Folgen Sie uns

Gold/Silber

Gold: Wird die Marke von 1400 Dollar halten?

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Renaissance beim Gold legt seit ca. einem Monat eine kleine Pause ein. Seitdem rangiert es in einer engen Spannbreite von ca. 1400 bis 1430 US-Dollar. In solchen Phasen stellen sich dem Markt immer die zwei Gretchenfragen: Wann ist diese Seitwärtsphase zu Ende, und in welche Richtung wird das Instrument dann ausbrechen?

Gold ist technisch angeschlagen

Trotz der gestrigen Zinssenkung in den USA durch die Fed und der Zuspitzung der Iran-Krise hat Gold in den letzten 48 Stunden kräftig an Boden verloren und rückt somit gefährlich an seine untere Kanalgrenze heran. Die Marke von 1400 US-Dollar ist nicht nur eine technische Unterstützung, die sich im Vorfeld schon drei Mal bewiesen hat, sondern auch eine stark psychologische. Die s.g. „Big Figure“ ist bei jedem Handelsinstrument eine Hürde, sei es nach oben oder auch nach unten. Es bedarf einer enormen Kraft, um solche Unterstützungen oder Widerstände zu durchbrechen. Aktuell ist die technische Situation im mittelfristigen und auch im langfristigen Zeitfenster noch klar auf Korrektur eingestellt (siehe rote Kreise). Auch ist die Lage noch nicht ausgereizt, daher ist davon auszugehen, dass genügend Marktdynamik vorhanden ist, um eine Korrektur im Gold fortzusetzen.

Enorme Orderlage an der 1400er Marke

Es ist kein großes Geheimnis, dass gerade an solchen neuralgischen Marken sich enorm viele Orders befinden bzw. platziert wurden. Es ist meist die Handelstaktik der „Break Out Trader“, die bei einem Durchbrechen erst in den Markt gehen und somit die Volatilität verstärken. Zudem kommen die vielen Stops, die gezogen werden und somit eine Lawine auslösen. Somit gehen die einen aus dem Markt und die anderen gehen in die fallende Richtung in den Markt. Diese zwei Faktoren zusammen, ergeben die schnellen Bewegungen und die langen Kerzen im Chart. Es wird daher sehr spannend werden, wenn der Gold-Kurs noch näher an die magische Marke von 1400 US-Dollar rückt. Meist werden diese Unterstützungen erst einmal verteidigt, aber aus technischer Sicht ist ein relativ zügiger Durchmarsch bis zur ersten Unterstützung bei 1355 US-Dollar wahrscheinlich. Dennoch sollte nicht vergessen werden, dass die Kursanstiege von einzelnen Notenbanken ausgingen, die , wie z.B. Polen, Gold im großen Stil eingekauft haben. Sollte dies wieder eintreten, wird der Boom im Gold schnell wieder fortgesetzt werden.

Gold Charttechnik

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

46 Kommentare

46 Comments

  1. Avatar

    Grünistdieneueabzocke

    1. August 2019 13:51 at 13:51

    Meine Indikatoren zeigen, dass die 1400 nicht halten werden. Ein Put auf Gold entwickelt sich gut. I Love FED!

    • Avatar

      Claudia

      1. August 2019 14:33 at 14:33

      @Grünistdieneueabzocke, und wären Sie denn auch so nett, uns allen Ihre Indikatoren und Schlussfolgerungen näher zu erläutern? Oder wollten Sie nur Ihre Freude kundtun? Dann auf alle Fälle herzlichen Glückwunsch von meiner Seite, ich freue mich für Sie.

      • Avatar

        Andreas M. Lange

        1. August 2019 18:52 at 18:52

        Hat hier eigentlich jeder seinen eigenen Chart?
        Mein Goldpreis liegt bei 1418.

      • Avatar

        Grünistdieneueabzocke

        1. August 2019 21:46 at 21:46

        Vielen Dank! Ihre Biete muss ich aber höflichst anweisen.

        • Avatar

          Claudia

          1. August 2019 21:53 at 21:53

          Sie müssen meine Biete anweisen? Alles gut, kein Problem, ich geh dann lieber mal.

          • Avatar

            Leon

            2. August 2019 07:32 at 07:32

            Noch‘ne Frage, weil ich neu bin…. , wenn‘s erlaubt ist.
            Was bedeutet es eigentlich, wenn man einer Dame Ihre Biete anweist?

        • Avatar

          Grünistdieneueabzocke

          1. August 2019 22:28 at 22:28

          Pardon eine Bitte!

    • Avatar

      leftutti

      1. August 2019 19:42 at 19:42

      @Grünistdieneueabzocke, meine Indikatoren und Longs haben sich ebenfalls sehr erfreulich entwickelt, weil sie gezeigt haben, dass die 1400 doch halten.

      • Avatar

        Grünistdieneueabzocke

        1. August 2019 22:17 at 22:17

        @leftutti
        Eine Wette, wenn Sie mir oder allen hier Ihre Echtgeld Longsorder zeigen, die sich heute nach Ihren Indikatoren so sehr erfreulich entwickelt haben, bekommen Sie, das versichere ich Ihnen unter Zeugen hier, von mir einen dreistelligen Betrag ausbezahlt, nein sogar vierstelligen. Wir können das Ganze notariell beurkunden.
        Und wissen Sie was, diese Wette habe ich noch nie verloren. Und wissen Sie warum, weil solch eine Wette keiner der Post-Factum-möchtegern-Supertrader eingegangen ist.
        Zur Zauberindikatoren habe ich so eben ein Paar Worte geschrieben.

        • Avatar

          Grünistdieneueabzocke

          2. August 2019 08:33 at 08:33

          Das Smartphone, führt sein Eigenleben halt! Aber gehen Sie liebet Mal!

        • Avatar

          leftutti

          2. August 2019 10:56 at 10:56

          Können Sie sich das überhaupt noch leisten nach dem Gold-Debakel? 😂 😂

          Aber mal im Ernst: Sie glauben doch wohl nicht ernsthaft, dass ich meine Kontoauszüge mit Broker, Kontonummer, Echtnamen (leftutti steht da nämlich nicht drauf) und allen anderen Aktivitäten zu geschlossenen und laufenden Trades übers Internet verschicke?! Außerdem könnte dann ein Wutbürger und aggressiver Zeitgenosse wie Sie meine restlichen Daten wie Adresse, eMail, Telefonnummer etc. rekonstruieren, was heutzutage kein großes Ding mehr ist.
          Zudem könnten und würden Sie ohnehin behaupten, die Auszüge seien gefälscht, was in der Tat ebenfalls kein großes Ding wäre.

          Es gibt aber auch gute Nachrichten: Heute ist wieder Märchenstunde bei den NFP-Zahlen. Die Erwartungen sind moderat, da kann es eigentlich nur aufwärts mit dem USD gehen, und somit abwärts beim Gold. Solange Sie also noch nicht ausgestoppt wurden, besteht Hoffnung.

    • Avatar

      Columbo

      1. August 2019 20:16 at 20:16

      @Grün…
      Lassen Sie es mit den Indikatoren, ist zu schwierig und bringt nichts, wie man sieht.

      • Avatar

        Grünistdieneueabzocke

        1. August 2019 21:41 at 21:41

        @Col…
        Meine Indikatoren sind keine chirurgische Werkzeuge, wer behauptet solche zu besitzten ist einfach ein Dummschwätzer, ich hoffe, das muß ich hier nicht erklären oder? Aber die funktionieren verdammt gut, obwohl es dauern kann und so wie es aussieht, dauern wird. Was nicht schlimm ist. Oder hat hier jeder permanent einen Volltreffer, bis auf @leftutti natürlich, der hat heute allem Anschein nach Jackpot geknackt. Meine Indikatoren sind an einem Extremum angelangt und zeigen kurz- bis mittelfristig Short. Habe nachgekauft, Puts versteht sich, trinke Tee und warte ab.

        • Avatar

          leftutti

          1. August 2019 22:13 at 22:13

          @Grün…
          Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen Volltreffer und Jackpot? Bzw. kennen Sie den Unterschied zwischen permanenten Volltreffern und dem heutigen, einmaligen Knacken des Jackpots? Um 13:51 Uhr schien es noch, Sie wären der Glückliche, Ihre Geheimnisse wollten Sie jedoch nicht mit anderen teilen.

          Jetzt bezeichnen Sie aus Frust und Enttäuschung schon wieder andere als Dummschwätzer, obwohl niemand außer Ihnen ganz alleine auch nur ansatzweise behauptet hat, unfehlbare Glaskugelwerkzeuge zu besitzen (die 1400 werden nicht halten). Lernen Sie eigentlich nie dazu? Obwohl, das mit dem Tee ist ein erster Schritt zur Besserung.

          • Avatar

            Grünistdieneueabzocke

            2. August 2019 08:29 at 08:29

            @leftutti. Frust… Enttäuschung…schon wieder…unfehlbare Glaskugel…was soll das? Traden Sie überhaupt oder was ist überhaupt Ihre Mission?

            Das Thema Dummschwätzer können wir schnell zu den Akten legen, gehen Sie die Wette ein? JA oder NEIN?

    • Avatar

      sufaap2008

      2. August 2019 11:33 at 11:33

      @Grünistdieneueabzocke
      Warten Sie auch Freitags auf die Brieftaube von Dienstag aus Washington, D.C.?

      • Avatar

        Grünistdieneueabzocke

        2. August 2019 12:39 at 12:39

        Wie in aller Welt?

        • Avatar

          sufaap2008

          2. August 2019 14:20 at 14:20

          Hallo @Grünistdieneueabzocke, war mehr ins Blaue geraten ;-) benutze sogar als Hauptwerk.
          Ein GC-Extremum sehe ich nur dort, deswegen. Ist schon verdammt verlockend, aber wissen Sie auch, dass so ein Extermum in GC selten allein kommt wie etwa in HE?

          • Avatar

            Michael

            2. August 2019 22:53 at 22:53

            @sufaap2008, am Dienstag hattest du mich zu meiner Meinung zu deinen Leerverkäufen im TRY gefragt. Leider konnte ich dir dahingehend nur mit Schätzungen weiterhelfen. Aber ich habe gut geraten ;) Darf ich umgekehrt auch deine Einschätzung zu Gold erfahren? Ich würde zwar gerne kaufen, habe aber schon mehrfach auf den massiven Widerstand beim derzeitigen Level hingewiesen und bin dahingehend weiter skeptisch.

            Nach unten sehe ich andererseits auch nicht das große Potenzial. Ich bin also etwas indifferent, oder anders ausgedrückt, eher Laie, was Goldindikatoren betrifft. Wenn ich ganz ehrlich bin, weiß ich weder, was ein GC-Extremum ist, noch HE. Ich bin mir sicher, du bist auch so geduldig und offen, mir und damit uns allen hier deine fundierte Einschätzung mitzuteilen.

      • Avatar

        Grünistdieneueabzocke

        2. August 2019 12:41 at 12:41

        Wow!

      • Avatar

        leftutti

        2. August 2019 15:58 at 15:58

        Ich frage da immer meinen GC aus Südtirol, E.U., den Golden Columbo ;) Der kennt sich gut aus mit dem Edelmetall, und die Brieftaube braucht auch keine drei Tage.

        • Avatar

          Columbo

          2. August 2019 17:36 at 17:36

          @leftutti
          Danke fürs Kompliment. Lade Dich gern ein zum Goldschürfen und Weinschlürfen in meinen Bergen☺️. Wenn möglich mit meinem Gläubiger Markus Fugmann.

          • Avatar

            leftutti

            2. August 2019 19:38 at 19:38

            @Columbo, @Markus Fugmann, ist diese uralte Wette denn immer noch nicht eingelöst? Auf dem Weg nach Süden kann mich Herr Fugmann gerne aufklauben, wenn ich urlaubsmäßig gerade in der Heimat bin. Ansonsten Flug für 23,99 oder Bahnfahrt für 689,- EUR 😩

        • Avatar

          Ferrit

          5. August 2019 18:44 at 18:44

          @leftutti guckst du hier:

          http://www.deifin.de/fukontrakte.htm

          • Avatar

            leftutti

            5. August 2019 20:36 at 20:36

            @Ferrit, herzlichen Dank für den Link. Mein Problem ist, dass ich ein durchschnittlicher arbeitender Mensch bin, der mit solchen Tabellen und internen Verlinkungen seine Probleme hat.

            Wenn da ganz oben unter Kontraktspezifikationen steht: klicken Sie das vorangehende „Symbol http://www.deifin.de/images/green.gif “ an, um sich den aktuellen Kurs des jeweiligen Futures, der zugehörigen Futures-Optionen oder der diesbezüglichen aktuellen Wirtschaftsnachrichten anzeigen zu lassen, und daraufhin ein Internal Server Error folgt ( http://data.tradingcharts.com/cofutures/deifin/quotes/GC.html ), bin ich leider am Ende meines beschränkten Wissens und Verständnisses.

            Andererseits bin ich derzeit damit beschäftigt, die Statik meines Depots zu prüfen, da ein massiver Zukauf des schweren Edelmetalles die Balken knarzen lässt. Mir als Laie stellt sich die Frage, ob die 1400 halten, oder die 1500?

          • Avatar

            Blauistdiealtedummheit

            7. August 2019 22:20 at 22:20

            @leftutti, die Wahrheit ist oft einfach und viel weniger kompliziert, als es den Anschein hat. Am Anfang war ich wie verzaubert von dem Fachgesimpel über geheimnisvolle Tauben und viele schlaue Kürzel. Ihre Frage vor nur zwei Tagen nach den 1500 war für mich, offen gesagt, naiv und fast schon lachhaft.

            Pardon, ziehe den Hut, Sie haben ohne großen Schmus und Larifari genau erkannt, wohin die Reise geht.

            Servas, Baba und Grüß Gott aus dem schönen Wien

  2. Avatar

    Columbo

    2. August 2019 10:16 at 10:16

    @leftutti
    Da ist wieder mal so einer unterwegs, der nichts anderes zu tun hat, als zu provozieren.
    Einfach ignorieren, dann verschwinden die wieder.

    • Avatar

      leftutti

      2. August 2019 12:13 at 12:13

      @Columbo, recht hast du, was soll man auch mit einem Smartphone debattieren, das ein Eigenleben führt 😂 😂

  3. Avatar

    Grünistdieneueabzocke

    2. August 2019 21:04 at 21:04

    @sufaap2008 Abend! Das ist mir bewusst, danke. Darum kleine Position mittels Optionen und eine kleine Position mittels Optionsschein mit einem ordentlichen Hebel, der darf auch ruhig verfallen. Die Optionen werden es schon richten. Sind Sie dabei?
    Benutze die Taube😂 allerdings als Beiwerk zur Klassik
    Grüße

  4. Avatar

    sufaap2008

    2. August 2019 22:13 at 22:13

    Hallo @Grünistdieneueabzocke
    GC ist mir zu sehr Donaldrisikobehaftet, daher nicht investiert (noch nicht). Warte ab, bis die Taube aus Washington gleich reinflattert, sitze bereits vorm PC. Bin heute in CT eingestiegen, ES, NQ und DAX gaben etwas Credit dafür. Sie können die Indikatoren hier ruhig posten, ist ja keine Raketenforschung. Habe über den Tradingansatz hier schon einige Male was geschrieben.
    Was ist denn Ihre Idee des Gefechts in GC?
    Schöne Trades!

    • Avatar

      Ferrit

      5. August 2019 14:55 at 14:55

      @sufaap2008 Hallo! Sie schreiben…ES, NQ und DAX gaben etwas Credit…ich nehme an, dass Sie die Märkte gehortet haben. Eine Frage falls OK ist, was war der Grund für den Einstieg und welche Levels sind ungefähr die Ziele?
      Danke und Gruß aus Utrecht!

      • Avatar

        sufaap2008

        6. August 2019 22:23 at 22:23

        Hallo @Ferrit
        Sie haben Recht, die Indizies habe ich geshortet. Die Idee war, die Märkte aggressiv zu shorten, wenn diese die Zinssenkung nicht mehr kaufen sondern verkaufen. Die Idee habe hier mal im Forum gepostet und auch beschrieben, Sie müssen bitte etwas suchen. Zudem kommt auch, dass ich der Meinung bin, dass die Amerikaner an keiner Einigung interessiert sind, um Zinsen senken zu können und den Konflikt nur verschärfen werden. Was auch letzte Woche geschah.
        DAX und NQ sind bereits geschlossen. Im ES sind es die Bereiche um 2400, 2100 und 1900 oder SL um 3100-3150.
        Bitte und schöne Grüße aus Düsseldorf

        • Avatar

          Ferrit

          7. August 2019 18:02 at 18:02

          @sufaap2008
          Kann ich Sie für eine Tour in die Niederlande nach Amsterdam begeistern?
          Wir sind ein Händler und Traderkreis im Bereich der Rohstoffe und Währungen mit einem wachsenden Kundenkreis. Und machen unter Anderem Marktanalysen.
          Wir haben in Amsterdam ein Office-Büro und würden Sie gerne für einen Meinungsaustausch willkommen heißen.
          Gruß nach Düsseldorf

          • Avatar

            sufaap2008

            8. August 2019 10:31 at 10:31

            Guten Tag @Ferrit.
            Ihre Einladung nehme ich dankend an! Alles Weitere bitte via PN: sufaap12345 lenta ru.
            Grüße nach Utrecht

  5. Avatar

    sufaap2008

    2. August 2019 22:19 at 22:19

    @Grünistdieneueabzocke
    Nachtrag. Schmeißen Sie die Klassik über Bord, ist im Endeffekt nur das fünfte Rad!
    Schönes Wochenende!

  6. Avatar

    Grünistdieneueabzocke

    3. August 2019 16:47 at 16:47

    @sufaap2008 Guten Tag! Ja, der alte gute Donald, wem hat schon diese lästige Fliege nicht in die Suppe gespuckt. Ich schließe nicht aus, das er mit seinem Palaver noch eine Weile GC oben halten könnte. Und somit zu der „Idee des Gefechts“😂, kleiner Ausflug Richtung 1350, die gestrige Taube aus Washington hat einen Rücksetzer nur bekräftigt, oder? Dann Longpyramide bis ca. 1700, falls!!! die Extremumkurve in etwa sich so verhält wie die Letzte. Ein- und Ausstiege sind lokale Fibos. Je nach Konstellation oder (politische) Lage kommen Optionen oder direkt Futures zum Einsatz, selten und eher spekulativ, wie jetzt z.B. Optionsscheine um ordentlich hebeln zu können. Übergeordnet bin ich in GC sogar so Long, dass ich meine Lebensversicherung widerrufen werde und physisch einsteigen werde. Danke übrigens für den Tip👍es sieht gut aus.
    Nicht investiert zu sein ist ja auch eine Position. Zumal ist der Durchmarsch nicht ausgeschlossen, Sie haben schon Recht, das Extremum kann sich ausdehnen. Aber dann erst recht Short.
    In CT bin ich noch nicht drin, habe erst die gestrige Taube abgewartet, HAMMER! noch nie sowas gesehen, wenn das abgebaut wird. Einsteigen, abwarten, Tee trinken. Wenn es zu so einer Art Scheineinigung im September kommt, dann haben wir eine Rakete.
    Indizies trade ich nicht, da taugt die Taube m.M. nichts.
    Da Sie hier bereits über das Thema geschrieben haben, spare ich weitere Ausführungen. Von wem hatten Sie die Idee, der Tradingansatz ist in unseren Breiten eher eine Ausnahmeerscheinung und vor allem, wie war die Resonanz?
    Schönes Wochenende und schöne Trades!

  7. Avatar

    Grünistdieneueabzocke

    3. August 2019 17:01 at 17:01

    Würde ich gerne, aber die Reversal Bar Patterns sind doch was schönes und ich kann nicht ohne😀
    Viele Grüße!

  8. Avatar

    Ferrit

    5. August 2019 18:52 at 18:52

    @Michael Hallo, im Bezug auf Ihre Frage an sufaap2008, hie sind die Sie interessierenden Abkürzungen:

    http://www.deifin.de/fukontrakte.htm

    Gruß

    • Avatar

      Michael

      5. August 2019 22:59 at 22:59

      @Ferrit, vielen Dank! Ich hoffe, Sie sind nicht die Sekretärin ;)
      Schade, dass nicht @sufaap2008 persönlich antworten konnte oder wollte. Meine Frage zu seiner professionellen Meinung war wesentlich konkreter und zeitlich brisant übers WE auf eine hoch volatile Gold-Trade-Chance bzw. -Wahrscheinlichkeit bezogen. Quasi als Gegenstück zu meiner Einschätzung zum TRY. Da kam wohl die Brieftaube dazwischen, jeder muss seine Präferenzen setzen. Zum Glück bin ich seit Anfang Juni long im Gold positioniert und habe mich wegen der kleinen Irritation vorm Wochenende nicht beeinflussen lassen.

      • Avatar

        sufaap2008

        6. August 2019 22:24 at 22:24

        Hallo @Michael
        Bin soeben nach Hause gekommen, war aus einem erfreulichen Anlass die Tage im Putins Reich :-)
        GC ist Goldpreis auf Futurebasis und HE ist Schweinefleisch.
        Entschuldigung, dass meine kleine Scharade für Irritationen gesorgt hat. Die Taube ist bloß der Report der CFTC, die ihren Sitz in Washington hat. Der Report bezieht sich auf die meldepflichtige Positionierungen allerlei Börsenhändler die an jedem Di. zusammengefasst werden und erst am Fr. veröffentlicht werden. Das kann sich jeder ansehen und nicht nur das Gold, sondern alles was als Futures angeboten wird, auch einige Währungen.
        Mein Vorgehen ist eine Art Coup-Contre-Coup Methode, von einem Extremum zu dem Anderen. Hier irgendwelche Levels zu nennen ist unmöglich. Da solche Fasen schon eine mehrwöchige nerventötende Seitwärtsbewegung oder aber auch mehrmonatige Trandbewegungen bedeuten können. Man muss auch bereit sein die Verluste auszusitzen oder diese anderweitig zu bewältigen. Manchmal reagieren die Märkte recht zügig auf solche Extrema, manchmal, wenn z.B. die Politik dazwischen kommt, wie jetzt, kann sich so ein Extremum ausdehnen oder die Reaktion des Marktes nicht wie erhofft ausfallen. Im Endeffekt ist es das gleiche Fischen im Trüben, wie die klassische Charttechnik nur mit völlig anderen Indikatoren. Und in keiner Weise ein Gral oder eine Zauberkugel, falls der Eindruck entstanden ist.
        Die Situation in Gold hat @Grünistdieneueabzocke sehr treffend beschrieben. Fest steht, wir haben ein Extremum in den Positionierungen bestimmter Händlergruppen, dieses kann sich in Anbetracht der politischen Lage noch ausdehnen, und es kommen noch mehr Käfer. Fest steht, solche Extrema werden immer bereinigt. Ein Rücksetzer ist aus dieser Perspektive jederzeit möglich. Wie die Reaktion ausfallen könnte, geben diese Indikatoren nicht her. @Grünistdieneueabzocke hat ein Fobonacci-Level entdecken können, da bin ich persönlich skeptisch.
        Da die Daten von der CFTC verzögert veröffentlicht werden und das Politikum auf das Gold seine Schatten wirft, ist momentan eine seriöse Prognose aus meiner Sicht nicht möglich.
        Übergeordnet betrachte ich die Metalle folgender Maßen:
        PA-Palladium, ein Profiteur des Dieselskandals und seit einer geraumer Zeit ein Spekulationsgut. Ist überkauft und wird meiner Meinung sein derzeitiges Level nicht halten können. Chancen auf der Unterseite.
        PL-Platin, ein bisschen wie ein Gegenspieler vom PA, ein Verlierer des Dieselsskandals. Chancen-wird sich das PA/PL Ratio für die Industrie Richtung PL verschieben, könnte eine Renaissance kommen. Sowie USD-Abwertung.
        HG-Kupfer, ein Industriemetall, Chancen-Handelsstreitbeilegung, USD-Abwertung
        GC-Gold, ein Industrie- und Schmuckmetall, Spekulationsgut, Kapitalerhaltungsgut, „sinnvolle Depotbeimischung“ und sonst was. Da die Aktienmärkte zu teuer sind, Staatsanleihen nichts mehr abwerfen und Geld kosten, die Liquidität weiter steigt, bei gleichzeitiger USD-Abwertung, sehe ich hier enormes Potenzial, wenn sich die Kapitalflucht richtig in Gang setzt.
        SI-Silber, analog zu Gold. Plus das GC/SI Ratio, dieses lässt SI deutlich attraktiver erscheinen. Und somit mein persönliches Gold.
        Viele Grüße!

        • Avatar

          Michael

          6. August 2019 23:20 at 23:20

          Hallo @sufaap2008,
          ganz herzlichen Dank für die ausführliche Antwort und Analyse. Da kann ich nur staunen und ahnungslos den Hut ziehen.

          All meine bescheidenen Trading-Ansätze basieren eher auf Instinkten, Gespür, Erfahrung, einer sofortigen visuellen Einschätzung und Analyse von Charts in verschiedenen zeitlichen Betrachtungszeiträumen (ich muss keine Trendlinien, Widerstände, Unterstützungen, Kanäle, Fahnen, Flaggen, SKS usw. einzeichnen, um diese zu erkennen), denn auf wissenschaftlichen Sichtweisen. Vermutlich habe ich dazu ein gutes Gespür, die inzwischen leider marktrelevanten Aussagen von Notenbankchefs oder Politikern mit hoher Wahrscheinlichkeit zu antizipieren.

          Von meiner Seite alles also ziemlich unseriös und „mystisch“. Doch wie Sie so schön schreiben, wir alle betreiben nur das gleiche Fischen im Trüben … ohne Gral oder eine Zauberkugel. Dennoch funktioniert es offensichtlich seit längerem bei Ihnen und bei mir, was mich sehr freut.

          Ich verabschiede mich mit meiner Familie ab morgen Abend Richtung Norwegen. Die Märkte und FMW werde ich dennoch wachsam im Auge behalten, da meiner Meinung nach derzeit einiges am Brodeln ist, was lange unterschätzt wurde.

          Viele Grüße auch an Sie!

  9. Avatar

    sufaap2008

    6. August 2019 21:59 at 21:59

    Hallo @Grünistdieneueabzocke
    Um hier festzuhalten, ich wollte Sie nicht dazu bewegen Ihre LV zu widerrufen :-) habe nur hinweisen wollen, dass diese Möglichkeit besteht. Da Sie planen physisch einzusteigen, darf ich Sie auf das GC/SI Ratio von 90 aufmerksam machen. Ich denke, bei diesem Ratio kann man die Differenzbesteuerung vernachlässigen.
    Ich bin heute Nacht 10 Ticks über dem Tageshoch von gestern gefillt worden, und somit kurzfristig in GC Short. Langfristig laufen aber Longorder.
    Ihre Fahrstrecke in GC ist nachvollziehbar und aus Sicht der Taube legitim. Meine bedenken habe ich bereits geäußert. Auch Ihre bedenken, dass der Cowboy die Sporen nicht stillhalten wird sind berechtigt. Nur die 1350 zweifle ich im Augenblick an. Selbst habe ich keine Ziele nach unten, sollte das Setup aufgehen, wird ein Ausstieg nach dem Volumen- bzw. Marktprofil gesucht. Die Marken ergeben Sie dann von alleine. Hier kann ich Ihnen nur empfehlen auch Ihre Fibos über Bord zu werfen und sich die VP´s anzuschauen.
    Falls Sie in Ihrer Frage auf irgendeinen Internetguru hinaus wollen, nein, den Tradingansatz habe ich von einem Foristen, der hier leider schon längst davon gesegelt ist. Der hat seine „Methode“ auf dem ersten FMW-Treffen in HH vorgestellt. Mich hat es überzeugt, habe noch versucht die Communitys in verschieden Foren für den Tradignansatz zu begeistert oder den Meinungsaustausch anzuregen , hier im FMW-Forum ohne Anklang und so gab es keine Resonanz.
    Sie handeln Optionen, da sehe ich viel Potenzial und würde gerne in die Materie einsteigen, können Sie den redseligen Barbarossa aus Sachsen empfehlen?
    Guten Start in die neue Handelswoche!

    • Avatar

      Blauistdiealtedummheit

      9. August 2019 20:34 at 20:34

      @sufaap2008, Falls Sie in Ihrer Frage auf irgendeinen Internetguru hinaus wollen, nein, den Tradingansatz habe ich von einem Foristen, der hier leider schon längst davon gesegelt ist.

      Das erinnert mich an die unvergessenen Diskussionen zwischen dem unvergesslichen Segler und seiner
      Handvoll Jünger, wie zum Beispiel dem fast ebenso unvergesslichen Petkov.

      Kryptisch, von Akronymen, anderen Abkürzungen und geheimen internen Codewörtern nur so strotzend, haben die damaligen Kommentare des davonschwebenden Gurus der Gemeinschaft ebenso wenig Nutzen beschert, wie es nun hier der Fall ist.
      https://finanzmarktwelt.de/marktgefluester-video-wir-haben-ein-verkaufssignal-79538/#comment-40421

      Wenn ihr allein sein wollt, sucht euch doch ein Zimmer 😛

  10. Avatar

    Grünistdieneueabzocke

    7. August 2019 21:59 at 21:59

    Guten Abend @sufaap2008 den Jens kann ich Ihnen uneingeschränkt empfehlen. Wollen wir Mal gemeinsam die Märkte unter die Lupe nehmen? Würde mich wirklich freuen!
    Auch Ihnen eine erfolgreiche Woche und Schöne Trades!

    • Avatar

      sufaap2008

      8. August 2019 10:49 at 10:49

      Hallo @Grünistdieneueabzocke!
      Die Idee finde ich super, können wir gerne machen.
      Bin allerdings mit einem Backtest schwer beschäftigt. Möchte rausfinden, wie sich die Taube in den letzten 20 Jahren bei den Währungen verhalten hat und versuche eine Art Oszilator zu basteln. Um auch die Währungen zu Handeln. Handeln Sie die Währungen auch nach der Taube?
      Schöne Grüße!

      • Avatar

        Grünistdieneueabzocke

        9. August 2019 19:15 at 19:15

        Abend @sufaap2008! Ich handle auch Währungen, da hat sich die Taube aus meiner Sicht sehr gut bewährt. Wenn Sie Hilfe beim Parameterisieren oder/und Programmieren brauchen, kann ich Ihnen gern zur Seite springen….wenn Sie mir die VP’s etwas näher bringen😎
        Schönes Wochenende

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Gold/Silber

Rüdiger Born: Gold steigt – was für Trader machbar ist

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Beginnt jetzt der große Anstieg im Gold? Das schaue ich mir im folgenden Video am Chart genauer an. Eine Short-Idee war gescheitert. Aber ist nun der aktuelle Anstieg nachhaltig?

Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

BORN-4-Trading – Trading-Ideen kostenfrei aufs Smartphone! Aktuelle Trading-News, Handelsideen und Trader-Know-how, Rüdiger Born sendet seine Einschätzungen direkt auf Dein Smartphone, entweder als Video- oder Voice-Nachricht oder einfach als schneller Text mit Bild. Welche Märkte kann man handeln, wo gibt es interessante aktuelle Trading-Setups, wo wären Einstiege möglich oder aber Stopps sinnvoll? Brandaktuell, überall und in gewohnt professioneller und spritziger Art. Klicke dazu einfach an dieser Stelle.

weiterlesen

Gold/Silber

Goldpreis steigt spürbar an – Experte erklärt aktuelle Lage

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Ein Barren Gold

Der Goldpreis steigt aktuell spürbar an. Gestern um 16 Uhr noch müde bei 1.900 Dollar, ist Gold seitdem bis heute früh durchgehend gestiegen auf aktuell 1.921. Dollar. Ist das (endlich?) der Durchbruch, nachhaltig und kräftig, wie es viele Bullen schon seit Wochen erwarten? Wir sprachen die letzten Tage in unseren Berichten über die gestrige Deadline der Demokraten in den USA wegen einem neuen Billionen-Stimulus. Und siehe da… die Demokraten räumen nun Zeit bis Ende der Woche ein, und sind optimistisch, dass es funktionieren wird, eine Einigung mit den Republikanern und Donald Trump zu finden. Ob es wirklich eine Einigung geben wird?

Ein neuer Billionenstimulus, das würde deutlich mehr Staatsschulden für die USA bedeuten, und ein mögliches Anheizen der Inflation durch mehr wirtschaftliche Aktivität. Daher verliert der US-Dollar seit gestern bis heute früh deutlich weiter an Boden. Der Dollar-Index (Währungskorb des US-Dollar gegen andere Hauptwährungen) fällt seit gestern Mittag von 93,27 auf aktuell 92,74 Indexpunkte. Schon seit Montag früh ist der US-Dollar am Fallen. Je schwächer der US-Dollar, desto besser für den Goldpreis.

Experte über aktuelle Lage im Goldpreis

Daniel Briesemann, Analyst für Industriemetalle und Edelmetalle bei der Commerzbank, schildert die aktuelle Lage im Goldpreis und für andere Metalle folgendermaßen. Die gute Stimmung an den Finanzmärkten, die sich in einem hohen Risikoappetit der Marktteilnehmer widerspiegele, habe gestern den Goldpreis in Schach gehalten. Dieser dümpelte um die Marke von 1.900 USD je Feinunze (wir berichteten). Dass andere Assetklassen stärker gefragt waren, sehe man nicht nur in der Preisentwicklung von Gold zum Beispiel gegenüber den Industriemetallen, sondern auch in einem ETF-Abfluss von 3,7 Tonnen.

Über Nacht habe der Goldpreis dann aber doch bis auf 1.920 Dollar zugelegt. Unterstützt werde es laut Daniel Briesemann durch den US-Dollar, der weiter abwertet. EUR-USD notiert heute Morgen auf einem 4-Wochenhoch von 1,186. Obwohl die von der demokratischen Mehrheitsführerin im US-Repräsentantenhaus, Pelosi, gesetzte Deadline gestern Abend verstrichen ist, gehen die Verhandlungen zwischen den Parteien über ein neues Hilfspaket für die US-Wirtschaft weiter. Nach Gesprächen mit Finanzminister Mnuchin äußerte sich Pelosi optimistisch, dass noch diese Woche – und damit vor der Präsidentenwahl – ein Kompromiss gefunden werden könne.

Dies habe den US-Dollar weiter unter Druck gesetzt, und der Goldpreis habe entsprechend profitiert. Wohl angetrieben durch die stark steigenden Industriemetallpreise legten Silber, Platin und Palladium deutlich stärker zu als Gold. Mit einem Plus von 2,5% auf über 2.400 USD je Feinunze wies Palladium die beste Preisentwicklung auf. Platin verteuerte sich zwischenzeitlich ebenfalls um über 2% auf gut 880 USD je Feinunze. Platin handelt seit mittlerweile mehreren Wochen entlang der 200-Tage-Linie, die offenbar eine wichtige Stütze für den Preis ist, so Daniel Briesemann.

Chart zeigt Goldpreis-Verlauf in den letzten zehn Tagen

weiterlesen

Aktien

Dieser Sektor überstrahlt die Tech-Aktien nachhaltig

Hannes Zipfel

Veröffentlicht

am

Tech-Aktien erfreuen sich großer Beliebtheit und werden an den Börsen dementsprechend ambitioniert bewertet. Doch allzu oft sind profitable Geschäftsmodelle in diesem Sektor so häufig anzutreffen wie Einhörner in freier Wildbahn. Abgesehen von einigen wenigen dominierenden Unternehmen mit funktionierenden Businessmodellen investieren Anleger in diesem Sektor allzu oft in grandios überteuerte Phantasie- und Hoffnungswerte. Dass es auch anders und sogar profitabler geht, zeigt eine noch stark vernachlässigte Branche.

Tech-Aktien allein sichern keinen Reichtum

Wenn Börsenprofis von Sektor-Rotation sprechen, dann wird dabei in der Regel nur ein sehr enges Spektrum betrachtet. Meist wird bei dem Tausch von Aktien aus einem Sektor in einen anderen Sektor lediglich zwischen Value und Growth unterschieden. Sowohl institutionellen Anleger als auch Privatanleger schichten je nach Börsenumfeld von Zyklikern in Wachstumswerte, primär Tech-Aktien um. Diese Sichtweise ist jedoch sehr limitiert und wird der Vielfalt der Investitionsmöglichkeiten am Aktienmärkt nicht gerecht.

Wie wäre es alternativ mit einer neuen Variante der Sektor-Rotation, bei der Gewinne im aufgeblähten Tech-Sektor (volksw. Sekundärsektor) realisiert und in einen von den weltweiten Anlegern noch stark vernachlässigten Sektor investiert werden. Dabei geht es um einen Sektor, der mit gesunden Bilanzen (oft komplett schuldenfrei), hohe Margen á la Apple & Co., starken Free-Cash-Flows, zweistelligen Gewinnsteigerungen und attraktiven Dividendenrenditen aufwarten kann.

Nicht ganz unwichtig in Zeiten der Pandemie ist zudem der Status dieses Sektors in vielen Ländern als systemrelevant, weshalb die Produktion hier auch nur peripher von den Lockdowns betroffen war und ist. Das beste aber ist der dieser Branche zugrunde liegende Jahrhunderttrend (Säkularer Bullenmarkt), der nahezu zwangsläufig zu steigenden Investitionen in diesem Sektor führt.
Im Klartext geht es um die Unternehmen, die direkt und indirekt Hartgeld in Form von monetären Edelmetallen aus dem Boden holen. Jahrelang litt die Branche unter Preisverfall und hohen Schulden. Doch diese Zeiten sind längst vorbei. Die meisten Minen haben sich zu investorenfreundlichen Cash-Maschinen gewandelt, die schuldenfrei und mit prall gefüllten Kriegskassen wie zuletzt die Vorstände der Tech-Aktien auf Einkaufstour gehen (M&A) oder eigene Aktien zurückkaufen.

Einsen und Nullen vs. Schaufeln und Bagger

Nicht umsonst bezeichnet man in der Ökonomie den Bergbau als Primärsektor (Urproduktion), da ohne diesen nichts geht – auch nicht im Zeitalter der Digitalisierung und des 3D-Drucks. Für alles, wovon wir uns ernähren, womit wir uns fortbewegen, unsere Gesundheit schützen, arbeiten und uns unterhalten, benötigen wir nach wie vor Rohstoffe – und zwar in einer Menge wie nie zuvor in der Menschheitsgeschichte.

Ein besonders spannender Bereich in diesem primären Sektor ist die Förderung monetärer Edelmetalle wie Gold und Silber, die mit modernsten Abbaumethoden zutage gefördert werden. Keine digitale Notenpresse der Welt kann deren Wert verwässern. Es könnte sich sogar in Zukunft als essenzieller Vorteil erweisen, dass unser digitales Giralgeldsystem, auf das wir uns in unserem täglichen Leben verlassen und das lediglich aus virtuellen Einsen und Nullen besteht, zusätzlich durch eine physische Alternative in Form von weltweit anerkanntem und über Jahrtausende wertstabilem Hartgeld abgesichert ist. Zu dieser Thematik empfiehlt sich das Buch der Deutschen Bundesbank mit dem Titel „Das Gold der Deutschen“. Dort ist die Bedeutung des Goldes für die Reservehaltung unserer Zentralbank sowie für das gesamte Finanzsystem unseres Landes bis hin zur Wohlstandswahrung der Deutschen anschaulich beschrieben. Gold und Silber sichern die Kaufkraft ganzer Nationen, auch im Falle einer weltweiten Pleitewelle – auch von Staaten.

Über den Minen-Sektor können Sie an diesem Megatrend partizipieren und in Unternehmen investieren, die nicht selten 60 Prozent Bruttomarge sowie knapp 30 Prozent Netto-Marge erzielen – mit stark steigender Tendenz in den letzten fünf Jahren. Darüber hinaus zahlen diese Konzerne größtenteils und ebenfalls mit steigender Tendenz Quartalsdividenden aus, die im Schnitt für das Jahr 2021 bei 2,4 Prozent p. a. liegen (Forward Dividend Yield der 25 internationalen Werte im Philadelphia Gold and Silver Sector Index). Die Zeiten, in den Gold- und Silberminen unter Schuldenlasten litten, sind längst passé. Die Unternehmen dieses Sektors haben sich in den letzten Jahren zu wahren Cash-Maschinen gemausert.

Perspektiven

Schaut man sich die Perspektive der Branche an, dann sind die Ursachen für deren Sonderkonjunktur kein temporäres Phänomen, sondern systembedingt: In dem Maße, wie die globale Überschuldung in Höhe von mittlerweile über 330 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts (260 Billionen US-Dollar im 1. Quartal 2020) die Kreditportfolios der Banken durch die Zombifizierung der Unternehmen belasten und die Notenbanken zu Nullzinspolitik und Geldmengenausweitung á la Heißluftballon zwingen, um die Staaten vor dem finanziellen „Sudden Death“ zu bewahren, bleibt die Förderung von Gold und Silber ein lukrativer Megatrend.

Der direkte Vergleich

Doch genug der Lobpreisungen und zurück zu den harten Renditefakten: Es ist unumstritten, dass Anleger in den letzten Jahren und speziell seit März dieses Jahres mit einem Index-Investment in den NASDAQ und erst recht in ausgesuchte High-Teck-Aktien wie Apple, Microsoft, Tesla, Amazon oder Alphabet eine herausragende Performance erzielen konnten. Damit war diesen Aktien auch die volle Aufmerksamkeit der Börsenberichterstatter sicher. Dass nur eine Handvoll der im NASDAQ Index enthaltenden Werte für die sehr positive Wertentwicklung verantwortlich sind sei hier nur am Rande erwähnt. Ganz anders sieht die Situation bei den Gold- und Silberminen aus, deren Aufschwung von einer ausgeprägten Marktbreite getragen wird. Auf Jahressicht befinden sich alle 25 im Philadelphia Gold and Silver Sector Index befindlichen Aktien im Plus. Viele sogar auf oder in der Nähe ihrer Allzeithöchststände. Vergleicht man den NASDAQ-Index mit dem Schwerpunkt Tech-Aktien mit einem Index der weltweit 25 größten Gold- und Silberproduzenten sowie Minenfinanzierer (Royalty- und Streaming-Unternehmen) dann ergibt sich folgendes überraschendes Bild:

Chart zeigt Vergleich von Philly Fed-Rohstoffen gegen Tech-Aktien

Auch andere Zeithorizonte belegen die Attraktivität einer Beimischung von Minenaktien in einem breit diversifizierten und mittelfristig ausgerichteten globalen Aktienportfolio. So betrug die Performance des oben dargestellten Minenindex seit Jahresbeginn in US-Dollar +37 Prozent. Der NASDAQ brachte es im gleichen Zeitraum auf +21 Prozent. Über zwei Jahre hinweg betrachtet betrug die Outperfromance des Minenindex gegenüber dem NASDAQ ganze 46,5 Prozent (+108 vs. +61,5 Prozent). Auf Sicht von drei Jahren ist die Wertentwicklung mit 71,5 zu 71,25 Prozent nahezu identisch. Seit 20. Oktober 2016 performte der NASDAQ mit +96 Prozent besser als der Minenindex mit +66 Prozent. Auf Sicht von 5 Jahren hatte dann aber wieder der Minenindex klar die Nase mit +172 gegenüber +135 Prozent vorn.

Erhellend ist auch ein Vergleich der Marktkapitalisierung zwischen einem einzelnen Vertreter der Tech-Aktien und allen börsengelisteten Aktiengesellschaften der Edelmetallindustrie. Aus den Renditevergleichen, den Bewertungen sowie den Zukunftsperspektiven, die im Bereich der Tech-Aktien von Zerschlagungsintentionen überschattet werden, ergibt sich auch durch die extrem asymmetrische Kapitalallokation enormes Umschichtungspotenzial zugunsten des Minensektors.

Grafik zeigt Apple Marktwert gegenüber Edelmetallen

Fazit

Umso tiefer die Welt unaufhaltsam in den Schuldenstrudel gerät, umso interessanter wird eine Branche: die Geldproduzenten. Und damit sind nicht etwa die Zauberlehrlinge aus den Notenbankzentralen gemeint, sondern die Bergbauunternehmen, die das bewährte Geld der Vergangenheit und das verlässliche Geld der Zukunft aus der Erde schürfen. Gäbe es diese Branche nicht, würden den Anlegern eine interessante Investmentopportunität entgehen und die Möglichkeit, hart erarbeiteten Wohlstand auch in unsicheren Zeiten zu sichern, schwieriger. Auch die Weltwirtschaft und das Weltfinanzsystem können sich über das oft zu Unrecht verteufelte kosmische Geschenk der Edelmetalle freuen, genauso wie unsere Vorfahren, denen Gold und Silber durch unzählige Krisen half.

Dieser Megatrend, der seit Jahrtausenden funktioniert, verdient seinen Namen und die Unternehmen aus diesem Sektor verdienen trotz aller bekannten Risken zumindest einen Platz auf der Watchlist der Anleger. Wie interessierte Investoren ein Startportfolio in diesem Sektor aufbauen können, hatten wir bereits vor gut einem Jahr erläutert.

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen