Anleihen

Immobilienkredit: Dänische Bank zahlt Kunden Zinsen

Man nimmt einen Immobilienkredit - und bekommt von der kreditgebenden Bank Zinsen dafür, dass man einen Kredit nimmt? Unmöglich? Nein..

Man nimmt einen Immobilienkredit – und bekommt von der kreditgebenden Bank Zinsen dafür, dass man einen Kredit nimmt? Unmöglich? Nein, inzwischen angesichts der Entwicklungen an den Anleihemärkten Realität! So etwa in Dänemark, wo mit der Jyske Bank das drittgrößte Geldinstitut des Landes den Kunden Zinsen von 0,5% Immobilienkredit bezahlt. Nimmt man etwa einen Kredit von einer Millionen Kronen für eine Laufzeit von zehn Jahren, muß man der Bank nur 995.000 Kronen zurück bezahlen (allerdings verlangen Banken teilweise zusätzliche Gebühren bei der Kreditvergabe).

Dabei hatten kürzlich einige dänische Banken für einen Immobilienkredit mit 20 Jahren Laufzeit die Zinsen auf 0,0% gesenkt – aber die Spirale dreht sich nun offensichtlich immer schneller, sodass nun die Jyske Bank vorprescht mit der Zahlung von 0,5% Zinsen.

Niemals in der Geschichte Dänemarks lagen die Zinsen für einen Immobilienkredit so niedrig wie derzeit. Damit reagieren die Banken auf die Enwicklung an den Anleihemärkten, an denen nicht nur im Falle Dänemarks die Renditen vielfach in den Negativ-Bererich gefallen sind. Wer etwa eine dänische Staatsanleihe mit Laufzeit 30 Jahren kauft, hat eine Rendite von -0,32%, für eine Anleihe mit Laufzeit von drei Jahren zahlt der geneigte Investor dem dänischen Staat dafür, dass er ihm Geld leiht, Zinsen in Höhe von -0,86%!

Die Jyske Bank zeigt sich selbst überrascht von der Entwicklung: noch vor kurzer Zeit habe man es nicht für möglich gehalten, für einen Immobilienkredit den Kunden sogar Zinsen zu bezahlen, so Mikkel Høegh von der Jyske Bank:

“It’s another chapter in the history of the mortgage. A few months ago, we would have said that this would not be possible, but we have been surprised time and time again, and this opens up a new opportunity for homeowners“.

In Dänemark ist der Kauf einer Immobilie sehr viel verbreiteter, als zur Miete zu wohnen – ein Immobilienkredit ist daher leicht zu bekommen, auch mit sehr wenig oder sogar ohne jedes Eigenkapital. Wenn aber die Kreditaufnahme praktisch nichts kostet oder wie im Fall der Jyske Bank dem Kreditnehmer sogar Zinsen bringt, ist ein weiterer Anstieg der ohnehin schon immens hohen Immobilienpreise im Land der Dänen vorprogrammiert. Nicht zufällig sind daher derzeit die Preise so hoch wie noch nie:


source: tradingeconomics.com

Mit anderen Worten: die Null- oder sogar Negativzinspolitk der Notenbanken (die dänische Notenbank koppelt den Zinssatz der Krone an die Vorlage der EZB) sorgt für Negativrenditen an den Anleihemärkten, was die Kreditaufnahme stark verbilligt (da die Kredite an die Entwicklung der Anleihekure gekoppelt ist) – und im Endeffekt die Bildung von Blasen geradezu provoziert.

Die Geschichte aber zeigt, dass Blasen früher oder später platzen – und so sorgen die Notenbanken, die die Folgen der Finanzkrise mit ihrer Geldpolitik bekämpfen wollen, für die Entstehung einer Blase, gegen deren Platzen dann wohl keine geldpolitischen Instrumente mehr helfen können..

Wer einen Immobilienkredit aufnimmt, bekommt auch in Kopenhagen dafür Zinsen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Pingback: Meldungen vom 9. August 2019 – Teil 2 | das-bewegt-die-welt.de

  2. Pingback: So profitieren Sie bei Ihrer Immobilienfinanzierung von den Niedrigzinsen – Infoportal zum Thema Haus

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage