Aktien

Marktgeflüster (Video): Die „magische“ Marke!

Der wichtigste Aktienindex der Welt, der S&P500, steht kurz vor der "magischen" Marke von 2500 Punkten, die in den USA stark beachtet wird. Heute hat der S&P intraday bei 2495 Punkten ein Allzeithoch erreicht - viele Analysten prognostizieren, dass nach Erreichen der runden 2500er-Marke eine Korrektur einsetzen dürfte..

Von Markus Fugmann

Der wichtigste Aktienindex der Welt, der S&P500, steht kurz vor der „magischen“ Marke von 2500 Punkten, die in den USA stark beachtet wird. Heute hat der S&P intraday bei 2495 Punkten ein Allzeithoch erreicht – viele Analysten prognostizieren, dass nach Erreichen der runden 2500er-Marke eine Korrektur einsetzen dürfte. Heute recht ruhiger Handel, im Fokus Aussagen von US-Finanzminister Mnuchin, wonach die Trump-Administration die Steuersenkung (so sie denn jemals kommt) auf den 01.Januar 2017 zurück datieren will – das ist Musik in den Ohren der Wall Street. Der Dax heute wenig bewegt, die Märkte warten jetzt auf die Apple-Präsentation heute Abend als nächsten Impulsgeber. Nordkorea hat heute klar gemacht, dass man sich durch die Sanktionen nicht beeindrucken lassen wird – der nächste Raketen-Test ist vermutlich nur eine Frage von Tagen..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

11 Kommentare

  1. Wie oft muss der Professor für Raketen- und Weltraumtechnik der TU München, Robert Schmucker, noch in Interviews feststellen, dass von den Raketen Kim Jong Un in absehbarer Zeit noch keine Gefahr für die USA ausgehen könne. Bei echten Tests müsse man die Absturzteile aus dem Meer holen, um sie zu untersuchen. Gefühlt mindestens 30 Mal wurde in diesem Geflüster schon vor den negativen Marktkonsequenzen durch die Provokationen Nordkoreas gewarnt. Stets als bear news für endlich fallende Kurse. Die Einbrüche werden kommen – durch rezessive Marktindikatoren oder steigende Zinsen, oder sonstwas. Derzeit schafft das nicht einmal die Hurrikan-Katastrophe durch Harvey/Irma mit Schäden in Richtung 200 Mrd. $. Nix für ungut.

    1. @Wolfgang, andere Experten, und die sind in der Mehrheit, sagen Anderes. Die waren überrascht über den letzten Test Nordkoreas mit seiner Kraft – das hatten die gar nicht auf dem Zeiger; These: die haben einen richtigen Schub gemacht, weil sie jemand haben, der richtig gut ist..

      1. Vorsicht, Wortklauberei ;) : Richtig und gut, naja, ich weiß nicht – diese Wortwahl in dem Zusammenhang … !?

  2. Bombe ja, aber Rakete nein. Die muss auch noch gesteuert werden. Ich frage mich zudem, warum sich der Professor bei seiner Zunft weltweit ohne Not blamieren soll, wenn er sich nicht relativ sicher wäre.

  3. Aber, eines sollte klar sein : der Aktienmarkt wird weiter nach oben abdrehen.
    Das betrifft sogar die Amis, die Short-Quote ist dort zu hoch (weil alle denken , die Amis sind zu teuer) , mich freut`s …

  4. Der Bufu wäre für mich ein Warnsignal an die Bären.

    Der Aktienmarkt wird weiter steigen…

  5. @ Markus Fugmann
    Das ist doch alles nur ein Kasperle-Theater. Weder die USA haben vor, Nordkorea anzugreifen noch umgekehrt wird Nordkorea Amerika angreifen. Letzteres wäre an Dummheit nicht mehr zu überbieten und geradezu lächerlich. So verrückt wird Kim Jong Un kaum sein. In Abwesenheit guter Staatsführung brauchen sich beide Seiten eben nur, um ihre Militärausgaben vor der Bevölkerung zu rechtfertigen.

    1. Von Tag zu Tag komme ich mehr zu dieser Einsicht. Wenn Kim Jong Un wirklich eine solche Gefahr wäre, hätte es eine Hundertschaft an Raketentechnikern bei der NASA und zahllose Rüstungsexperten schon auf dem Schirm. Aber das Totschlagargument ist doch das „Nichteinfrieren“ der Auslandskonten des Diktators. Die USA haben aus Eigeninteresse sogar das Schweizer Bankgeheimnis zerbröselt. Sie haben recht, der Schlüssel ist die Waffenindustrie.

  6. Um es ganz kurz zusammenzufassen : Wenn es zu einem Atomkrieg mit Nordkorea käme, gäbe es KEINE Gewinner… !!!

    Keine !!

    Die Konsequenzen sollten doch klar sein, für alle !

    1. Ganz genau! Es gibt für alle Seiten einfach gar nichts zu gewinnen und nur unüberschaubare Verluste in jeder Beziehung. Kim Jong Un und Donald Trump haben zwar beide ein Rad ab, aber so dumm sind sie nun auch wieder nicht.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage