Gold/Silber

Dax und Gold: Ausblick für die nächste Woche

Von Michael Borgmann

Die letzten beiden Analysen waren eher recht bullisch gehalten und der Index blieb auch relativ robust. Dennoch, BULLISCH sieht eigentlich anders aus, wirkte es doch mehr wie ein Horde Ochsen, was sich da am Donnerstag und Freitag übers Parkett bewegt hatte. Irgendwie konnte oder wollte man nicht nach oben ausbrechen (oder beides)…. NO matter, no matter what colour – das sang Sade vor rund 30 Jahren in ihrem Klassiker „Why can`t we live together“, zufällig hatte ich die Scheibe im Hintergrund laufen, als ich meine neuen Daxlender und Goldlender erstellte und dabei zum Teil nicht wusste, welche Farbwahl ich den Linien geben sollte (no matter what colour), daher rührt dann auch die heutige Überschrift (falls das überhaupt jemanden interessiert). Die heutige Analyse befasst sich mit einer potentiell laufenden Topbildung im Deutschen Aktienindex.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Besprechung von M. Borgmann finde ich gut, aber natürlich ist die weitere Entwicklung auch von den politischen Ereignissen abhängig, die die Entwicklung / Chart beeinflussen, wie z.B. diesmal die Arbeitsmarktdaten und die Reise von Merkel nach Russland, was zu einem Absturz evtl. von Gold geführt hat (haben könnte) und somit falls z.B. Merkel scheitert oder die Kriese sich verschärft, durchaus zu einem Goldanstieg führen könnte und damit das Chartbild anders auflöst als jetzt von ihm erwartet.
    Häufig sind die Reaktionen des Marktes ja anders als erwartet, wenn auch sicherlich das Marktverhalten der Teilnehmer durch die Charts miterfaßt wird und damit die „üblichen“ Reaktionen abbildet. Beim Dax ist klar erkennbar, daß er erst besser als der Dow lief und nun schlechter (evtl. wegen Russland und Griechenland, oder nur weil die Ausländer auf Grund der „guten“ Konjunktur in USA dort lieber investieren (weshalb ja auch der € wieder fällt , da weniger US Dollar in den Euroraum fließen)
    Aber warum fällt Gold ab ?
    Ist es nur ein testen der Untergrenzen um bullish positionierte Marktteilnehmer durch Leerverkauf aus dem Markt zu drängen
    vor einem weiteren Anstieg ?
    Oder nur Psychoreaktion da Merkel die Ukrainekriese löst, die Währungen so stabiel sind, daß keiner Gold braucht, und die Konjunktur so gut läuft, daß man besser Aktien kauft ?

    mit anderen Worten, die Analyse ist unvollständig da die fundamentale Betrachtung fehlt und sie wäre wirklich super wenn das Sentiment, Geldfluß Dollar – € – Yen , kauf / Verkauf DAX Aktien durch Ausländer miterfaßt wäre.
    Wo finde ich solche Informationen ?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage