Finanznews

Dax: Allzeithoch – spinnen die? Marktgeflüster (Video)

Der Dax erreicht heute erstmals die Marke von 15.000 Punkten – und das während des Lockdowns und angesichts des, vorsichtig formuliert, schlechten Managements der Coronakrise in Deutschland und in Europa insgesamt. Aber eines sollte man verstehen: der Dax repräsentiert eben nicht die deutsche Wirtschaft! Kein einziges Unternehmen aus den „Problem-Branchen“ in der Coronakrise ist im Dax vertreten. Der deutsche Leitindex ist vielmehr eine Wette auf eine Erholung der Weltwirtschaft – und profitiert dabei auch wesentlich von der „whatever it takes“-Politik der EZB. Die Wall Street heute vor dem nahenden Quartalsende wenig verändert – der Nasdaq etwas schwächer aufgrund der steigenden Renditen für US-Staatsanleihen..

Hinweis: empfohlene Artikel aus dem Video:

https://finanzmarktwelt.de/schulden-und-zinsen-warum-der-us-notenbank-beides-nicht-egal-ist-195511/

https://finanzmarktwelt.de/der-dax-repraesentiert-nicht-die-deutsche-wirtschaft-195446/

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. AstraZeneca eignet sich scheinbar perfekt für die 60-65 jährigen !

  2. Diese total verrückte Situation an den Finanzmärkten lässt sich nur noch mit Ironie kommentieren. Sehr amüsant gelungen.

  3. Ein schönes und treffendes Trailerbild: Ein forensischer Zahnabdruck des Pferdes hinten ergab eine 99,8%ige Übereinstimmung mit einer verurteilten Kriminellen in den Datenbanken von FBI und Interpol. Aufgrund der ebenfalls hohen Übereinstimmung von über 99% könnte es sich jedoch auch um einen ebenfalls kriminellen Ukip-Chef beim Brüllen seines Slogans „Vote Leave“ handeln.

    Um wen es sich bei der Person im Vordergrund handelt, ist unter Kriminologen und Fachleuten weiterhin umstritten. Modernste Gesichtserkennungssoftware und ein Abgleich der Frisur deuten auf einen britischen Premierminister hin. Oder aber mit ähnlicher Wahrscheinlichkeit auf Alf, dessen Hairstylist bis vor kurzem dem mächtigsten Möchtegern seine Dienste anbieten durfte. Der Hairstylist war übrigens einer der wenigen Mindestlohnempfänger im Weißen Haus, der eine komplette Legislaturperiode mit abfeiern durfte.

  4. Toller und lustiger Kommentar mit Stimmung, nur die klare Infos und Verständlichkeit was am Markt relevant ist, leiden darunter schon sehr…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage