Europa

Immobilienboom geht weiter, auch ohne Flüchtlingsheime

Man muss es schon in der Headline so klar sagen, denn der Verdacht liegt nahe, dass der aktuelle Bauboom in Deutschland zu großen Teilen auf dem Bau von Flüchtlingsheimen und...

FMW-Redaktion

Man muss es schon in der Headline so klar sagen, denn der Verdacht liegt nahe, dass der aktuelle Bauboom in Deutschland zu großen Teilen auf dem Bau von Flüchtlingsheimen und Flüchtlingswohnungen basiert. Hierzu gab es heute exakte Zahlen vom Statistischen Bundesamt. So ist die Zahl der Genehmigungen für Wohnungsneubauten von Januar-Juli im Vergleich zum Vorjahr um 142% gestiegen, wenn es nur um den Bereich Flüchtlinge geht, nämlich von 5.700 auf 13.594 Wohneinheiten.

Die sonstigen Genehmigungen für „normale“ Wohnungen stiegen um 23,2% von 145.754 auf 179.594 Einheiten. Insgesamt stieg die Anzahl der Genehmigungen um 26,1%. In den ersten sieben Monaten eines Jahres gab es zuletzt einen so hohen Wert an Neubaugenehmigungen in Deutschland vor 16 Jahren! Und wie diese Zahlen zeigen, läuft der Boom mit und auch ohne den Faktor Flüchtlinge, wenn man auf die prozentualen Steigerungen guckt. Es ist ja auch wenig verwunderlich. Jeder kennt jemanden, der gerade eine Wohnung oder ein Haus kauft – warum auch nicht, bei diesem Zinsumfeld!

Thema Flüchtlinge: Bei 13.794 genehmigten Wohnungen von Januar-Juli fällt es schwer zu glauben, dass selbst in ferner Zukunft Flüchtlinge angemessen untergebracht sind – selbst wenn pro Wohnung mehrere Personen unterkommen. Der Rest drängt irgendwann auf den freien Wohnungsmarkt, auf dem die explodierenden Mietpreise eigentlich allen „normal verdienenden“ Mietern die Luft abwürgen. Fazit: Selbst diese Steigerungsraten sind viel zu gering!!!

Und die Einschränkungen bei neuen Krediten, die langsam anfangen aufzutreten aufgrund der neuen Wohnimmobilienkreditrichtlinie? Noch scheinen sie wohl in der Gesamtzahl der Steigerungen unterzugehen. Kommt dieser Einbruch erst so richtig zur Geltung, wenn die Immobilienblase platzt? So ist das immer mit Blasen – wie das Resulat genau aussieht, sieht man immer erst dann, wenn es soweit ist. Aber noch sorgt die reale Wohnungsknappheit für eine tatsächliche Nachfrage nach Wohnungen für Preissteigerungen, die gezahlt werden!

baugenehmigungen
Grafik: Statistisches Bundesamt



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage