Allgemein

Inflation: Containerpreise to the moon – wie lange noch?

Wird die Inflation weiter anziehen? Ein Blick auf Containerpreise und Rohstoffe..

Infation und Containerpreise

Vor gut einer Woche wurde in einem Artikel („Inflation und der Schweinezyklus: Sind die Preisauftriebe dauerhaft?“) über Inflation die These vertreten, dass „viele Preisanstiege nur vorübergehend sein werden“. Begründet mit den außergewöhnlichen Umständen eines weltweiten Reopenings und der Erfahrung folgend, dass großen Preisanstiegen bei Produkten und Rohstoffen viele Produktionsausweitungen folgen.

Oftmals wird das als Schweinezyklus bezeichnet: die Preise bleiben hoch, wenn es einen echten Mangel gibt, auch politisch verursacht, wie die Ölkrisen der 1970-er – oder wenn der Faktor Lohn-Preis-Spirale aals Treiber für Inflation hinzukommt. Aber bei dem jetzigen Hauptthema Inflation scheint sich bei Containerpreisen bereit eine Wende anzukündigen: Nicht in der nächsten Zeit, aber mächtig in der Zukunft.

Inflation und Containerschifffahrt: Der gigantische Boom und seine Folgen

Wie oft wurden diese Charts aus der Containerschifffahrt herumgezeigt?

Eigentlich eine logische Folge bei einer Pandemie, die zu einem Einmotten der Kapazitäten geführt hat, zu Stornierungen bei den Neubestellungen.

Aber jetzt kommen die meisten der 165 Länder, die sich 2020 in einer Rezession befunden hatten, aus ihren Schrumpfungen heraus. Und da 90 Prozent der Güter über die Meere transportiert werden, resultieren daraus diese Charts. Die neuesten Fahnenstangencharts, steil wie selten zuvor:

Inflation durch steigende Transportkosten

Die Wende deutet sich in der Ferne an

Die gestiegenen Frachtpreise führten zu neuen Allzeithochs bei den Frachtraten, zu großen Belastungen für den Handel, aber auch zu einem zweiten Effekt: Die Gewinne für Reedereien schießen in ungeahnte Höhen. Die Folge davon sind Investitionen in Ausbau der Flotte, von Containern, speziell in neue Schiffe. VesselsValue,die größte Schiffsdatenbank in London, zeigt, dass die Schiffsbestellungen im ersten Halbjahr 2021 geradezu explodiert sind: 286 Schiffe, eine Steigerung um 780 Prozent gegenüber dem Vorjahr, als es nur 32 Orders gab. Auch ein All Time High, nicht nur die Frachtraten sind explodiert:

Rekord bei Container-Neubestellungen - das wird die Inflation dämpfen

Eine Reaktion auf den ständigen Mangel an Schiffen und Containern, auf Staus, wie sie in letzter Zeit gehäuft aufgetreten sind – der viertgrößte Hafen in China, Yantian, sorgte jüngst für Schlagzeilen.

Erste Analysten meinen: Das Gespenst der Überkapazität taucht wieder auf, als die Containerschiffaufträge 21,5 Milliarden US-Dollar überschreiten. Rekordzahlen im ersten Halbjahr und ausstehende Aufträge könnten den Auftragsbestand bis zum Jahresende auf 24 Prozent der Flotte anheben.

Man mobilisiert alle Ressourcen

Hatte man zur Hoch-Zeit von Corona noch die Geschwindigkeit der Containerschiffe gedrosselt, um Kosten zu sparen, so erlebt man derzeit auch die gegensätzliche Entwicklung:

Container Speed

Die durchschnittliche beladene Geschwindigkeit aller Containerschiffe betrug im Juni 14,70 Knoten, eine Zunahme von von 5,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Trotz steigender Produzentenpreise…

..gibt es Anzeichen für eine temporäre Topbildung bestimmter Rohstoffpreise. Zunächst die Drittelung der Bauholzpreise (Lumber) in den USA. Jetzt schwächelt Rohöl. Anzeichen von Peak Growth? Anzeichen für eine Abschwächung der Inflation?

Inflation? Der Ölpreis fällt

Rohstoffe, die Verlierer eines ganzen Jahrzehnts

Dabei ist eine Renaissance des Rohstoffsektors eine ganz normale Folge einer lange Jahre währenden Schwächephase des Rohstoffsektors. In der Dekadenübersicht, die Commodities mit ganz schwacher Performance:

Performance Rohstoffe

Diese Übersicht wird bei vielen Investoren einen psychologischen Reflex auslösen: Wäre ich damals doch in……eingestiegen!

Fazit

Sicherlich führen die Preissteigerungen bei Rohstoffen und Vorprodukten zu den üblichen Reaktionen der Unternehmen, die ihre Produktion ausweiten, um an den Gewinnmöglichkeiten zu partizipieren. Dies ist auch schon in den Aufträgen der Reedereien bei den Bestellungen neuer Schiffe zu beobachten.

Ein Preisanstieg bei den Commodities war überfällig, schließlich zeigt der Index für Rohstoffe seit 2011 eine „lausige“ Zehnjahresperformance. Minus 29 Prozent in diesem Zeitraum, obwohl nahezu alle anderen Assets deutlich gestiegen waren. Die Marktmechanismen werden Preisanstiege dämpfen – die Frage wird nur sein, ob nicht andere Treiber der Inflation wie Löhne oder Mieten bereits zu laufen begonnen haben..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage