT in die Praxis zu überführen mit Italien, zeigt, wie schwer die Lage des Landes wirklich ist..


By World Economic Forum – Cropped from File:Mario Draghi World Economic Forum 2013.jpg, original source Flickr: Special Address: Mario Draghi, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=24229287



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. EZB goes Deutsche Bank?Bei jeder Sauerei ist die EZB dabei?Bislang ist OMT noch nie umgesetzt worden!-es diente mit Einführung auf dem Hochpunkt der Eurokrise 2012,vor allem zur Beruhigung der Märkte,als LETZTER Anker,wenn alles wegdriftet!Merke,wer klar denkt, spricht klar.Das heisst wir befinden uns zur Zeit auf Höhe der €urokrise 2012+X!Ist davon irgendwas zu bemerken?Nein,natürlich nicht.Und genau das ist das Gefährliche daran.Die, von der 9 jährigen Blitzkrieghausse geblendeten Anhänger des Finanzmarktendsiegs(Jahresendrallye oder noch schlimmer Endjahresrallye),werden sehr bald registrieren,dass es nach Kapitulation riecht!Beim nächstenmal ist alles anders wird auch dieses Mal nicht gelten!D’ont worry Mates.Auch dieses Mal wird der Germane der Sieger sein,wenn’s auch vielleicht wie 45 ausschaut!

  2. Ist dieser Koch ein Reichsbürger? Was für ein Endzeitgeschwafel!
    Blitzkrieghausse,1945,geht’s noch?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage