Aktien

Dax: Ist das anstrengend..

Vor den US-Arbeitsmarktdaten wird sich nichts Entscheidendes tun. Aber dann könnte es heftig werden, in die eine oder andere Richtung..

FMW-Redaktion

Ist das anstrengend! Die Entscheidung an den Aktienmärkten will einfach nicht fallen – gestern sah es noch so aus, als die US-Indizes richtig Druck hätten nach den schwachen ISM-Daten. Aber dann doch wieder die Erholung, der S&P beendete den gestrigen Handelstag praktisch unverändert.

Den Asiaten fällt dazu auch nicht viel ein – sie halten die Füsse still im Vorfeld der heutigen US-Arbeitsmarktdaten:

Shanghai Composite -0,23%
CSI300 -0,03%
ChiNext -0,63%
Nikkei -0,08%

Der X-Dax startet auf dem Niveau des gestrigen Tagesschlusses:

Dax0209152

Und damit ist alles nach wie vor total offen, total unklar. Die Amis wollen sich nicht von ihrer Schiebezone verabschieden, handeln jedoch am unteren Rand dieser Zone (und gelegentlich darunter), während der Dax da etwas besser dazustehen scheint und sogar, wie gestern, den oberen Rand dieser Zone attackiert – wenn auch mäßig erfolgreich.

Was kann man über den heutigen Handelstag sagen? Zunächst, dass sich vor den US-Arbeitsmarktdaten nichts Entscheidendes tun wird. Aber dann könnte es heftig werden, in die eine oder andere Richtung: wären schlechte Daten wirklich schlechte Daten nach dem gestrigen ISM-Index? Oder würden die Märkte dann den Abschied zumindest von einer Zinsanhebung schon im September feiern? Und wenn die Daten stark sind, was wird dann dominieren: die Zinsangst, oder die Erleichterung, dass es um die US-Konjunktur vielleicht doch nicht so schlecht steht? Selten war es schwieriger, hier klare Handlungsalternativen zu nennen..

Konsensprognose sind 180.000 Stellen bei einer Arbeitslosenquote von 4,8% (von 4,9% im Vormonat). Zu achten ist aber auch auf die Stundenlöhne (Prognose +0,2%), nachdem gestern die Lohnstückkosten auf heftige +4,3% nach oben korrigiert worden waren (von +2,0%). Steigen die Löhne stärker, dürfte das die Sorge vor einer anziehenden Inflation anheizen. Und das wäre ein Horror-Szenario: die Wirtschaft stagniert, die Inflation zieht an, sodass die Fed trotz eher mauer Konjunktur die Zinsen anheben müßte..

Wie auch immer: 14.30Uhr kommt Musik in die Sache – wir berichten wie immer zeitnah über die Daten, und was davon zu halten ist..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. In den vergangenen Monaten waren die Abeitsmarktzahlen eher ein „Non-Event“. Es hat ein wenig nach oben und dann nach unten gezuckt (oder umgekehrt) und am Abend hatte sich nichts bewegt.
    Es könnte diesmal ähnlich sein aus drei Gründen:
    1. Die Zahlen glaubt ohnehin kaum noch jemand. Wer sich die ungeschönten Arbeitslosenzahlen ansehen möchte, kann sich hier informieren, http://www.shadowstats.com/alternate_data/unemployment-charts
    2. Wenn die Zahlen schlecht ausfallen, ist dies ein weiterer Beleg dafür, dass a) die Konjunktur nicht gut läuft und b) die bisherigen Maßnahmen der Fed nichts gebracht haben. Das ist zweimal negativ. Dagegen steht aus Sicht der Geldpolitik-Süchtigen die Hoffnung, dass es keine Zinsanhebung geben wird. Im Ergebnis neutralisieren sich die drei Faktoren.
    3. Wenn die Zahlen gut sind, spricht dies für eine anziehende Konjunktur, damit für steigende Unternehmensgewinne > steigende Aktienkurse. Dagegen steht eine (mögliche) minimale Zinsanhebung. Im Ergebnis neutral.
    ——-
    Charttechnisch steht der Markt aber nach der langen Seitwärtsbewegung in der Tat vor Entscheidung. Es es wird irgendein Anlass gesucht. Und wir sind im September. Saisonal eher schwach.

    1. @Leser, sehr starker Beitrag von Ihnen! Danke!

      1. Danke für die Blumen. Geht aber nur mit guter Vorlage. Schon mal ein schönes Wochenende.

        1. @Leser, Ihnen ebenso!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage