Devisen

Dax: Abgrundtiefe Höhen..

Stimulushoffnungen werden heute die Märkte treiben - auf abgrundtiefe Höhen..

FMW-Redaktion

Der Dax dürfte heute seinen Höhenflug fortsetzen – angetrieben von der von einer japanischen Nachrichtenagentur verbreiteten Meldung, wonach die Abe-Regierung mindestens 20 Billionen Yen an Stimulus spendieren will. Das wird heute der zentrale Treiber der Aktienmärkte sein, bevor Mario Draghi dann vielleicht noch „was draufsetzt“..

In Asien die Vorgaben durchweg grün:

Shanghai Composite +0,46%
CSI300 +0,60%
ChiNext +0,26%
Nikkei +0,77%

Der X-Dax gibt gleich Gas und steigt klar über das Tageshoch vom Montag:

Dax210716

Damit ist der Weg frei in Richtung des Vor-Brexit-Niveaus! Man kann diese Vor-Brexit-Zone definieren zwischen 10330 und 10380 – genau hier dann dürfte der Dax heute spätestens zum Stehen kommen, zumindest im kurzen Zeitfenster:

Dax2107162

Es ist also die totale „Notenbanken-werden-uns-retten-Sause“ im Gange. Aber was gut klingt, hat doch einen ernsten Hintergrund: wir haben es mit dem späten Stadium verzweifelter Notenbanken zu tun, die feststellen, dass bisher die ohenhin extremen Maßnahmen nichts gebracht haben – weswegen man jetzt zum finalen Schuß ansetzt.

Das gilt vor allem für die Bank of Japan, abgeschwächt auch für die EZB, die die Käufe von Unternehmensanleihen offenkundig zum Zentrum ihrer Geldpolitik macht durch den Kauf von Anleihen, die teilweise von einigen Ratingagenturen als „Ramsch“ eingestuft werden. Wir haben es also mit Finanzmärkten zu tun, deren Copyright bei den Notenbanken liegt. Mit den Käufen von Unternehmensanleihen gilt das jetzt auch für die EZB: sie greift direkt in die Wirtschaft ein, indem sie die Schulden einiger Unternehmen in die Bücher nimmt, die von anderen hingegen nicht. Das alles ist hochproblematisch – wir sollten uns darüber klar sein, dass das schon Züge sozialistischer Wirtschaftssysteme hat.

Und es wird schief gehen, das ist mehr als wahrscheinlich – so wie bisher letztlich jedes sozialistisches Wirtschaftssystem gescheitert ist. Daher sprechen wir heute beim Dax auch von „abgrundtiefen Höhen“. Die Party ist noch nicht beendet – das dürfte dann aber der Fall sein, wenn die Bank of Japan am 29.07. die derzeit überspannten Erwartungen auch nur klitzeklein verfehlen sollte..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Wir haben ein planwirtschaftliches Geldsystem ohne Wettbewerb und mit staatlicher Preisfestsetzung. Das IST monetärer Sozialismus!
    http://www.hayek-institut.at/eine-krise-des-sozialismus.html

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage