Allgemein

Märkte aktuell: WTI-Öl erreicht 50 Dollar-Marke, gefährliches Verhältnis von S&P 500 zur Vola

Der Preis für US-Öl (WTI) erreicht aktuell die 50 Dollar-Marke. Langsam hat er sich seit gestern bis hierhin angeschlichen. Auslöser waren nicht die US-Lagerbestände, die sogar spürbar zugenommen haben. Danach hätte der Ölpreis...

FMW-Redaktion

Der Preis für US-Öl (WTI) erreicht aktuell die 50 Dollar-Marke. Langsam hat er sich seit gestern bis hierhin angeschlichen. Auslöser waren nicht die US-Lagerbestände, die sogar spürbar zugenommen haben. Danach hätte der Ölpreis eher fallen müssen. Nein, verantwortlich für das aktuelle Plus ist der gestrige Bericht der Internationalen Energie-Agentur, wonach die globale Öl-Nachfrage anziehen werde. Zwar sagte die IEA, dass auch die Fördermenge außerhalb der OPEC substanziell wachsen werde – aber man kann derzeit Angebot und Nachfrage insgesamt betrachten, und irgendwas von einer Ausbalancierung erkennen – wenn man es denn will.

Anscheinend will der Markt derzeit vorsichtig höhere Kurse sehen, und interpretiert die IEA-Aussagen dementsprechend. Man sieht, was man sehen will. Daher ist es wohl auch ein eher gemächlicher Anstieg seit gestern, ohne ruckartiges Plus. WTI-Öl stieg vorhin bis 50,11 Dollar.


WTI-Öl seit Dienstag Abend.

S&P 500

Der S&P 500 notiert momentan nur drei Punkte unter dem gestrigen Allzeithoch von 2.497 Punkten. Also klebt man de facto am Allzeithoch. Alles scheint mal wieder gut – angeblich ist der „Verrückte“ aus Pjöngjang derzeit relativ ruhig – zumindest sieht das die Börse aktuell so. Und auch sonst sieht alles wunderbar aus. Nur diejenigen, die versuchen zu antizipieren, schauen mal wieder auf die implizite Volatilität (Schwankungsintensität) des S&P 500. Und die ist momentan wieder verdammt niedrig mit einem Indexstand von 11,72 Punkten.

Im folgenden Chart haben wir den steigenden Index gegen die fallende Vola in Relation gesetzt seit Februar. Im August erkennt man das Anspringen der Vola und das leichte Absacken des S&P 500. Das war der Zeitpunkt, als die Kriegsangst rund um Nordkorea kurzzeitig gefühlt am Höchsten war. Aktuell aber driften beide wieder stark auseinander.


Der S&P 500 (schwarz) gegen die Vola (orange) seit Februar.

Schaut man sich die Vola im folgenden Chart mal auf einen längeren Zeitraum an (seit 2014), ist sie jetzt wieder sehr niedrig. Noch ein Stück weiter runter unter 11 Punkte, und man könnte langsam mal eine Gegenbewegung erwarten, was für die Aktienindizes fallende Kurse bedeuten würde (auch mal fallen, statt immer nur zu steigen). Wie immer, alles ohne unsere Garantie! Die Vola ist nur eine Art Indikator, der etwas ankündigt!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Öl zu shorten ist derzeit sicher kein schlechter Anlagetipp.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage