Märkte

Ölpreis Absturz: Von Minus 37 auf Plus 20 Dollar – und jetzt?

Öl-Pumpe Beispielfoto

Der Ölpreis beherrscht derzeit die Schlagzeilen. Was gestern geschah, gab es so noch nie. Der amerikanische Ölpreis WTI (West Texas Intermediate) kollabierte. Erst notierte er im Front-Monat am Terminmarkt (Lieferung für Öl im Mai) noch Vormittags bei um die 15 Dollar, dann fiel er im Verlauf des Tages immer schneller. Es ging unter die 10 Dollar, und dann sogar zügig ins Negative. Unfassbar. Der WTI-Ölpreis fiel dann sogar auf -37 Dollar. Einfach unfassbar, man muss es wiederholen!

Ölpreis springt von -37 auf +20 Dollar

Und heute? Da schauen wir auf den Ölpreis und sehen für WTI ein Niveau von etwas über 20 Dollar. Was ist passiert? Wir haben es die letzten Tage schon angesprochen, und auch Markus Fugmann hat das Thema heute früh in seinem Video (siehe hier) ausführlich thematisiert. Die Welt ist so überschwemmt mit Öl, dass Verkäufer sogar bereit sind Geld zu zahlen, um ihr Öl loszuwerden! Heute am 21. April endet am Terminmarkt der Mai-Kontrakt, der bis gestern von einigen Beobachtern noch als Front-Monat angesehen wurde. Die Terminhändler hatten schon seit Ende letzter Woche den folgenden Juni-Kontrakt deutlich aktiver gehandelt. Und nun wird der Juni-Kontrakt auch zum offiziellen Front-Monat am Terminmarkt. Laut aktuellen CME-Daten wurden heute nur noch 2.930 Terminkontrakte im Mai gehandelt, aber bereits 184.433 Kontrakte für die Laufzeit Juni. Die Mai-Daten mit dem negativen Kurs waren gestern zwar interessant anzuschauen, für die Öl-Trader am Terminmarkt, die zu allergrößten Teilen schon auf Juni gewechselt waren, aber nicht mehr wirklich interessant.

Selbst der Juni-Ölpreis, der jetzt der entscheidende Monate im WTI ist und bei um die 20,50 Dollar notiert, hat binnen sieben Tagen gut 9 Dollar verloren! Der folgende Chart zeigt seinen Verlauf in den letzten 30 Tagen. Darf man also annehmen, dass er unter die 20 Dollar fallen wird? Denn man kann vermuten, dass die Lage am Öl-Markt erstmal noch viel schlimmer werden wird, bevor sie besser werden kann. Denn zahlreiche Öl-Tanker aus der Golfregion, die noch während der Öl-Schwemme der Saudis im März losfuhren, werden ja in nächster Zeit erst noch in ihren Bestimmungshäfen ankommen, und die dortigen Lager mit noch mehr Öl überschwemmen!

Juni Ölpreis im Verlauf der letzten 30 Tage

Wie geht es weiter am Markt für Öl?

Tja, und nun? Jetzt haben wir im Juni noch einen Ölpreis von über 20 Dollar, für Juli liegen wir über 27 Dollar, für August über 28 Dollar (hier eine Übersicht). Da die Öl-Schwemme derzeit anhält und womöglich erstmal noch schlimmer wird, kann man als Trader von weiterer Schwäche im Ölpreis ausgehen. Das ist bitte keine Garantie oder Handelsempfehlung. Es ist nur eine Vermutung, weil die Schwemme aktuell nicht beseitigt wird. Es kann also kurzfristig noch schlimmer werden, bevor die Überflutung der Märkte mit Öl vielleicht in einigen Wochen nachlässt. Achtung: Heute Abend um 22:30 Uhr deutscher Zeit vermeldet der private Anbieter API die Lagerbestände für Öl in den USA. Und morgen dann um 16:30 Uhr sehen wir die staatlich ermittelten Daten.

Die letzten zwölf Wochen legten die Lagerbestände in den USA durchgehend zu – alleine letzte Woche war es ein Plus von 19,2 Millionen Barrels. Wie sehr die Lagerbestände zunehmen, wird für den Markt heute und morgen ein sehr wichtiger Faktor sein! Noch ein kurzer Kommentar zur OPEC und der Fördermengenkürzung von 9,7 Millionen Barrels pro Tag, die man mit seinen Partnern erst vor wenigen Tagen vereinbart hatte. Wie wir es befürchtet hatten, war diese Menge viel zu gering, um den Ölpreis am weiteren Abrutschen zu hindern. Die Nachfrageschwäche ist viel zu groß, als dass man kurzfristig mit -9,7 Mio Barrels pro Tag der Terminmarkt beeindrucken kann.

Polleit und Cutkovic äußern sich zu Öl

Sogar der Gold-Experte Thorsten Polleit von der Degussa hat sich heute Nacht über den negativen Ölpreis geäußert. Wir wollen hier einen Teil seines Kommentars erwähnen. Er bespricht den gestrigen Tiefpunkt bei -37,63 US-Dollar pro Fass. Der Mai-Futurekontrakt werde heute fällig. Händler hätten Kontrakte verkauft, um die physischen Lieferung zu vermeiden – weil befürchtet wurde, dass Käufer für Öl ausbleiben und daher Kosten für die Lagerung (und hier gibt es bereits Engpässe) entstehen. Daher erschien es Future-Long-Händlern wirtschaftlich(er), die Abnehmer des Rohöls zu bezahlen. Der Ölpreis des Juni-Futurekontrakts für WTI fiel zwar ebenfalls im Tageshandel stark, blieb aber oberhalb von 20 US-Dollar pro Fass – ein Indiz, dass die Märkte (zumindest derzeit) den Preisverfall als eine vorübergehende Erscheinung einstufen, so Polleit.

Milan Cutkovic, Marktanalyst bei AxiTrader, hat heute früh folgenden Kommentar zum Chaos am Ölmarkt abgegeben. Zitat:

Der Ölpreis der Ölsorte WTI stürzte gestern ins Negative – ein historischer Moment. Ausgelöst wurde dies durch den Verfall des Mai-Kontrakts, während der Juni-Kontrakt zwar weiterhin im positiven Bereich notiert. Dennoch signalisiert dies eine fundamentale Schwäche. Es befindet sich zu viel Öl auf dem Weltmarkt und Händler können kaum noch Lagerstätten für den Rohstoff finden. Die Preise dürften daher kurzfristig unter Druck bleiben und es ist nicht auszuschließen, dass es demnächst wieder zu chaotischen Preisreaktionen kommt. Die Interventionen der OPEC-Staaten und der USA ändern nichts an der Tatsache, dass die Nachfrage zurzeit extrem gering ist, was sich auch durch die vor uns liegende weltweite Rezession so schnell nicht ändern dürfte.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Ein richtiger Öl-Tsunami.

    Wer Daniele Ganser und seine historischen Studien, Analysen und Beurteilungen der Mächte der Welt kennt, ist nicht überrascht. Gar nicht. Dr. Ganser hat es in seinen Videos und Büchern schon vor Jahren berichtet. Aber als dämonisierter Böser wurde er natürlich nicht gehört, durfte nicht gehört werden. Nur von Politik-Hippies bzw. politisch unkorrekte Outlaws, die den Mainstream-Dogmen hinterfragen (können).
    https://www.danieleganser.ch/buecher/europa-im-erdoelrausch/
    https://www.peak-oil.com/tag/daniele-ganser/
    https://www.youtube.com/watch?v=cgkQXJ3mugY

    grüne SPD, Piraten, die Partei und die Antifa haben sich bemüht, ihn auszuladen.
    https://www.ruhrbarone.de/daniele-ganser-offener-brief-gegen-911-truther-an-der-uni-witten-herdecke/116155

  2. Avatar

    War gestern Tanken, zum vollen Tank habe ich noch 100€, eine Bockwurst und eine Rolle Toilettenpapier bekommen.
    Solche Vorgänge finden mal nun statt in terminierten Veräußerungsgeschäften mit Rohstoffen. Um diese Vorgänge zu begreifen muss man auch die Mechanismen der Börse begreifen, vor allem die Königsdisziplin-der Handel mit Futures und Optionen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage